Neue IBM Studien: Kluft zwischen digitalem Kunden und Handel

Die größte Herausforderung für Marken heute, ist die rapide veränderte Erwartungshaltung der Kunden, allen vorraus die Generation Z.

Eine aktuelle Umfrage des IBM Institute for Business Value (IBM IBV) und der National Retail Federation (NRF) unter 15.000 Vertretern der Generation Z (Jahrgang 1995 bis 2010) aus 16 Ländern zeigt überraschende Ergebnisse:

– Obwohl diese Generation in der digitalen Welt wie selbstverständlich zuhause ist, kaufen 98 Prozent immer noch lieber im stationären Handel ein.


– Die jungen Erwachsenen erwarten extrem personalisierte Ansprache und Interaktion. Auch ist ihnen die Qualität eines Produkts wichtiger als der Preis, und sie wollen mit einer Marke über alle Kanäle hinweg in Kontakt bleiben. Und auf die Wünsche der Generation Z sollte man hören – die geschätzte Kaufkraft dieser Zielgruppe beträgt  44 Mrd. US-Dollar. 

– 66 Prozent der Befragten nutzen häufig mehr als ein Gerät. 60 Prozent nutzen eine App oder Website nicht, wenn diese sich zu langsam aufbaut. 

Weitere Informationen in der amerikanischen Pressemitteilung: http://www-03.ibm.com/press/us/en/pressrelease/51397.wss  

Eine weitere IBM Umfrage unter mehr als 500 Marken in 24 Ländern zeigt die aktuellen Herausforderungen für den Handel auf:

– 19 Prozent können ein personalisiertes Einkaufserlebnis bieten.

– 17 Prozent stellen ihren Kunden Lagerbestandsdaten in Echtzeit zur Verfügung.

– 84 Prozent bieten keine mobilen Dienste in der Filiale an.

Um die Kluft zwischen dem, was Verbraucher nachfragen und was Marken derzeit liefern können, zu schließen, sind kognitive Systeme nötig. Nur diese ermöglichen es Einzelhändlern, Informationen aus allen Arten von Kundeninteraktionen zu ziehen, schnell über mehrere Kanäle zu handeln und so das „customer engagement“ neu zu definieren. IBM unterstützt Händler mit Watson Customer Engagement Lösungen eine dauerhafte Markentreue ihrer Kunden zu erzielen. 

Neue Kundenreferenzen sind:

HSN – Home Shopping Network, ein 4 Milliarden US-Dollar Multimedia- und Shopping-Konzern, ist in den Bereichen TV-, Online-, Katalog-, Mobil- und stationärem Handel tätig. HSN nutzt IBM Watson Marketing Lösungen, um ein überzeugendes und personalisiertes Kundenerlebnis über alle Kanäle hinweg zu ermöglichen. HSN erreicht mehr als 100 Millionen Haushalte in den USA.

Ermes – Zyperns größtes Einzelhandelsunternehmen nutzt cloud-basierte IBM Watson Commerce Preisoptimierungslösungen und kann damit automatisch feststellen, welche spezifischen Produkte aufgrund von stagnierenden Umsätzen wann reduziert und was der neue Preis sein sollte. Somit konnte Ermes seine Preisstrategie für die Kunden attraktiver gestalten und gleichzeitig die Gewinne steigern.

Weitere Informationen in der amerikanischen Pressemitteilung:

http://ibm.co/2jHTHDu  

http://ibm.co/2jzVQx1

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

IBM Deutschland GmbH
IBM-Allee 1
71139 Ehningen
Telefon: +49 (7034) 15-0
Telefax: +49 (711) 785-3511
http://www.de.ibm.com

Ansprechpartner:
Annette Fassnacht
IBM Communications
Telefon: +49 (7034) 15-6281
E-Mail: annettefassnacht@de.ibm.com
Beate Werlin
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (89) 450413-64
E-Mail: beate.werlin@de.ibm.com
Natalie Kujat
Unternehmenskommunikation
Telefon: +49 (211) 476-2280
E-Mail: natalie.kujat@de.ibm.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.