Autonomes Fahren kommt zuerst in Kleinbussen, nicht im Auto

Nicht Autos, sondern Kleinbusse werden das Autonome Fahren zuerst auf die Straße bringen. Davon geht Stefan Sommer aus, Chef des Automobilzulieferers ZF. Sommer denkt dabei an sogenannte People Mover, also Kleinbusse, wie sie ZF gemeinsam mit dem Aachener Start-up e.Go Mobile entwickelt hat. „Das sind Modelle, die sicher schneller kommen als autonom fahrende Autos in Privatbesitz“, sagte Sommer der Zeitschrift auto motor und sport

Diese Kleinbusse würden zu Anfang in abgesperrten Bereichen fahren, etwa in bestimmten Gebieten in der Stadt oder auf dem Campus einer Uni. „In bestimmten Regionen wie dem Silicon Valley sehe ich da einen Markt auch im öffentlichen Raum. Ob das für Oberschwaben auch gilt, wird sich zeigen.“

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Motor Presse Stuttgart
Leuschnerstr. 1
70174 Stuttgart
Telefon: +49 (228) 696545
Telefax: +49 (711) 182-1779
http://www.motorpresse.de


Ansprechpartner:
Axel Mörer-Funk
Motor Presse Stuttgart GmbH & Co. KG
Telefon: +49 (711) 182-1289
E-Mail: vorab_ams@motorpresse.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.