Das Fürstliche Gartenfest Schloss Wolfsgarten

Herbstliche Blütenpracht und spätsommerliche Stimmung vor besonderer Kulisse: Schloss Wolfsgarten in Langen bei Frankfurt am Main ist mit seinen weitläufigen Parkanlagen und seinem historischen Baumbestand perfekter Schauplatz des Fürstlichen Gartenfests. Nur an wenigen Tagen im Jahr für Besucher geöffnet, heißt das Schloss vom 15. bis 17. September seine Gäste willkommen. 

Das Fürstliche Gartenfest Schloss Wolfsgarten

Das Fürstliche Gartenfest zählt zu den renommiertesten Gartenausstellungen Deutschlands. Zusammen mit dem Schloss Fasanerie bei Fulda und dem Hofgut Kranichstein in Darmstadt ist Schloss Wolfsgarten jährlich einer von drei Austragungsorten für die bekannte Veranstaltung. In diesem Jahr steht das Event unter dem Sonderthema „Die Große Gartenschule“: Dabei können die Besucher nicht nur – wie gewohnt – besondere Pflanzen und liebevoll gestaltete Schaugärten der Aussteller bewundern, sondern auch wertvolles Wissen in puncto Pflanzenkunde austauschen und praktische Tipps rund um die Gartenpflege erhalten. Dazu reisen echte „Promis“ der Gartenszene an – so haben Besucher beispielsweise die Chance, bei Petra Pelz, einer Koryphäe ihres Fachs, einen Workshop zum Thema „Schöne Gärten trotz Trockenheit“ zu belegen. Auch Cassian Schmidt zeigt zusammen mit den Stipendiaten der „Excellent Young Gardeners“ Schritt für Schritt eine Bepflanzung des Mohngartens, von der Planung bis zur Durchführung. Hinzu kommt ein vielfältiges Rahmenprogramm mit zahlreichen Vorträgen, Mitmachaktionen, Live-Musik sowie einer großen Auswahl an feiner Kulinarik. 

Hochkarätiges Kulturprogramm

In Zusammenarbeit mit dem Kreis Offenbach sowie unter Förderung des Kulturfonds Frankfurt RheinMain und des Kultursommers Südhessen wird auf der Kulturbühne am Springbrunnen Kultur auf höchstem Niveau geboten. An allen drei Tagen finden die „Gartengespräche“ mit Sandra Kegel, verantwortliche Redakteurin des FAZ-Feuilletons, und jeweils einem renommierten Gesprächspartner statt: Während Mechthild Harting am Freitag über die zukunftsorientierte Umgestaltung von Gärten spricht, präsentiert Stefan Rebenich am Samstag sein Buch „Der kultivierte Gärtner“. Sonntags ist dann Markus Bennemann zu Gast und hat „Böse Bäume“ im Gepäck, sein Buch über die dunkle Seite unserer liebsten Waldbewohner.

Doch auch Musikliebhaber kommen auf ihre Kosten: Am Samstag geben sich die beiden Star-Cellisten Johann Ludwig und Ulrich Horn mit ihrem Programm „Von Vivaldi bis Hummelflug“ die Ehre, während Dana Barak und Uriah Tutter nicht nur Klezmer-Sounds, sondern auch jüdische und israelische Musik spielen. Am Sonntag folgen zwei Konzerte des Kreisjugendorchesters Offenbach, das Arrangements aus verschiedensten Jazz-Stilen zum Besten gibt. 

