REKLAME! Verführung in Blech

Werbung ist so alt wie Produktion und Handel. Im Wettbewerb um Kunden waren schon immer Fantasie und Kreativität gefragt. Doch erst die explosionsartige Vermehrung der Waren durch die industrielle Revolution verhalf der Werbung – die zunächst Reklame hieß – zum großen Aufschwung.

Das GRASSI Museum für Angewandte Kunst Leipzig zeigt in seiner ab 26.11.2020 laufenden Sonderschau REKLAME! VERFÜHRUNG IN BLECH rund 300 Emailschilder aus der Privatsammlung der Leipziger Typografen Gert und Sonia Wunderlich. Sie bieten einen Überblick auf die Produktwerbung zwischen 1890 und den späten 1930er Jahren und spiegeln die Blütezeit dieser besonderen Art der Reklame. Der Bogen spannt sich vom einfachen informativen Türschild bis zu künstlerischen Großformaten, hinter denen häufig berühmte Künstlerinnen und Künstler ihrer Zeit stehen. Bereichert wird die Ausstellung durch weitere Werbeartikel, Warenautomaten und zeitgenössische Bild- und Schriftdokumente.


Um 1900 ist die Warenwelt so groß wie nie zuvor. Das Zur-Schau-Stellen und Inszenie­ren der Waren wurde im wachsenden Konkurrenzkampf daher immer wichtiger. So ist ab 1900 eine massenhafte Produktion emaillierter Werbeschilder zu beobachten, die das rasante Wachstum dieser Warenwelt spiegeln. Bald zierten so viele der dauer­haften Emailschilder die Straßen, dass von einer „Blechpest“ die Rede war. In ihrer künstlerischen Entwicklung nahe am Papierplakat, dienten die farbenfrohen Email­schilder als Dauerreklame an Fassaden, rund um Geschäftseingänge und -türen. Auch wenn sie in erster Linie das urbane Erscheinungsbild prägten, warben sie auch im entlegensten Winkel für Waren und Dienstleistungen.

Der historische Teil der Ausstellung erhält durch eine Inszenierung in der Orangerie des Museums einen deutlichen Bezug zur Gegenwart. Die fiktive Werbeagentur „Orange Ad“ stellt ihre Arbeitsplätze und -prozesse vor. Den Besuchern eröffnet sich damit die Möglichkeit, heutigen Werbeprofis bei der Arbeit über die Schulter zu blicken – von der Idee bis zum Werbekonzept.

Zur Ausstellung liegt ein Katalog vor (120 Seiten, 82 Farbabbildungen, deutsch/ englisch, Sandsteinverlag, 25 Euro)

REKLAME! Verführung in Blech

Laufzeit der Ausstellung:      26.11.2020 – 09.05.2021

Eröffnung:                              Mi, 25.11.2020, 18 – 21 Uhr

Presserundgang:                   Di, 24.11., 11 Uhr

Kuration: Sabine Epple/ Kuratorin für Moderne GRASSI Museum für Angewandte Kunst

Projektassistenz: Ronny Licht
Grafische Gestaltung: Hawaii F3 / Leipzig
Ausstellungsgestaltung: Jürgen Böhme / Leipzig

Ausstellungsbegleitende Veranstaltungen sind hier gelistet:

https://www.grassimak.de/museum/sonderausstellungen/reklame/

Die Ausstellung wurde gefördert von der Rudolf-August Oetker-Stiftung.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

GRASSI Museum für Angewandte Kunst Leipzig
Johannisplatz 5-11
04103 Leipzig
Telefon: +49 (341) 2229-104
http://www.grassimuseum.de

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel