Den Zeitarbeitsregulierungen Rechnung getragen

Statement des iGZ-Hauptgeschäftsführers Werner Stolz zum Koalitionsvertrag:

„Der Entwurf des Koalitionsvertrags von CDU, CSU und SPD trägt den komplizierten bürokratischen neuen Regulierungen der Zeitarbeit Rechnung. Er belässt die bereits im geltenden Arbeitnehmerüberlassungsgesetz vorgesehene Evaluierung im Jahr 2020", reagiert der Hauptgeschäftsführer des Interessenverbandes Deutscher Zeitarbeitsunternehmen (iGZ), Werner Stolz, auf den am 7. Februar vorgestellten Koalitionsvertrag. Stolz: "Das Sondierungsergebnis hatte zunächst ein Vorziehen dieser Untersuchungen auf das kommende Jahr vorgesehen. Bis zu diesem Zeitpunkt hätten aber keine belastbaren und aussagekräftigen Daten vorgelegen. Daher begrüßen wir diese Entscheidung ausdrücklich.“ Positiv sei auch, dass trotz anderer SPD-Wunschvorstellungen von weiteren Regulierungen der Branche im Regierungsprogramm Abstand genommen wurde: „Es wäre nicht vertretbar gewesen, mit den Einschränkungen im Befristungsrecht gleichzeitig weitere dringend benötigte Flexibilisierungsinstrumente für den deutschen Arbeitsmarkt zu erschweren“, so Stolz. Zeitarbeit sei in der Regel eine unbefristete, tarifliche Beschäftigung, die gleichzeitig zur notwendigen Flexibilität auf dem Arbeitsmarkt beitrage. Insoweit gelte es, diese Vorzüge der Personaldienstleistungen als zukunftsgerichtete Beschäftigungsform noch stärker auch politisch positiv zu würdigen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

iGZ Interessenverband Deutscher Zeitarbeitsunternehmen e.V.
Albersloher Weg 10
48155 Münster
Telefon: +49 (251) 32262-0
Telefax: +49 (251) 32262-100
http://www.ig-zeitarbeit.de


Ansprechpartner:
Wolfram Linke
Redakteur/ Pressesprecher
Telefon: +49 (251) 32262-152
Fax: +49 (251) 32262-452
E-Mail: linke@ig-zeitarbeit.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.