Legale und illegale Waffen ohne Strafe abgeben

Wer bis 1. Juli illegal besessene Waffen und Munition abgibt, wird nicht wegen unerlaubtem Erwerb oder Besitz bestraft. Diese sogenannte Amnestieregelung besteht seit der Änderung des Waffengesetzes im vergangenen Sommer. In erster Linie richtet sich die Amnestieregelung an Personen, die Schusswaffen ohne Erlaubnis erworben haben und noch besitzen sowie an Besitzer von anderen Waffen wie beispielsweise Butterflymessern, die im Laufe der Jahre verboten wurden.

Alle Waffen, die abgegeben werden sollen – also auch Hieb-, Stoß- oder Stichwaffen – sollten so verstaut oder verpackt werden, dass von den Waffen während des Transportes und bei der Übergabe keine Gefahr ausgeht. Das bedeutet auch, dass Schusswaffen entladen sein müssen und getrennt von Munition und Magazin abgegeben werden. Wer die Entladung selber nicht sicher vornehmen kann, sollte sich mit der zuständigen Polizeidienststelle oder der Waffenbehörde in Verbindung setzen. Auf Wunsch kann eine Abholung von Waffen oder Munition vor Ort vereinbart werden.

Die Waffenbehörde des Vogelsbergkreises bittet um Terminvereinbarung zur Waffenabgabe oder -abholung montags bis donnerstags in der Zeit von 8 bis 16.30 Uhr und freitags von 8 bis 12 Uhr über die Telefonnummern 06641 – 977 143, -1303 und -130.


Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Kreisausschuss des Vogelsbergkreises
Goldhelg 20
36341 Lauterbach
Telefon: +49 (6641) 977-0
Telefax: +49 (6641) 977-336
http://www.vogelsbergkreis.de

Ansprechpartner:
Gabriele Richter
Pressestelle/ Kommunikation
Telefon: +49 (6641) 977-3400
Fax: +49 (6641) 977-53400
E-Mail: gabriele.richter@vogelsbergkreis.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.