Naturkundlicher Vortrag: Der Ural – Grenze und Leitlinie für die Ausbreitung paläarktischer Tierarten

Am 13. Oktober lädt das Museum der Westlausitz Kamenz um 19 Uhr zu einem naturkundlichen Vortrag ins Elementarium ein.

Der Doppelkontinent Asien und Europa bietet den mit Abstand größten zusammenhängenden Landlebensraum für Pflanzen und Tiere auf unserem Planeten. Es ist äußerst schwierig, die Areale der hier lebenden Arten zu verstehen und ihre Entstehung zu erklären. Am Beispiel des 2000 km langen Uralgebirges zeigt Dr. Thomas Brockhaus, wie dieses Gebirge sowohl für west- als auch für ostpaläarktische Arten eine Arealgrenze bildet. Andererseits gibt es Korridore, die es Arten ermöglicht, sich im Verlaufe von Jahrtausenden in beide Richtungen auszubreiten. Dabei kommt den vergangenen Eiszeiten und den dazwischen liegenden Warmzeiten eine Schlüsselrolle zu, die am Beispiel konkreter Tierarten dargestellt wird.

Eine Anmeldung ist notwendig. Wir können auf Grund der aktuellen Situation nur eine begrenzte Anzahl Besucher zum Vortrag einlassen. Wir bitten um Reservierungen (03578-788310 oder vorbestellung@museum-westlausitz.de), damit wir die Besucher platzieren können.


Datum: Dienstag, 13. Oktober 2020
Zeit: 19 Uhr
Ort: Elementarium, Pulsnitzer Str. 16, Kamenz
Eintritt: 3,50 € pro Person / ermäßigt 2,00 €
Foto: Der Ural bildet die geografische Grenze zwischen Europa und Asien (T. Brockhaus)

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Museum der Westlausitz
Pulsnitzer Str. 16
01917 Kamenz
Telefon: +49 (3578) 78830
Telefax: +49 (3578) 7883271
http://www.museum-westlausitz.de

Ansprechpartner:
Bodo Plesky
Öffentlichkeitsarbeit und Umweltbildung
Telefon: +49 (3578) 78794123
Fax: +49 (3578) 3746-799
E-Mail: presse@museum-westlausitz.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel