Dr. Ralf Lunau wird Geschäftsführer des Fördervereins Dresdner Philharmonie e.V.

Seit seinem Amtsantritt 1994 hat Lutz Kittelmann mit dem Förderverein zahlreiche Projekte zugunsten der Dresdner Philharmonie auf den Weg gebracht und begleitet. Seinem Engagement ist eine gute nationale und internationale Vernetzung des Vereins in Politik und Wirtschaft ebenso zu verdanken wie die Anschaffung wertvoller Instrumente für das Orchester, die Unterstützung von CD-Produktionen der Dresdner Philharmonie oder auch eine Reihe traditionsreicher eigener gern besuchter Veranstaltungen (Musikalisches Picknick, Philharmonic Flair, Tanz in den Mai). Als ganz besonderes Verdienst seines unermüdlichen Engagements wird ganz sicher die Finanzierung der Eule-Orgel im neuen Konzertsaal im Kulturpalast in Erinnerung bleiben (eingeworbene Spendensumme durch den Förderverein: 1,1 Mio. Euro), die 2017 feierlich eingeweiht werden konnte.

Lutz Kittelmann: „Nachdem ich 24 Jahre das große Glück hatte, mich für die Dresdner Philharmonie engagieren zu dürfen, wird es nun Zeit für einen Generationswechsel. Möglich wurde er, weil in Zusammenarbeit mit dem Vorstand des Fördervereins mit Dr. Ralf Lunau ein aus unserer Sicht uneingeschränkt geeigneter Nachfolger aus den eigenen Reihen gewonnen werden konnte, mit dem wir schon lange gut zusammenarbeiten. Der Geschäftsführer geht, Lutz Kittelmann bleibt Dresden, der Dresdner Philharmonie und ihrem Förderverein auf das herzlichste verbunden.“

Dr. Ralf Lunau, von 2008 bis 2015 Kulturbürgermeister der Landeshauptstadt Dresden und seit 15 Jahren aktives Mitglied des Fördervereins, freut sich auf seine neue Aufgabe:


„Der Förderverein der Dresdner Philharmonie wird das Orchester auch nach dem erfolgreichen Einzug in den neuen Konzertsaal und der endgültigen Übergabe der Konzertorgel an die Stadt weiterhin tatkräftig unterstützen, um die Verbundenheit der Bürgerschaft mit ihrem Orchester zu stärken. Gemeinsam mit der Dresdner Philharmonie werden wir beraten, mit welchen Aktivitäten wir zu den bevorstehenden Höhepunkten, dem 150. Jubiläum der Dresdner Philharmonie 2020 und der Bewerbung Dresdens als Kulturhauptstadt Europas 2025, einen eigenen Beitrag leisten können. Als langjähriges Mitglied des Fördervereins danke ich Herrn Kittelmann im Namen aller Vereinsmitglieder für seine enthusiastische Arbeit als Geschäftsführer seit dem Aufbau des Vereins, die mit dem Projekt der Konzertorgel einen wahrhaft krönenden Abschluss gefunden hat. Zugleich freue ich mich, vor allem die Erfahrungen und Verbindungen aus meiner Amtszeit als Kulturbürgermeister der Stadt nunmehr in den Dienst des Fördervereins und damit der Dresdner Philharmonie stellen zu können.“

Frauke Roth, Intendantin der Dresdner Philharmonie: „Lutz Kittelmann war mit Herzblut und nie nachlassender Energie viele Jahre lang für die Dresdner Philharmonie da und hat unsere ‚Philharmonische Familie‘ sowohl ganz konkret, z.B. dem Erwerb von Instrumenten, als auch mit seinem Wirken in die Stadtgesellschaft hinein und darüber hinaus bereichert und inspiriert. Sein ganz großes Verdienst ist zweifellos das Engagement des Fördervereins für unsere Konzertorgel, die es ohne seine Initiative und sein unablässiges Werben heute möglicherweise nicht gäbe. Für seine Arbeit als Geschäftsführer möchte ich ihm an dieser Stelle im Namen der Dresdner Philharmonie herzlich danken.“

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Dresdner Philharmonie
Schloßstraße 2
01067 Dresden
Telefon: +49 (351) 4866-282
Telefax: +49 (351) 4866-283
http://www.dresdnerphilharmonie.de

Ansprechpartner:
Dr. Claudia Woldt
Leitung Medien- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (351) 4866-202
Fax: +49 (351) 4866-753
E-Mail: woldt@dresdnerphilharmonie.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.