Coronavirus-Erkrankung: Was sollten Organtransplantierte beachten?

Organtransplantierte – junge und ältere – gehören mit Hinblick auf die Covid-19-Erkrankung zu den so genannten Risikopatienten. Denn sie müssen zum Schutz ihres Spenderorgans Medikamente einnehmen, die das Immunsystem stark herunterfahren. Hinweise darauf, dass sich die Betroffenen häufiger als andere mit dem Coronavirus infizieren, gibt es derzeit nicht. Zum Verlauf der Erkrankung lässt die Datenlage jedoch noch keine eindeutige Aussage zu. Daher ist auf jeden Fall Vorsicht geboten:

1. Hygieneregeln streng einhalten


Transplantierte sind es gewohnt, verstärkt auf Hygiene zu achten. So wird es dem meisten von ihnen leichter fallen als anderen, die derzeitigen Hygieneregeln konsequent einzuhalten. In der jetzigen Krise ist es ratsam, zusätzlich den Arbeitgeber auf ihre besondere Situation aufmerksam zu machen, vor allem wenn aufgrund der beruflichen Tätigkeit ein erhöhtes Ansteckungsrisiko besteht.

2. Immunsuppressiva auch jetzt konsequent einnehmen

Für Transplantierte gehören Medikamente gegen die Organabstoßung zur täglichen Routine. Diese so genannten Immunsuppressiva unterdrücken die Abwehrreaktion des Immunsystems gegen das fremde Organ so gezielt wie möglich. Dabei bleibt es nicht aus, dass die Abwehrfähigkeit auch insgesamt geschwächt wird. Dennoch gibt es keine Empfehlung, die Kombination oder Dosierung der Medikamente zu ändern. Oberstes Gebot ist es, auch jetzt die verschriebenen Immunsuppressiva zuverlässig und genau nach ärztlicher Anweisung einzunehmen, um das Spenderorgan nicht zu gefährden. Nur im Fall einer schweren Infektion wird das Transplantationszentrum entscheiden, inwieweit die Therapie zeitweise reduziert werden sollte. 

3. Impfschutz prüfen

Ein umfassender Impfschutz ist für Transplantierte besonders wichtig. Aktuell sollten sie vor allem prüfen, ob sie die Impfung gegen Pneumokokken auffrischen müssen. Pneumokokken sind Erreger der Lungenentzündung und können Virusinfektionen der Atemwege verkomplizieren.

Weiterführende Informationen hält die Deutsche Transplantationsgesellschaft bereit: 

http://www.d-t-g-online.de/images/Presse/COVID-19_Info.pdf

Allgemeine Informationen für Transplantierte stellt der BGV e.V. im Internet unter www.bgv-transplantation.de zur Verfügung.

Hinweise zum Impfschutz für Menschen mit geschwächtem Immunsystem gibt es unter www.bgv-impfen.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Bundesverband für Gesundheitsinformation und Verbraucherschutz
Heilsbachstr. 32
53123 Bonn
Telefon: +49 (228) 308210
http://www.bgv-transplantation.de

Ansprechpartner:
Dr. Heike Behrbohm
Referat Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (228) 30821-23
Fax: +49 (228) 30821-33
E-Mail: behrbohm@medcominternational.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel