Stiftungen: Vermögensverwaltungskosten ziehen an

Die Vermögensverwaltungskosten für Stiftungen ziehen leicht an. Die FUCHS | RICHTER PRÜFINSTANZ hat in ihrem aktuellen Markttest als Mittelwert für eine Pauschalgebühr (all-in-fee zzgl. MwSt.) von 0,62% p.a. auf das verwaltete Vermögen ermittelt. Die höchste Gebühr verlangt ein Haus aus der Schweiz mit 0,85%, die geringste eine Bank in Stuttgart mit 0,40%.

Basis der Auswertung waren 37 Angebote, die für eine Stiftung in Bayern mit einer Anlagesumme von vier Millionen Euro eingegangen waren. Die Ausschreibung hatte der Kooperationspartner der FUCHS | RICHTER PRÜFINSTANZ, die Kanzlei Peters Schönberger & Partner in München, mit besonderer Expertise in der rechtlichen, steuerlichen und betriebswirtschaftlichen Beratung von Stiftungen durchgeführt.

Eine Auswertung der Angebote an die Stiftung wird die FUCHS | RICHTER PRÜFINSTANZ in ihrem Report »Stiftungsvermögen. Das Ziel: Hohe Erträge«, veröffentlichen, der am 15. Mai erscheint.


Über die Fuchsbriefe Dr. Hans Fuchs GmbH

Verlag FUCHSBRIEFE

Der Verlag FUCHSBRIEFE gibt seit 1949 einen gleichnamigen Informationsbrief für Unternehmer heraus und veröffentlicht mehrere Dienste im Finanz- und Stiftungsbereich. Hierzu zählen die FUCHS-Devisen, FUCHS-Kapital und FUCHS-Nonprofit im Plus, sowie die Sondertitel aus dem Bereich FUCHS-Reporte, FUCHS-Aktuell und FUCHS-Wissen. Seit 2001 ermittelt der Verlag FUCHSBRIEFE die Top-Vermögensmanager des Jahres – seit 2003 erfolgt dies in Zusammenarbeit mit dem Institut für Qualitätssicherung und Prüfung von Finanzdienstleistungen GmbH (IQF). Mit dem Zusammenschluss zur unabhängigen Private Banking Prüfinstanz verfolgen die Partner das Ziel, ganzheitliche und professionelle Qualitäts-Standards für die Beratung vermögender Kunden am Markt zu etablieren. Getestet werden Finanzdienstleister, Groß- und Privatbanken sowie unabhängige Vermögensberater in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Liechtenstein und Luxemburg. Insgesamt wurden in den vergangenen acht Jahren über 300 Institute unter die Lupe genommen. Ralf Vielhaber ist seit 1995 Chefredakteur der Verlagspublikationen und Herausgeber. Außerdem ist er Beirat im Zentrum für Private Banking an der WHU, Vallendar.

Dr. Richter | IQF – Institut für Qualitätssicherung und Prüfung von Finanzdienstleistungen GmbH

Das Institut für Qualitätssicherung und Prüfung von Finanzdienstleistungen GmbH (IQF) wurde Mitte der 90er Jahre von Dr. Richter gegründet. Nach diversen Untersuchungen zu Themen der Finanzberatung hat es sich vor gut zehn Jahren auf den Schwerpunkt "Beratung Vermögender" im Segment Private Banking und Private Wealth Management spezialisiert. Dr. Jörg Richter, CFP, CEP, CFEP, zählt zu den führenden Experten im Vermögensmanagement. Der gelernte Sparkassenkaufmann studierte Wirtschaftswissenschaften u. a. mit dem Schwerpunkt "Private Finance" und promovierte später an der EBS European Business School, Oestrich-Winkel. Der geschäftsführende Leiter des Instituts ist häufiger Gesprächspartner und Berater verschiedener Fachredaktionen von Rundfunk, Fernsehen und den Printmedien. Dr. Richter ist zudem bekannt aus einer Vielzahl von Fachveröffentlichungen und als assoziiertes Mitglied am Zentrum für Private Banking an der WHU Otto Beisheim School of Management, Vallendar, tätig. Richter ist einer der beiden Partner der Private Banking Prüfinstanz und u. a. Autor der "Grundsätze ordnungsmäßiger Finanzberatung", einem Normensystem zur Beurteilung von Vermögensberatungen, sowie der Veröffentlichung "Der Steuerberater als Vermögensberater".

vwd group – exklusiver Partner für die Datenlieferung des Performance Projektes

Die vwd group ist einer der europaweit führenden Anbieter für Informations- und Technologielösungen in der Finanzindustrie und bei Medien. Dabei hat sie sich auf die kundenindividuellen Anforderungen im Corporate Treasury, im Retail und Private Banking/Wealth Management sowie Handel spezialisiert.

Wo immer es um die systematische Unterstützung von Finanzentscheidungen geht, liefert sie die richtigen Systeme und Daten.

Mit Marktdaten und Informationssystemen und den darauf abgestimmten Softwarelösungen werden Standards in Information und Beratung von Anlegern gesetzt. So können Kunden ihre Geschäftsprozesse bedarfsgerecht, kostengünstig und sicher betreiben. Abgerundet wird das Angebot durch innovative Vermarktungslösungen für Wertpapiere an der Schnittstelle von Produzenten und Medien.

Mit mehr als 450 Mitarbeitern in Deutschland, Belgien, Frankreich, Italien, den Niederlanden und der Schweiz ist die vwd group eine international tätige Unternehmensgruppe mit starkem Bezug zu den lokalen Finanzmärkten.

QUANVEST

QUANVEST Quanvest bewertet mit dem von der Deutsche Börse AG entwickelten SENSIS® -Modell Rendite, Risiken und Liquidität für alle Arten von Depots, Fonds, ETF, Einzel-Aktien, Renten und auch komplexen Strukturen. Risikoanalysen werden mit Monte-Carlo Simulationsverfahren auch für strukturierte Produkte, illiquide Strukturen und langfristige Finanzierungen durchgeführt. In der Anlageberatung und Vermögensverwaltung unterstützt Quanvest mit Software-basierten Services und "Robo-Advisory"-Lösungen. Beratungstools und Services für die lebenslange und Richtlinien-konforme Vermögensstrategie und Asset-Liability Studien gehören zum Leistungsangebot und Verfahren zur Einzeltitel-Selektion.

Ein zeitnahes Investment-Controlling, Echtzeit-Risikobewertungen, Richtlinien-Überwachung und ein aktives Empfehlungsmanagement für alle Arten von Vermögensdepots unterstützen Portfolio Manager und Vermögensverwalter dabei, kritische Situationen und Titel zu bewerten, Umschichtungen zu planen und dies nachvollziehbar zu dokumentieren.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Fuchsbriefe Dr. Hans Fuchs GmbH
Albrechtstraße 22
10117 Berlin
Telefon: +49 (30) 288817-0
Telefax: +49 (30) 280455-76
http://www.fuchsbriefe.de

Ansprechpartner:
Franziska Kast
PR-Koordination
Telefon: +49 (30) 288817-26
Fax: +49 (30) 288817-28
E-Mail: franziska.kast@fuchsbriefe.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.