Ostdeutsche IHKn protestieren bei Gabriel: Wort halten!

Die 15 ostdeutschen Industrie- und Handelskammern (IHKn) haben den Gesetzentwurf zur Modernisierung der Netzentgeltstruktur in einem Brief an Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD) scharf kritisiert. Ende 2016 hatten sich Bund und Länder darauf verständigt, die regional sehr unterschiedlichen Netzentgelte schrittweise anzugleichen. Die entsprechende Passage fehlt jedoch im aktuellen Entwurf des Ministeriums.

Gerade die ostdeutschen Unternehmen zahlten nicht nur die höchsten Netznutzungsentgelte sondern trügen darüber hinaus die Kosten für Offshore-Netzanbindung und Erdverkabelung mit, beklagt Klaus Olbricht, Präsident der IHK Magdeburg. Er ist Sprecher des Heringsdorfer Kreises, der Arbeitsgemeinschaft der IHKn in den neuen Bundesländern. Die Unternehmen hier seien durch die derzeit geltende Umlagepraxis erheblich in ihrer Wettbewerbsfähigkeit benachteiligt, schreibt Olbricht. „Die einseitige Belastung der gewerblichen und industriellen Verbraucher in den ostdeutschen Bundesländern ist nicht länger zu rechtfertigen.“ Die IHKn fordern den Minister auf, Wort zu halten und das Ziel bundesweit einheitlicher Netzentgelte weiter zu verfolgen. „Wer die Energiewende als gesamtdeutsches Projekt will, darf die Akzeptanz der Regionen nicht aufs Spiel setzen“, warnt Olbricht.

Die IHK Halle-Dessau schließt sich dieser Position ausdrücklich an. Präsidentin Carola Schaar ergänzte dazu auf dem IHK-Neujahrsempfang: „Eine sprunghafte Politik ist pures Gift für das Vertrauen.“


Über Industrie- und Handelskammer Magdeburg

Die IHK Magdeburg ist eine von 80 Industrie- und Handelskammern in Deutschland. Neben der Hauptgeschäftsstelle der IHK Magdeburg in Sachsen-Anhalts Landeshauptstadt Magdeburg bestehen IHK-Geschäftsstellen in Salzwedel und Wernigerode.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Industrie- und Handelskammer Magdeburg
Alter Markt 8
39104 Magdeburg
Telefon: +49 (391) 5693-0
Telefax: +49 (391) 5693-193
http://www.magdeburg.ihk.de

Ansprechpartner:
Torsten Scheer
Pressesprecher
Telefon: +49 (391) 5693-170
Fax: +49 (391) 5693333-170
E-Mail: scheer@magdeburg.ihk.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.