Aktuelle Sanierungstrends: Energieeinsparung schlägt Barrierefreiheit

Dass der Modernisierungs- und Sanierungssektor das zweite Standbein der heimischen Baubranche ist, dürfte schon seit Langem kein Geheimnis mehr sein. Allerdings ist die Palette der möglichen Modernisierungsmaßnahmen immens – angefangen bei Abdichtungsmaßnahmen bis hin zur Zwischensparrendämmung. Daher lohnt sich ein Blick, welche Modernisierungsthema ganz oben im Kurs stehen. Hier zeigen Studienergebnisse, dass im Sanierungs- und Modernisierungsbereich vor allem Arbeiten zur Steigerung der Energieeffizienz und Barriereminimierung aktuell ganz vorne im Trend liegen.

Das Düsseldorfer BauInfoConsult-Institut hat Branchenakteure aus dem Sanierungs- und Modernisierungssegment – darunter Architekten und Bauhandwerker – nach den wichtigsten derzeitigen Entwicklungen in diesem zentralen Baubereich erfragt. Dabei zeigen die Ergebnisse, dass die 292 telefonisch befragten Bauakteure zwei ausschlaggebende Trends im Sanierungs- und Modernisierungsbereich sehen: So dürfte in 2018 ihrer Meinung nach die Trendthemen Energieeffizienz (40 Prozent) und Demografie bzw. Barrierefreiheit (23 Prozent) den Sanierungsmarkt gegenwärtig am stärksten mitbestimmen.

Einige interviewte Bauakteure können die beiden bedeutenden Sanierungstrends Energieeffizienz und Barrierefreiheit darüber hinaus noch genauer präzisieren. So erwartet jeder fünfte Bauakteur (18 Prozent), dass die Heizungssanierung im Augenblick einen Modernisierungstrend darstellt – was demnach wohl eindeutig dem allgemeinen Trend der Energieeffizienz zugeordnet werden kann. Ähnlich verhält es sich auch mit der Badsanierung: Fast genauso viele Akteure (17 Prozent) sehen die Modernisierung von Bädern als aktuellen Sanierungstrend – wobei hier in der Praxis oftmals direkt ein barrierearmes Bad realisiert wird, z.B. mit Hilfe von bodenebenen Duschen usw.


Über die Studie

Die Modernisierungs- und Sanierungstrends der Bauakteure entstammen der Jahresanalyse 2018/2019, der jährlichen Baustudie von BauInfoConsult. Auf Basis von über 600 Interviews unter Architekten, Bauunternehmern, Maler/Trockenbauern, SHK-Installateuren und Herstellern behandelt die Studie unter anderem Themen wie:

  • Baukonjunktur und zentrale Kennzahlen
  • regionale Bauprognosen 2019 und 2020
  • spontane Markenbekanntheit nach Produktsegmenten
  • Internet der Dinge, Bauen 4.0/BIM
  • Bautrends und Entwicklungen
  • Barrierefreies Bauen in Deutschland
  • DMU und Einkaufsverhalten in der Baubranche
  • Marketing- und Budgettrends
  • u.a.

Die Jahresanalyse 2018/2019 kann zum Preis von 595 € zzgl. MwSt. bei BauInfoConsult bezogen werden. Mehr Informationen erhalten Sie von Alexander Faust und Christian Packwitz unter 0211 301 559-10 oder per E-Mail an info@bauinfoconsult.de.

Über die BauInfoConsult GmbH

BauInfoConsult ist ein auf die Bau-, Installations- und Immobilienbranche spezialisiertes Unternehmen. Wir führen Marktforschungsprojekte durch und stellen Informationen auf Basis von ausgewählten und sorgfältig geprüften Sekundärquellen bereit. Die Produkte von BauInfoConsult liefern Informationen, die als Grundlage für marktrele-vante Entscheidungen herangezogen werden können. Um immer einen Überblick über aktuelle Marktentwicklungen zu haben, können Sie sich auf für unseren kostenlosen Newsletter, das BauInfoConsult Update, einschreiben.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

BauInfoConsult GmbH
Corneliusstraße 16-18
40215 Düsseldorf
Telefon: +49 (211) 301559-0
Telefax: +49 (211) 301559-20
http://www.bauinfoconsult.de

Ansprechpartner:
Christian Packwitz
Online-Redaktion
Telefon: +49 (211) 301559-12
Fax: +49 (211) 301559-20
E-Mail: packwitz@bauinfoconsult.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.