Bahnbrechende Erfindung im FFF-3D-Druck: Apiums Drucker der P-Serie

Mit der Einführung des ersten PEEK-Filaments im März 2015 durch die Apium Additive Technologies GmbH (ehemals Indmatec GmbH) wurden neue Möglichkeiten im Bereich der FFF-3D-Druck-Technologie ermöglicht.

Apiums innovative Arbeit zur Entwicklung eines 3D-Druckers führte im November 2015 zur Markteinführung des "HPP 155", dem weltweit ersten FFF 3D-Drucker, der speziell für den Druck von PEEK entwickelt wurde.

Diese bahnbrechende Technologie hat revolutionäre Perspektiven eröffnet, die in der breiten Masse der Fertigungswege niemals für möglich gehalten wurden.


Im November 2016 kündigte Apium, als Marktführer im FFF 3D-Druck mit PEEK, die Entwicklung der neuen 3D-Drucker der P-Serie an; Apium P 155 und Apium P 220 – welche speziell für den Einsatz mehrerer Materialien entwickelt wurden. Dies ermöglicht den Anwendern eine Vielzahl von Hochleistungspolymeren, vor allem PEEK, PVDF, POM-C und PEI 9085, in nur einem 3D-Drucker zu verarbeiten.

Einer der hervorstechenden Eigenschaften von Apiums 3D-Druckern der P-Serie ist ihre Fähigkeit zur nahezu grenzenlosen Verarbeitung von Hochleistungspolymeren. Die hochmoderne Druckkopftechnologie, sowie Apiums Controlling Software mit 65 einstellbaren Parametern, ermöglicht es den Anwendern, die Steifigkeit, Dichte, Kristallinität und viele andere Materialeigenschaften auf einfachste Weise zu steuern.

Apiums erste Druckergeneration der P-Serie; Apium P 155, ist mit einem Vollmetall Druckkopf ausgestattet, welcher in der Lage ist bis auf 520 °C aufgeheizt zu werden. Des Weiteren verfügt er über ein bis auf 160 °C aufheizbares Druckbett. Apium vereint die herausragenden Eigenschaften von Hochleistungspolymeren mit deutscher Ingenieurkunst, um komplexe Geometrien wie zum Beispiel Wabenstrukturen und geschlossene Hohlräume zu realisieren. Hierbei werden deutliche Material und Gewichtseinsparungen möglich. Zudem lassen sich Unterbaugruppen mit weniger Produktionsschritten in nur einem einzigen Druckteil vereinen.

Über die Apium Additive Technologies GmbH

Wir erforschen, entwickeln und produzieren Filamente aus Hochleistungspolymeren für die Fused Filament Fabrication 3D-Druck Technologie sowie die entsprechenden 3D-Drucker zur Verarbeitung dieser. Nach intensiver Forschungsarbeit sind wir das erste Unternehmen weltweit gewesen, welches PEEK (Polyetheretherketon) für die FFF 3D-Druck Technologie druckbar gemacht hat. Als Pioniere auf diesem Gebiet stellen wir die beste und zuverlässigste Druckqualität auf dem Markt sicher. Mit unserer Expertise und Erfahrung in funktionellen Anwendungen, zusammen mit unserer Forschungsarbeit, bieten wir ein einzigartiges Kompetenzzentrum für kleine und mittelständische Unternehmen aus Bereichen der Industrie welche Hochleistungspolymere für die anspruchsvollsten Umgebungen und Anwendungen benutzen.

Mit unseren starken Kernkompetenzen streben wir danach der größte Technologie Supplier von Filamenten aus Hochleistungspolymeren sowie FFF basierten 3D-Druckern im Europäischen Markt zu werden. Unser Ziel ist es, industrielle Standards in Bezug auf Qualität und Zuverlässigkeit von FFF 3D gedruckten Hochleistungspolymeren zu setzen. Als Kompetenzzentrum ist unser Anspruch präsent auf dem Markt zu sein und langfristig die Marktführer Rolle zu übernehmen. Dank unseres Know-Hows und unserer Expertise im Bereich des 3D-Drucks stellen wir für unseren Kunden die höchste Qualität und den besten Service sicher.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Apium Additive Technologies GmbH
Willy-Andreas-Allee 19
76131 Karlsruhe
Telefon: +49 (721) 68030870
Telefax: +49 (721) 680308777
http://www.apiumtec.com/

Ansprechpartner:
Philipp Renner
Public Relations
Telefon: +49 (721) 68030870
E-Mail: philipp.renner@apiumtec.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.