Abgeordnete von Bund und Land auf Informationsbesuch an der TH Wildau

Dr. Manja Schüle, MdB und Mitglied des Bundestagsausschusses für Bildung, Forschung und Technikfolgenabschätzung, und Tina Fischer, MdL und Sprecherin der SPD-Fraktion für Verbraucherschutz, weilten am 4. Oktober 2018 zu einem Arbeitsbesuch an der Technischen Hochschule Wildau. Im Gespräch mit TH-Präsidentin Prof. Dr. Ulrike Tippe informierten sie sich über aktuelle Bewerber- und Studierendenzahlen, Studienprofile, angewandte und grundlagennahe Forschung an einer Fachhochschule sowie Wege zur Promotion und Fragen der Hochschulfinanzierung.

Bei einem anschließenden Campusrundgang war die erste Station das Kreativlabor ViNN:Lab. Dort erläuterten Christian Kerber und Marc Schumann, wie der Gründungsservice der TH Wildau Hochschulangehörige – aber auch externe Gründungswillige – dabei unterstützt, von innovativen Ideen zu tragfähigen Unternehmenskonzepten zu gelangen. Das Angebot reicht von individueller Beratung und Coaching über persönliche Begleitung und Verknüpfen in Netzwerken bis zum Prototypenbau und zu Finanzierungsfragen.

ViNN:Lab-Leiter Markus Lahr stellte den Gästen das Kreativlabor vor, ein Projekt der Forschungsgruppe Innovations- und Regionalforschung. Ausgestattet mit vielfältiger neuer Fertigungstechnik ermöglicht es, Ideen in Produkte zu verwandeln. Interessierte können dort 3D-drucken oder -scannen, laserschneiden und Elektronikbausteine entwickeln bzw. testen. Zudem geben Workshops wertvolle Tipps für Jung und Alt.


Den Abschluss des informativen Programms bildete ein Besuch bei dem 2017 gegründeten Startup BIOMES.WORLD. Geschäftsführer Dr. Paul Hammer führte die Gäste durch das Forschungslabor an der TH Wildau, dessen ausgezeichnete technische Infrastruktur die Firma noch bis zum Aufbau eigener Labor- und Produktionskapazitäten nutzen kann.

Das vom Gründungsservice betreute Unternehmen will mit einem DNA-basierten Darmflora-Analysekit die Gesundheitsvorsorge revolutionieren. Indem es die Gesamtheit aller bekannten Bakterien-Genome im menschlichen Darm identifiziert, können Ungleichgewichte der Darmflora frühzeitig erkannt und persönliche Handlungsempfehlungen sowie individuelle Ernährungspläne erstellt werden.Erst kürzlich überzeugte BIOMES mit diesem innovativen Ansatz bei der Jerusalem-Competition auf der 6. Berliner Startup Night. Die Juroren möchten das erfolgreiche Startup nun nach Israel bringen.

Über Technische Hochschule Wildau

Die Technische Hochschule Wildau ist die größte (Fach)Hochschule des Landes Brandenburg. Ihr attraktives Studienangebot umfasst 33 Studiengänge in naturwissenschaftlichen, ingenieurtechnischen, betriebswirtschaftlichen, juristischen und Managementdisziplinen. Ein besonderes Kennzeichen ist ihre Internationalität. Über 20 Prozent der Studierenden kommen aus mehr als 60 Ländern. Kooperationsverträge, Studenten- und Dozentenaustausche verbinden die TH Wildau weltweit mit über 140 akademischen Bildungseinrichtungen.

Als eine der forschungsstärksten Fachhochschulen Deutschlands befördert die TH Wildau Innovationen sowie den Wissens- und Technologietransfer. Wichtige Kompetenzfelder sind Angewandte Biowissenschaften, Informatik/Telematik, Optische Technologien/Photonik, Produktion und Material, Verkehr und Logistik sowie Management und Recht.

Der Campus der TH Wildau befindet sich auf einem traditionsreichen Industrieareal des früheren Lokomotiv- und Schwermaschinenbaus. Die gelungene Symbiose aus denkmalgeschützter Industriearchitektur und preisgekrönten modernen Funktionsgebäuden setzt städtebaulich Maßstäbe..

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Technische Hochschule Wildau
Hochschulring 1
15745 Wildau
Telefon: +49 (3375) 508-340
Telefax: +49 (3375) 500-324
https://www.th-wildau.de

Ansprechpartner:
Bernd Schlütter
Kommunikation und Medien
Telefon: +49 (33397) 73010
Fax: +49 (33397) 73151
E-Mail: bernd.schluetter@th-wildau.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.