Über 170 Aussteller mit besonderen Pflanzen und Produkten

Die besondere Auswahl der Aussteller zeichnet das Fürstliche Gartenfest aus. So bringen handverlesene Gärtnereien ihre besonderen Pflanzen mit, wie die Baumschule Jäger aus Ladenburg, die ein ausgewähltes Sortiment an Kern-, Stein- und Beerenobst im Gepäck hat. Aus Speyer kommt die Staudengärtnerei Kirschenlohr, die mit über 4.000 Sorten eines der größten Staudensortimente Deutschlands hat und alle Pflanzen in liebevoller Handarbeit im Freiland aufziehen. Auch die Gärtnerei Dieter Haas hat Besonderes zu bieten: Seltene und alte Kulturpflanzen, eine Vielzahl an Tomaten, Chilis und Paprika, Kräuter und viel mehr – alles aus eigenem Anbau und nach Bioland-Richtlinien aufgezogen. Doch auch abseits der Gärtnereien gibt es hochwertige Produkte zu bestaunen. Wer eine Vorliebe für individuelle und langlebige Mode hat, findet sich bei De Nordecce wieder: Aus gewachster, englischer Baumwolle fertigt die Designerin Wickelröcke an. Dazu passend entwirft sie Capes, Schultertücher, Blazer und Wohnaccessoires wie Gobelinkissen. Eine besondere Ausstellung erwartet die Besucher im historischen Schwimmbad: Die Fotogalerie „selected views“ aus Darmstadt verbindet Fotografie, Künstler und Menschen und stellt Fotokunstwerke mit Garten- und Pflanzenmotiven aus. Wie in einer Galerie kann man kuratierte Unikate direkt vom Fotografen erwerben.
Auch das Kulinarische kommt beim Fürstlichen Gartenfest nicht zu kurz: Von orientalischem Falafel über original italienische Pizza aus dem Steinofen bis hin zu Trüffelprodukten und feinen Gewürzen zum Verkosten und feinem Süßgebäck findet jeder etwas, das ihm mundet.

Tickets

Tageskarten kosten 18 Euro (ermäßigt 16 Euro), Dauerkarten liegen bei 36 Euro. Ermäßigungsberechtigt sind Schüler und Studenten bis 26 Jahre sowie Schwerbehinderte Menschen, jeweils unter Vorlage eines gültigen Nachweises. Tickets sind online unter www.gartenfest.de/tickets und an den Tageskassen erhältlich. Informationen zur Anreise finden Sie unter www.gartenfest.de

Über Unternehmensgruppe „Prinz von Hessen“

Die Dachmarke „Prinz von Hessen“ umfasst alle touristischen und gastronomischen Untermarken der Hessischen Hausstiftung und der Kulturstiftung des Hauses Hessen. Flaggschiff der im März 2019 präsentierten Marke ist das luxuriöse und traditionsreiche Schlosshotel Kronberg im Taunus. Außerdem zählen zum Portfolio das Weingut Prinz von Hessen im Rheingau sowie Gut Panker mit dem Hotel und Restaurant Ole Liese, einem traditionsreichen Trakehner-Gestüt und Landwirtschaft in Schleswig-Holstein. Die Hessische Hausstiftung richtet zudem seit über 20 Jahren erfolgreich Open-Air-Events aus, etwa „Das Fürstliche Gartenfest“ auf Schloss Wolfsgarten, Schloss Fasanerie und auf dem Hofgut Kranichstein sowie das auf junges Design und besondere Handwerkskunst ausgerichtete Festival „FEINWERK – Markt für echte Dinge“. Die Hausstiftung und die Kulturstiftung, zu der das Schlossmuseum Fasanerie und das Archiv des Hauses Hessen gehören, pflegen das jahrhundertealte Erbe des Hauses Hessen. Es gilt, dessen Kunst- und Kulturwerte zu bewahren und einer breiten Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Vorstandsvorsitzender beider Stiftungen ist Donatus Landgraf von Hessen. Für ihre besonderen Leistungen erhielt die Unternehmensgruppe bereits zahlreiche Auszeichnungen. Das Schlosshotel Kronberg wurde bei den World Travel Awards als „Germany’s Leading Resort“ gekürt. Mit dem digitalen Presseevent „Gut Panker virtuell erleben – eine Pressereise im Lockdown“ landete die Unternehmensgruppe auf der Short List der PR Awards. Auch das neue Corporate Design von „Prinz von Hessen“ wurde mit dem Red Dot ausgezeichnet. Mehr Informationen unter www.pvh.de.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Unternehmensgruppe „Prinz von Hessen“
Hainstrasse 25B
61476 Kronberg im Taunus
Telefon: +49 (6722) 409-180
Telefax: +49 (6722) 409-1820
https://prinz-von-hessen.de/

Ansprechpartner:
Nicole Maier
Wilde & Partner Communications GmbH
Telefon: +49 (89) 179190-0
E-Mail: HausHessen@wilde.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel