Virtual Show: Neue Technologien für feste Darreichungsformen von Syntegon

Vom 7. bis 13. Mai 2020 stellt Syntegon Technology auf der Virtual Show seine umfassenden Kompetenzen in der Verarbeitung und Verpackung fester Darreichungsformen unter Beweis. Den Anfang macht die komplett neue Sepion Coater-Baureihe, die in sechs Ausführungen erhältlich ist. Besucher des virtuellen Events erfahren, wie die kontinuierliche Produktion vom Pulver bis zur fertigen Kapsel mittels des eigens entwickelten X-Key Prinzips funktioniert. Darüber hinaus lassen sich mit dem neuen „Automated Process Development“ (APD) Tool optimale Paramater für Kapselfüllprozesse schnell und automatisch ermitteln.

Neue Coater-Baureihe kombiniert Erfahrung und Innovation


Premiere feiert die neue Sepion Coater-Baureihe: „Wir haben die jahrzehntelange Erfahrung der früheren Produktmarke Manesty mit der Expertise der Produktmarke Hüttlin in der Tablettenbeschichtung und Prozesstechnik vereint. So können wir unseren Kunden mit der neuen Sepion-Baureihe eine ideale Fusion aus Erfahrung und Innovation anbieten,“ so Fritz-Martin Scholz, Produktmanager bei Syntegon. Das hochmoderne Equipment für die Tablettenbeschichtung ermöglicht ein geschlossenes Materialhandling bei der Befüllung, Probenahme und Entleerung. Damit eignen sich die Sepion Coater auch für die Befilmung von Tabletten mit hochpotenten Wirkstoffen. Darüber hinaus können auch Zuckerbeschichtungen durchgeführt werden. Die optimierte Trommelgeometrie sorgt mit dem ausgereiften Sprühsystem für eine bessere Führung der Prozessluft und kürzere Prozesszeiten. Darüber hinaus weisen die Coater einen automatisch verstellbaren Sprüharm auf und gewährleisten eine hohe Flexibilität von 10 bis 100 Prozent Batchgröße. Die voll ausgestatteten Sepion Coater sind in sechs Größen erhältlich: von 175 und 250 über 350 und 500 bis hin zu 750 und 1.000 Liter Fassungsvermögen.

Continuous Manufacturing mit dem X-Key Ansatz

Die kontinuierliche Herstellung fester oraler Darreichungsformen ist ein ungebrochener Trend. Die Xelum Produktionsplattform und die Xelum R&D arbeiten nach dem gleichen, von der Produktmarke Hüttlin entwickelten und erprobten Ansatz: Im Gegensatz zum sonst üblichen komplexen Massenstrom erfolgt die Dosierung von Hilfs- und Wirkstoffen als diskrete Masse. Dies ermöglicht eine zuverlässige Dosierung von kleinsten Wirkstoffmengen bis unter einem Prozent. Auf der Virtual Show erfahren Besucher, wie die Xelum R&D absatzweise einzelne Pakete, sogenannte X-Keys, dosiert, mischt und granuliert. Die Pakete durchlaufen kontinuierlich die Prozesskette und werden als Granulat pneumatisch in die GKF 720 Kapselfüllmaschine gefördert und in Kapseln abgefüllt.

APD: optimale Parameter für Kapselfüllprozesse

Auch softwareseitig zeigt Syntegon einige Neuheiten, darunter das „Automated Process Development“ (APD) Tool für die Ermittlung optimaler Prozessparameter beim Kapselfüllen. „Während manuelle Auswertungen früher Tage oder sogar Wochen in Anspruch nahmen, erzielt das APD-Tool nicht nur schnellere, sondern auch präzisere Ergebnisse,“ erläutert Matthias Mössinger, Produktmanager bei Syntegon. Indem es die Wechselwirkungen zwischen material-, qualitäts- und prozesskritischen Parametern bestimmt, sorgt das Tool für ein verbessertes Prozessverständnis, was sich wiederum positiv auf die Produktqualität auswirkt. „Wer mit Tools wie dem APD in die Prozessentwicklungsphase investiert, wird in der kommerziellen Fertigung auf jeden Fall belohnt,“ so Mössinger. In Zukunft soll das APD-Tool nicht nur für Kapseln, sondern auch für Tabletten verfügbar sein.

Linienkompetenz für feste Pharmazeutika

Darüber hinaus erhalten Kunden bei Syntegon Maschinen und Linien für die Sekundärverpackung ihrer festen Pharmazeutika, einschließlich umfangreicher Track & Trace-Lösungen. Abgerundet wird das Portfolio durch umfangreiche Service-Leistungen entlang des gesamten Maschinenlebenszyklus.

Besuchen Sie die Virtual Show von Syntegon Technology vom 7. bis 13. Mai und erfahren Sie mehr zu den Neuheiten: www.syntegon.com

Über die Syntegon Technology GmbH

Syntegon Technology ist ein weltweit führender Anbieter von Prozess- und Verpackungstechnik. Als ehemalige Verpackungssparte der Bosch-Gruppe bietet das Unternehmen mit Hauptsitz in Waiblingen bei Stuttgart seit über 50 Jahren Gesamtlösungen für die Pharma- und Nahrungsmittelindustrie. Rund 6.100 Mitarbeiter an 30 Standorten in über 15 Ländern erwirtschafteten im Jahr 2019 einen Umsatz von 1,3 Mrd. Euro. Das Portfolio intelligenter und nachhaltiger Technologien umfasst Einzelmaschinen, Systeme und Dienstleistungen. Anwendungsfelder in der Pharmaindustrie sind die Herstellung, Verarbeitung, Abfüllung, Inspektion und Verpackung von flüssigen sowie festen Pharmazeutika (z.B. Spritzen und Kapseln). Im Bereich der Nahrungsmittelindustrie umfasst das Portfolio Prozesstechnik für Süßwaren sowie Verpackungslösungen für trockene Nahrungsmittel (z.B. Riegel, Backwaren und Kaffee), Tiefkühlkost und Molkereiprodukte.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Syntegon Technology GmbH
Stuttgarter Str. 130
71332 Waiblingen
Telefon: +49 (7151) 14-0
http://www.syntegon.com

Ansprechpartner:
Nicole König
Telefon: +49 (7951) 402-648
Annette Crowther
Commha Consulting
E-Mail: bosch@commhaconsulting.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel