Berliner Baufachmesse bautec 2018 ist beendet

Die Berliner Baufachmesse bautec vom 20.02. – 23.02.2018 ist beendet. Die nächste bautec findet in 2 Jahren statt, also im Jahr 2020.

Nach Mitteilung der Messegesellschaft besuchten über 32.000 Fachbesucher diese Messe. 

Die Landesinnung des Dachdeckerhandwerks Berlin war auch dieses Mal wieder Schirmherrin in der sogenannten Dachhalle, wo in diesem Jahr allerdings nur 16 Aussteller aus dem Dachbereich vertreten waren. Grund für diese schwache Beteiligung war die zeitgleich stattfindende Messe Dach+Holz in Köln: Viele Industrie- und Handelspartner sahen sich logistisch nicht in der Lage, zwei Fachmessen gleichzeitig zu belegen.


Nach der Eröffnung durch Bundesbauministerin Barbara Hendricks konnten sich die Messebesucher auf dem Stand der Landesinnung sowie der Industrie- und Handelspartner aus dem Dachbereich über Neuerungen rund ums Dach informieren. Der Stand der Landesinnung wurde ergänzt vom Dach-Truck des Landesverbandes Baden-Württemberg, der den Berlinern auch in diesem Jahr wieder zur Verfügung gestellt wurde. 
Außerdem war die Landesinnung im sogenannten KarriereCenter in Halle 26a vertreten, wo während der Messe rund 3000 Schüler im Rahmen des Berufskundeunterrichts die Halle passierten und sich über verschiedene Berufsbilder informierten. Auszubildende im Dachdeckerhandwerk informierten die Schülerinnen und Schüler über ihren Beruf. 

Das Gesamtkonzept der Dachhalle baute wieder auf den erfolgreichen Erfahrungen der Vorjahre auf: So gab es wieder eine Eventarena, wo die Aussteller sich und ihre Produkte dem Fachpublikum präsentieren konnten. 

Flankiert wurde die Eventarena von einem eigenen Hallencatering, das den Arenabesuchern eine umfangreiche Verköstigung anbot. Am Donnerstagabend hatte die Berliner Landesinnung neben den Ausstellern alle Berliner Dachdecker sowie Industrie- und Handelspartner zum traditionellen Innungsabend in die Halle 20 eingeladen.  

Vor über 100 Gästen bedankte sich Landesinnungsmeister Jörg-Dieter Mann für das Engagement der Aussteller, die trotz der zeitgleichen Dach+Holz in Köln wieder Messestände errichtet hatten:

AIRTEAM Foto & Videograph, Benders Dachstein GmbH,
Böcker Maschinenwerke GmbH, boeba Montagen- und Aluminium-Bau GmbH, Dachdecker-Einkauf Ost eG, Deutsche Foamglas GmbH, ENKE-WERK Johannes Enke GmbH & Co. KG, Fakro Dachfenster GmbH,
GUTEX Holzfaserplattenwerk, Groeger Bauaufzüge + Hebetechnik GmbH,
Klaas Service- und Vertriebs-GmbH, MAN Truck & Bus Deutschland GmbH,
Prefa GmbH Alu-Dächer und Fassaden, Triflex GmbH & Co. KG,
VELUX Deutschland GmbH, WERZALIT GmbH & Co. KG,

In einer Ansprache äußerte Mann die Hoffnung, dass es zu keiner weiteren Termindoppelung mit der Dach+Holz mehr kommen werde. „Wir haben dem ZVDH alle bautec-Termine bis zum Jahr 2026 vorgegeben. Da die künftigen Termine der Dach+Holz noch nicht feststehen, kann dies bei der künftigen Terminierung berücksichtigt werden“, so Mann.

Über Landesinnung des Dachdeckerhandwerks Berlin

Die Dachdecker-Landesinnung Berlin repräsentiert als berufsständische Organisation rund 200 Dachdecker-Fachbetriebe in der Bundeshauptstadt.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Landesinnung des Dachdeckerhandwerks Berlin
Nicolaistraße 5 + 7
12247 Berlin
Telefon: +49 (30) 77100-70
Telefax: +49 (30) 77170-86
http://www.berliner-dachdecker.de/

Ansprechpartner:
Rüdiger F. Thaler
Geschäftsführung
Telefon: +49 (30) 7671580
Fax: +49 (30) 77170-86
E-Mail: thaler@dachdeckerinnung.berlin
Harald Friedrich
HF.Redaktion Harald Friedrich
Telefon: +49 (8165) 939754
E-Mail: hf.redaktion@t-online.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.