Straubinger Gäubodenvolksfest 2018: Urig-bayerisch mit viel Komfort

Beim Straubinger Gäubodenvolksfest hat Wohlfühlen seit 206 Jahren Tradition. Auf Lebensfreude und vor allem ein komfortables Volksfesterlebnis können sich auch in diesem Jahr die 1,4 Millionen Besucher des zweitgrößten bayerischen Volksfests freuen. Kurze Wege, stressfreie Anreise, ein ganz besonderes Sitzerlebnis und angenehmes Klima in den Bierzelten – in Sachen Komfort setzt das Gäubodenvolksfest auch 2018 wieder Maßstäbe.

Spektakuläre Fahrgeschäfte und viele bequeme Annehmlichkeiten machen das Straubinger Gäubodenvolksfest vom 10. bis 20. August auch für Familien zu einem entspannten Rundumerlebnis.

„A Trumm vom Paradies“ – also ein Stück Paradies – sei das Gäubodenvolksfest, formulierte es einmal der Heimatdichter Max Peinkofer. Noch immer können sich die Besucher heute wie im Himmel fühlen.


Die Bierstadt auf der Festwiese mit ihren sieben Festzelten bietet ein Bierzelterlebnis der besonderen Art: über 26.500 extra bequeme Sitzplätze auf Bänken mit Rückenlehnen, dazu viel Platz zwischen breiten Tischen und in den Gängen schaffen eine luftige Kulisse für eine zünftige Volksfestgaudi. Eine regelbare Musikbeschallung für die während der elf Festtage auftretenden 100 Musikkapellen schützt vor all zu lauter Musik in den Ohren. Besonderes Wohlfühlklima auch bei sommerlichen Außentemperaturen bieten spezielle „Cabriodächer“ an einigen Zelten – verbunden mit Hochleistungslüftung.

Reservierungslimit in den Bierzelten
Auch die Chance, einen guten Platz in den Zelten zu finden, ist groß: Die Zahl der vorreservierten Plätze wird auch beim diesjährigen Straubinger Gäubodenvolksfest in Grenzen gehalten: Mindestens 40 Prozent aller Plätze müssen reservierungsfrei bleiben, nach dem Motto: Wer zuerst kommt, mahlt zuerst.

Angst vor An- und Abreisestress brauchen ortsfremde Besucher nicht zu haben. Die Straubinger freuen sich auf die Besucherflut, auch wenn die Zahl der Volksfestbesucher jedes Jahr die Einwohnerzahl um das 30-fache übersteigt. So ist der der Fahrplan der Gäubodenbahn unter anderem aus Richtung Landshut und von Agilis aus Richtung Regensburg mit Sonderzügen bestens organisiert. Fans des Gäubodenvolksfests, die auf das Auto nicht verzichten können, schätzen besonders die 7.000 Parkplätze, davon 5.000 festplatznah. „Nur 100 Meter vom Volksfest entfernt parken“ — das ist Musik in den Ohren jedes Autofahrers.

Kostenlose Handy-App bietet zusätzlichen Service
Wer einen Besuch plant, kann sich auch via Volksfest-App im Internet rechtzeitig über die Verkehrslage und freie Parkplätze informieren. Eine Sonderfunktion in der App hilft nach dem Besuch, das eigene Auto zu finden. Pfeile auf den Straßen weisen Gästen zudem den schnellsten Weg vom und zum Bahnhof. Und wer den Volksfestbesuch zum Einkauf von Spezialitäten oder praktischen Hilfsmitteln für zu Hause nutzen will: Die Ostbayernschau, nur wenige Schritte neben dem Festplatz, hat während der Festtage vom 11. bis 19. August geöffnet. Sie gilt als Bayerns größtes Shoppingcenter mit begeisternder Warenvielfalt — bei freiem Eintritt auch am Wochenende inklusive Sonntag.

Bierpreis: Bis zu 20 Prozent günstiger als auf dem Oktoberfest
Für zusätzliches Wohlgefühl der Festzeltbesucher dürfte auch 2018 der Bierpreis sorgen. Er liegt in diesem Jahr mit 9,40 bzw. 9,45 Euro wieder bis zu 20 Prozent unter den Maßpreisen beim Münchner Oktoberfest. 800.000 Liter Festbier wollen die Festwirte in Straubing in diesem Jahr ausschenken.

Alle Informationen rund um das Gäubodenvolksfest im Internet unter www.gaeubodenvolksfest.de oder www.ostbayernschau.de.
Die kostenlose Volksfest-App mit „Hier parke ich“-Funktion für iOS und Android Handys ist jeweils in den Download-Shops erhältlich.

Hinweis für die Redaktion:
Weitere Pressetexte und attraktive Fotos in Druckqualität finden Sie im Internet unter www.ausstellungs-gmbh.de im Bereich Info & Service.

Über die NewsWork AG

NewsWork ist eine der führende Presseagenturen im Zentrum des Kontinents: der EU-Region "Central Europe". Die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit ist auf die Bereiche Tourismus, Gesundheit, Wissenschaft und Energie spezialisiert. Ein weiterer Kernbereich der NewsWork-PR ist die grenzüberschreitende Pressearbeit, unter anderem mit von der Europäischen Union geförderten Kommunikationsprojekten.
Mehr Infos: www.newswork.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

NewsWork AG
Weinzierlstraße 15
93057 Regensburg
Telefon: +49 (941) 307410
Telefax: +49 (941) 3074114
http://www.newswork.de

Ansprechpartner:
Karl Städele
Vorstand
Telefon: +49 (941) 307410
Fax: +49 (941) 3074114
E-Mail: staedele@newswork.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.