Dämmen mit INTHERMO im urbanen Raum – Wegweisende Ideen für bessere Fassaden

Am 18. und 19. Oktober 2017 findet im Kölner Kongresszentrum Gürzenich der 10. Europäische Holzbau-Kongress „EBH 2017“ statt. Zu den Ausstellern gehört traditionell auch der ökologisch orientierte WDVS-Entwickler INTHERMO aus Ober-Ramstadt in Südhessen. Der renommierte Bauzulieferer hat sich auf Fassadendämmsysteme in Premium-Qualität spezialisiert und zählt zu den bevorzugten Partnern des handwerklichen Holzrahmenbaus wie auch des industriellen Holzfertigbaus. In der Domstadt stellt INTHERMO in diesem Jahr – neben dem 40.000-fach bewährten INTHERMO Holzfaser-WDVS – auch eine eigens für den Holzbau entwickelte vorgehängte hinterlüftete Fassade vor, ferner einen gewichtsoptimierten Gefachdämmstoff aus Nutzhanf sowie wasserunempfindliche Fassadenbau-Detailprodukte aus Backkork.

Das alternative Fassadendämmsystem INTHERMO VHF basiert ebenso wie das seit gut 15 Jahren im Markt fest etablierte INTHERMO WDVS auf einer erstklassigen Holzfaserdämmplatte, an der es technisch praktisch nichts mehr zu verbessern gibt. Der Clou des VHF-Systems ist daher die neuartige Putzträgerplatte aus Blähglasgranulat: Extrem fest ausgeführt, lässt sie sich mit einem Cuttermesser ganz einfach auf jedes gewünschte Format bringen und besonders zügig beschichten. Hinzu kommen weitere Handlingvorteile, über die INTHERMO in Köln informiert.

Zur Einbindung von Fenstern und Türen in das INTHERMO-Holzfaser-WDVS werden Laibungsprofile, Stürze und Unterfensterbänke aus gebackenem Naturkork empfohlen. Mit zimmermannsmäßigem Werkzeug lassen sie sich einfach und exakt auf das gewünschte Format bringen. Durch Verwendung der INTHERMO Detailprodukte werden Bauteilanschlüsse in sensiblen Fassadenbereichen robuster und weniger schadensanfällig. Das gilt auch für den Gebäudesockel! Zur Bekleidung dieses spritzwassergefährdeten, oft standortbedingt stark feuchtebelasteten Fassadenbereichs hat INTHERMO eine spezielle Sockelplatte aus 6 cm dickem Backkork im Programm, die ohne Hinterlegung durch eine Holzwerkstoffplatte direkt auf das Ständerwerk montiert werden kann. Das spart viel Zeit und trägt maßgeblich zum sicheren Schutz der Holzrahmenkonstruktion bei. Wie die Ausführung vorzunehmen ist und welche weiteren Vorteile INTHERMO Kork-Detailprodukte sowohl für Bauherren als auch für Verarbeiterbetriebe mit sich bringen, erläutern die Fassadendämmtechnik-Experten am 18. und 19. Oktober auf dem INTHERMO Stand in Köln. (az)


Über die INTHERMO GmbH

Die INTHERMO GmbH entwickelt und vermarktet natürliche Fassadendämmsysteme, die auf Holzfaserplatten basieren, bauaufsichtlich zugelassen sind und komplett mit Putzsystem, Detailprodukten und Montagezubehör geliefert werden. Der ökologisch orientierte Bauzulieferer wurde 2001 gegründet und gehört zur DAW SE, die mit ihrem praktisch lückenlosen Sortiment an Farben, Lacken, Dämm-, Putz- und Bautenschutzprodukten Qualitätsmaßstäbe setzt. Geschäftsführer der INTHERMO GmbH ist Dipl.-Holzbauing. Stefan Berbner, geschäftsansässig Roßdörfer Str. 50, 64372 Ober-Ramstadt/Hessen, info@inthermo.de, http://www.inthermo.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

INTHERMO GmbH
Roßdörfer Str. 50
64372 Ober-Ramstadt
Telefon: +49 (6154) 71-71669
Telefax: +49 (6154) 71-70408
http://www.inthermo.de

Ansprechpartner:
Lara Heid
Assistentin der Geschäftsleitung
Telefon: +49 (6154) 71-72080
Fax: +49 (6154) 71-70408
E-Mail: l.heid@inthermo.de
Kerstin Kufleitner
Marketing-Managerin
Telefon: +49 (6154) 71-7 13 15
Fax: +49 (6154) 71-7 04 08
E-Mail: k.kufleitner@inthermo.de
Achim Zielke
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (2224) 8979868
Fax: +49 (2224) 968022
E-Mail: a.zielke@inthermo.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.