Schaeffler ausgezeichnet für Innovationskraft und strategische Ausrichtung

Auf dem Weg, die Mobilität für morgen entscheidend mitzugestalten, haben die Kundennähe, die Expertise und die Innovationskraft von Schaeffler eine wichtige Anerkennung erfahren: Als einer von nur wenigen Lieferanten wurde der weltweit agierende Technologiekonzern in das FAST-Programm von Volkswagen aufgenommen und ist dadurch früher und enger in strategische Dialoge mit dem Wolfsburger Automobilhersteller eingebunden.

Die Automobilindustrie ist im Wandel und Schaeffler gestaltet diesen mit innovativen Produkten mit. In den kommenden Jahrzehnten werden sich verschiedene Fahrzeugkonzepte ergänzen und wichtige Beiträge zu energieeffizienter und umweltfreundlicher Mobilität leisten.

Schaeffler pflegt seit Jahrzehnten eine starke Partnerschaft mit Volkswagen; viele Projekte wurden in den Bereichen Motor, Getriebe und Chassis in enger Zusammenarbeit realisiert. Beide Unternehmen stehen gemeinsam vor der Herausforderung immer komplexerer Technologien und schnellerer Innovationszyklen. Als führender Technologiepartner hat Schaeffler bereits vor Jahren begonnen, Grundlagen zum Thema Hybridisierung und Elektromobilität zu schaffen und verfügt heute über ein entsprechend umfangreiches Produktportfolio mit ganzheitlichen Systemlösungen. Das Sortiment reicht von 48-Volt-Hybridmodulen bis zu leistungsstarken Hochvolt-Antriebskonzepten wie elektrischen Antriebsachsen.


Einen Rahmen, diesen Anforderungen gemeinsam gerecht zu werden, bildet die Initiative „Future Automotive Supply Tracks (FAST)“, mit der Volkswagen seine wichtigsten Lieferanten frühzeitig in einen strategischen Dialog einbindet. So lassen sich gemeinsame Handlungsfelder identifizieren und Innovationen maßgeschneidert, effizient und schnell umsetzen. Schaeffler ist als einer von nur 60 Partnern aus einem Pool von insgesamt 4.000 Lieferanten in das FAST-Programm aufgenommen worden. Bei der Auswahl spielen Kriterien wie strategische Relevanz, Performance und Innovationskraft die wesentliche Rolle.

„Wir sind stolz darauf, diesem erlesenen Kreis anzugehören“, sagt Matthias Zink, Automotive-Vorstand der Schaeffler AG. „Das ist für Schaeffler die Bestätigung, in Sachen automobiler Zukunft und immer komplexer werdender Antriebsarchitekturen bestens aufgestellt zu sein.“ Zukünftig wird mindestens einmal jährlich ein individueller Abgleich stattfinden, bei dem Vertreter von Volkswagen ihre Strategien mit dem jeweiligen Partner diskutieren, um mögliche Kooperationsfelder zu identifizieren.

Über die Schaeffler AG

Die Schaeffler Gruppe ist ein global tätiger Automobil- und Industriezulieferer. Höchste Qualität, herausragende Technologie und ausgeprägte Innovationskraft sind die Basis für den anhaltenden Erfolg der Schaeffler Gruppe. Mit Präzisionskomponenten und Systemen in Motor, Getriebe und Fahrwerk sowie Wälz- und Gleitlagerlösungen für eine Vielzahl von Industrieanwendungen leistet die Schaeffler Gruppe bereits heute einen entscheidenden Beitrag für die "Mobilität für morgen". Im Jahr 2016 erwirtschaftete das Technologieunternehmen einen Umsatz von rund 13,3 Mrd. Euro. Mit rund 86.600 Mitarbeitern ist Schaeffler eines der weltweit größten Familienunternehmen und verfügt mit rund 170 Standorten in über 50 Ländern über ein weltweites Netz aus Produktionsstandorten, Forschungs- und Entwicklungseinrichtungen und Vertriebsgesellschaften.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Schaeffler AG
Industriestraße 1-3
91074 Herzogenaurach
Telefon: +49 (9132) 82-0
Telefax: +49 (9132) 82-3584
http://www.schaeffler-group.com

Ansprechpartner:
Jörg Walz
Leiter Kommunikation Automotive
Telefon: +49 (9132) 82-7557
Fax: +49 (9132) 82-3584
E-Mail: joerg.walz@schaeffler.com
Jakub Fukacz
Schaeffler Automotive
Telefon: +49 (9132) 82-8286
E-Mail: jakub.fukacz@schaeffler.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.