Missglückte Experimente: MentaCare lädt zur Vernissage nach Stuttgart

Experimentieren, um zu erfahren: Wie bin ich? Was zeige ich von mir? Die Teilnehmer der Ausstellung „Missglückte Experimente“ hinterfragen die Doppeldeutigkeit von Scheitern und Gelingen und berühren damit ein zentrales Thema, dass Hilfesuchende zu MentaCare führt. Sie beschäftigen sich in ihren künstlerischen Arbeiten mit den Themen Reizüberflutung, Selbstwahrnehmung, mit aktuellen Schönheitsidealen sowie mit Gefühlen der Angst und Unsicherheit. Bis zum 1. Februar 2019 zeigt die „Missglückte Experimente“ Plastiken, Gemälde, Grafiken sowie Installationen der Studierenden Mareen Moser, Carl Breisig, Nicholas Höfle, Larissa Heim und Tim Lechler, welche gemeinsam an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart studieren.

Zur Vernissage von „Missglückte Experimente“ am Donnerstag, dem 8. November, um 18 Uhr laden MentaCare, das Stuttgarter Zentrum für psychische Gesundheit und die fünf Künstler herzlich ein. Dipl.-Künstlerin Cindy Cordt und Ausstellungsteilnehmer Nicholas Höfle stellen an diesem Abend das Konzept sowie die Werke inhaltlich vor. Beim Besuch bietet sich ebenso ein interessanter Einblick in einen Teil der Räumlichkeiten der Tagesklinik  MentaCare, im schönen Stuttgarter Nordwesten. Für das leibliche Wohl ist gesorgt und der Eintritt ist frei.

„Im Zentrum unserer Ausstellung steht der verkörperte Mensch in seiner schöpferischen, gleichzeitig zerstörerischen Natur“, erklärt Kunststudentin und Ausstellungsteilnehmerin Larissa Heim. Damit soll dem Betrachter der Zugang zu eigenen Assoziationen und Erfahrungen ermöglicht werden.


Als junge Kunststudenten der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart (ABK Stuttgart) verstehen sich die Ausstellenden als Forschende inmitten eines Überangebots an künstlerischen Möglichkeiten. „Für Studierende gilt es in dieser Zeit, erste eigene Positionen zu erarbeiten und umzusetzen. Auf der Suche danach spielt besonders das bewusste Experiment eine entscheidende Rolle“, erklärt Lydia Muselmann-Bitterwolf, Dipl.-Kunsttherapeutin (FH) und MentaCare-Mitarbeiterin. Während manche der Studierenden mit ungewöhnlichen bzw. eigenwilligen Materialien arbeiten, um Zusammenhänge zwischen Material und Motiv zu verstehen, suchen Andere nach inhaltlichen Herausforderungen in Malerei und Collage. Chefarzt Dr. Thomas Bolm sieht Parallelen zu der Suche vieler Patienten nach der passenden Lebensperspektive und freut sich, dass MentaCare diese besondere Ausstellung der Stuttgarter Kunststudenten zeigen kann.

Ausstellungsdauer: 08.11.2018 – 01.02.2019
Besichtigung der Ausstellung außerhalb der Vernissage nach Anmeldung unter info@mentacare.de

Programm am Donnerstag, dem 8.11.2018

18.00 Uhr Ankommen
18.15 Uhr Begrüßung: Dr. med. Thomas Bolm, Chefarzt von MentaCare
18.30 Uhr Einführung: Dipl.-Künstlerin Cindy Cordt & Nicholas Höfle, Ausstellungsteilnehmer
18.45 Uhr Geselliges Beisammensein mit kleinem Imbiss
Eintritt frei

Veranstaltungsort: MentaCare, Zentrum für psychische Gesundheit, Azenbergstr. 68, 70192 Stuttgart

Über MentaCare

MentaCare, das Zentrum für psychische Gesundheit im Herzen von Stuttgart, ermöglicht Patienten seit 2013 ein umfassendes Therapieprogramm. Die Ärzte und Therapeuten der Tagesklinik und Ambulanz in Trägerschaft des Klinikums Christophsbad in Göppingen setzen auf eine maßgeschneiderte Therapie, die sich zum einen an den Erfordernissen der Behandlung, zum anderen an den Möglichkeiten und Bedürfnissen der Patienten orientiert. Mit seinen vernetzten Leistungen bietet MentaCare einen individuell angepassten alltags- und berufsbegleitenden Betreuungsumfang. Das therapeutische Konzept bei MentaCare umfasst verschiedene hocheffektive Methoden, die abhängig vom Therapieziel kombiniert werden.

www.mentacare.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Christophsbad GmbH & Co. Fachkrankenhaus KG
Faurndauer Str. 6 – 28
73035 Göppingen
Telefon: +49 (7161) 601-0
Telefax: +49 (7161) 601-511
https://www.christophsbad.de

Ansprechpartner:
Dr. Ute Kühlmann
Kommunikationsreferentin
Telefon: +49 (7161) 601-8482
Fax: +49 (7161) 601-9313
E-Mail: ute.kuehlmann@christophsbad.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.