Stefan Heilemann ist GaultMillau Koch des Jahres 2021

Heute Mittag hat GaultMillau den Koch des Jahres 2021 gekürt. Die hohe Auszeichnung geht in diesem Jahr an Stefan Heilemann des Widder Restaurants. Der 38-jährige hat die Leitung des gastronomischen Flagships am Zürcher Rennweg im Mai 2020 übernommen und seither mit seiner unverkennbaren Handschrift geprägt. Nach der Bestätigung der 18 GaultMillau-Punkte, freut er sich mit seinem Team um Gastgeber Stefano Petta nun über diese weitere große Anerkennung.

„Heilemann kocht klassisch. Heilemann kann asiatisch, und beides auf höchstem Niveau. Ein kulinarischer Cocktail, der uns begeistert“, schreibt Urs Heller, Chefredakteur GaultMillau Schweiz. Es ist die Leidenschaft für sein Handwerk, die Stefan Heilemann antreibt, die kulinarische Welt immer neu zu interpretieren. Seine virtuosen Kreationen sind durch die wiederkehrende Säure, mal sanft im Hintergrund, mal als Highlight inszeniert, charakteristisch und verleihen jedem Gericht Unverkennbarkeit. Hinzu kommt ein Team, welches bereits zu seinen Ecco-Zeiten im Giardino by Atlantis gemeinsam für Furore sorgte und diese Passion für Perfektion teilt. Wie Gastgeber und Sommelier Stefano Petta, der es wie kein Zweiter schafft, die Geschmacksnoten Heilemanns mit den besten Weinen glänzen zu lassen. Auch André Siedl trägt einen wichtigen Teil zum Erfolg bei. Als Chef Patissier zeigt er, dass Desserts so viel mehr als süße Abschiede sind.


Höhenflug ohne abzuheben

Jetzt folgt der Ritterschlag zum Koch des Jahres 2021 von GaultMillau. Es ist eine exklusive Riege von Spitzenköchen, in die sich der in Kirchheim unter Teck geborene Schwabe einreihen darf. Das freut Heilemann sehr: „Unser Start im Frühling im Widder Hotel war durch den herzlichen und offenen Empfang wie ein nach Hause kommen. Wir haben uns schnell eingelebt und konnten von Anfang an mit vollem Einsatz durchstarten. Es freut mich umso mehr, dass dies auch von außen so wahrgenommen wird und ich bedanke mich herzlich für diese große Auszeichnung.“ Auch Jörg Arnold, General Manager der Zürcher The Living Circle Hotels, ist glücklich über den jüngsten Erfolg im Widder Hotel: „Dies stärkt die Pole Position der Kulinarik-Erlebnisse des City & Lake Resorts gemeinsam mit dem Hotel Alex am Zürichsee, mit dem Boot Shuttle Service erreichbar, und dem Storchen Zürich, wenige Gehminuten vom Widder Restaurant entfernt. Die drei herausragenden Jungtalente in den Küchen dieser Fünf-Sterne-Hotels tragen einen wichtigen Teil zur schärferen Positionierung im Freizeitmarkt bei.“

Sich nun auf dem Erfolg auszuruhen, kommt aber für Stefan Heilemann, Stefano Petta und das Team nicht in Frage. Trotz der momentan widrigen Umstände blicken sie voller Elan und Tatendrang in die Zukunft. Für die Gäste zeigt sich dies genussvoll: Ab dem 18. November 2020 gibt es für alle, die keinen Tisch im Widder Restaurant ergattern konnten oder sich zuerst bei einem Tasting von den Kochkünsten überzeugen lassen wollen, drei Auszüge aus dem Restaurant-Menu in der Widder Bar zu verkosten. Die kleinen Gerichte werden je mit einem eigens kreierten Drink serviert. Es empfiehlt sich, frühzeitig mit einem Aperitif in den Abend zu starten, denn das Tasting-Menu ist jeweils nur Mittwoch bis Sonntag zwischen 18.30 Uhr und 22 Uhr in der Widder Bar zu genießen – Reservierungen sind nicht möglich.

Über The Living Circle

Wenn Luxus auf den Kräften der Natur basiert: Mit vier renommierten Hotels, drei nachhaltig bewirtschafteten Landgütern, einem Restaurant sowie einem Rustico setzt sich die noch junge Schweizer Gruppe The Living Circle aus einer Kollektion von neun erlesenen Betrieben zusammen, die den Bezug zur Natur und Nachhaltigkeit großschreiben. Während die vier Luxushotels Castello del Sole am Lago Maggiore, der Storchen Zürich an der Limmat, das Widder Hotel im Herzen der Züricher Altstadt und das Alex Lake Zürich direkt am Ufer des Zürichsees in Thalwil mit jeweils ganz eigenem Charme empfangen, wird auf dem Schlattgut in Herrliberg, der Terreni alla Maggia in Ascona und dem Château de Raymontpierre in Vermes im Kanton Jura, Landwirtschaft mit ökologisch hohem Anspruch betrieben. Auch im Restaurant Buech, eingebettet in die Weinberge von Herrliberg, sowie im Rustico del Sole, 1.000 Meter über dem Lago Maggiore gelegen, wird das „farm-to-table“-Konzept gelebt. Regionale Verwurzelung, die Vielfalt der Natur wertschätzen und authentischen Luxus leben – das ist das Credo des The Luxury Circle, der sich im Privatbesitz der Schweizer Familien Anda und Franz-Bührle befindet.

Über Widder Hotel

Neun historische Gebäude, zehn Jahre Renovierung und ein Designkonzept, das Zeichen setzt – das Fünf-Sterne-Superior-Hotel Widder ist eine Ikone im Herzen der Züricher Altstadt. Das Meisterwerk der Schweizer Architektin Tilla Theus verbindet heute Geschichte, Kunst und Lifestyle auf eine nahezu einmalige Art und Weise: originale Bauelemente aus dem Mittelalter treffen hier auf internationale Designklassiker. Nur 35 Zimmer und 14 Suiten, alle äußerst individuell gestaltet und immer eine Reminiszenz an die 700-jährige Historie des Hauses, sorgen für viel Privatsphäre und ziehen ein internationales Publikum an, das offen ist für eine ungewöhnliche, immer wieder überraschende Architektur. Das Widder Hotel, ein Leading Hotel of the World und Mitglied der White Line Hotels, ist Teil des The Living Circle, einer noch jungen Schweizer Kollektion von vier Luxushotels, drei Landgütern, einem Rustico sowie einem Restaurant. Weitere Informationen unter www.widderhotel.com.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Widder Hotel
Rennweg 7
CH8001 Zürich
Telefon: +41 (44) 22425-26
Telefax: +41 (44) 2242424
http://www.widderhotel.ch

Ansprechpartner:
Sarah Hameister
segara Kommunikation® GmbH
Telefon: +49 (89) 552797-60
E-Mail: sarah.hameister@segara.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel