Linie 10 und Linie 17: Stadtbahn pausiert wegen Gleisarbeiten

Am Goetheplatz, auf der Strecke der Stadtbahnlinien 10 und 17, wird an den Gleisen gearbeitet. Wegen der Bauarbeiten muss am Sonntag, 4. Oktober 2020, ab ca. 5:00 Uhr morgens bis zum Betriebsschluss, der Bereich zwischen dem Gleisdreieck „Glocksee“ und dem Endpunkt „Hauptbahnhof/ZOB“ sowie dem Gleisdreieck „Gustav-Bratke-Allee“ für den Stadtbahnverkehr gesperrt werden. Die Sperrpause ist notwendig, da am Goetheplatz in Höhe der Einmündung „Humboldtstraße“ eine Weiche ausgewechselt wird.

Linie 10: Schienenersatzverkehr (SEV) mit Bussen

In dem besagten Zeitraum können die Stadtbahnen der Linie 10 lediglich zwischen dem Endpunkt „Ahlem“ und der Haltestelle „Am Küchengarten“ auf der Limmerstraße fahren. Zwischen „Am Küchengarten“ und dem Endpunkt „Hauptbahn-hof/ZOB“ wird ein Schienenersatzverkehr (SEV) mit Bussen eingerichtet. Alle Haltestellen werden von den Ersatzbussen bedient.


Hinweis für mobilitätseingeschränkte Fahrgäste: Da der Umstieg an der Haltestelle „Am Küchengarten“ nicht barrierefrei ist, kann an der „Wunstorfer Straße“ in die Busse des SEV bzw. in die Stadtbahnen umgestiegen werden. Eine Ersatzhaltestelle ist auf der Limmerstraße (Höhe Westschnellweg) eingerichtet. Alternativ kann zwischen den Haltestellen „Ungerstraße“ und „Hauptbahnhof/ZOB“ auch die regiobus-Linie 700 barrierefrei genutzt werden.

Linie 17 entfällt: kein Schienenersatzverkehr (SEV)

Die Fahrten der Stadtbahnlinie 17  zwischen den Haltestellen „Hauptbahnhof/ZOB“ und „Wallensteinstraße“ entfallen wäh-rend der Sperrpause. Es wird kein Schienenersatzverkehr (SEV) mit Bussen eingerichtet. Die Haltestellen der Linie 17 lassen sich alternativ mit anderen Stadtbahnlinien erreichen. Die Haltestelle „Schwarzer Bär“ wird von der Stadtbahnlinie 9 bedient. Die Haltestellen „Allerweg“ bis „Wallensteinstraße“ sind mit den Linien 3 und 7 erreichbar. Für den Streckenab-schnitt „Hauptbahnhof/ZOB“ bis „Goetheplatz“ können die Ersatzbusse der Linie 10 genutzt werden. 

Die ÜSTRA bittet die Fahrgäste etwas mehr Zeit für die Fahrten einzuplanen. Aus Platzgründen ist die Fahrradmitnahme in den Ersatzbussen nicht möglich.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

üstra Hannoversche Verkehrsbetriebe AG
Georgstraße 52
30159 Hannover
Telefon: +49 (511) 1668-0
http://www.uestra.de

Ansprechpartner:
Udo Iwannek
Telefon: +49 (511) 1668-2439
E-Mail: presse@uestra.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel