Bekanntgabe der IBBY-Preisträger am 4. Mai

Das International Board on Books for Young People (IBBY) verkündet am 4. Mai in einer Online-Pressekonferenz die Gewinner des neu etablierten IBBY-iRead Awards, außerdem des IBBY-Asahi Reading Promotion Awards sowie des Hans Christian Andersen Awards. Die Bekanntgabe war ursprünglich für Ende März auf der Kinderbuchmesse Bologna geplant, die Corona-bedingt abgesagt wurde. Stattdessen werden die Preisträger nun am 4. Mai 2020 um 14.30 Uhr in einem Video unter www.ibby.org präsentiert.

Der IBBY-iRead Award wird 2020 zum ersten Mal von IBBY und der chinesischen iRead Foundation verliehen. Er prämiert Einzelpersonen für ihr außergewöhnliches Engagement in der Leseförderung. Kirsten Boie ist eine der 19 Kandidaten aus 17 Ländern. Mit ihrer Hamburger Erklärung "Jedes Kind muss lesen lernen" setzt sie sich für das Recht von Kindern auf Bildung ein, zudem unterstützt sie zahlreiche weitere Leseförderinitiativen in Deutschland sowie in Afrika. Das Komitee wird zwei Preisträger wählen, diese erhalten je 200.000 RMB Yuan (rund 25.500 Euro).


Als weitere Auszeichnung im Feld der Leseförderung wird seit 1986 alle zwei Jahre der IBBY-Asahi Reading Promotion Award vergeben. 2020 stehen 25 Initiativen aus 21 Ländern auf der Nominierungsliste, sie illustrieren den vielfältigen Einsatz für das Lesen weltweit. Die Jury wird ein Projekt für herausragende Leistungen ehren. Der Preis ist mit 10.000 US Dollar (rund 9.200 Euro) dotiert, Sponsor ist der japanische Zeitungsverlag Asahi Shimbun.

Zum Abschluss erfolgt die Bekanntgabe der Gewinner des Hans Christian Andersen Awards. Die seit 1956 vergebene Ehrenmedaille zählt zu den renommiertesten Prämien der Kinder- und Jugendliteratur. Ausgezeichnet werden je ein schriftstellerisches sowie ein illustratorisches Gesamtwerk. Auf der Shortlist 2020 der Autoren stehen: María Cristina Ramos (Argentinien), Bart Moeyaert (Belgien), Marie-Aude Murail (Frankreich), Farhad Hassanzadeh (Iran), Peter Svetina (Slowenien) und Jacqueline Woodson (USA). Die Nominierten für den Illustratoren-Preis sind: Isabelle Arsenault (Kanada), Seizo Tashima (Japan), Sylvia Weve (Niederlande), Iwona Chmielewska (Polen), Elena Odriozola (Spanien) und Albertine (Schweiz).

Die Nominierungen für alle drei Auszeichnungen erfolgen jeweils durch die nationalen IBBY-Sektionen; der Arbeitskreis für Jugendliteratur ist die deutsche IBBY-Sektion. Die Preisverleihung findet beim 37. weltweiten IBBY Kongress in Moskau statt, dieser wurde aufgrund der Corona-Pandemie auf September 2021 verschoben.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Arbeitskreis für Jugendliteratur e.V.
Steinerstraße 15 Haus B
81369 München
Telefon: +49 (89) 458080-6
Telefax: +49 (89) 458080-88
http://www.jugendliteratur.org

Ansprechpartner:
Bettina Neu
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (89) 458080-87
E-Mail: presse@jugendliteratur.org
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel