Außerplanmäßiges Rebalancing GERMAN GENDER INDEX: SAF-HOLLAND ersetzt Axel Springer im Index

Im Rahmen eines außerplanmäßigen Rebalancings beim GERMAN GENDER INDEX rückt die SAF-HOLLAND S.A. am 27. März 2020 in den Index auf. Auslöser für das Rebalancing ist der bereits beschlossene Rückzug der Axel Springer SE von der Börse ab Anfang Mai 2020 vor dem Hintergrund des Einstiegs und Übernahmeangebots durch den US-Finanzinvestors Kohlberg Kravis Roberts (KKR).

Die SAF-HOLLAND S.A. mit Sitz in Luxemburg und operativer Zentrale in Bessenbach (LK Aschaffenburg) zählt zu den führenden globalen Nutzfahrzeugzulieferern und ist der größte unabhängige börsennotierte Hersteller von fahrwerksbezogenen Baugruppen und Komponenten. Das Unternehmen hatte beim letzten regulären Rebalancing im Februar 2020 mit Platz 51 nur knapp den Aufstieg in den Index verfehlt. Der mit dem Aufsichtsrat vergleichbare Board of Directors (6 Personen) besteht zu 50 Prozent aus weiblichen Mitgliedern, im Management Board (3 Personen) sind derzeit noch keine weiblichen Mitglieder vertreten.

Der GERMAN GENDER INDEX wurde von der Börse Hannover konzipiert und im April 2015 aufgelegt. Er ist der bundesweit erste Aktienindex, der die Gender Diversität in den Führungsetagen börsennotierter, deutscher Unternehmen abbildet. Das nächste reguläre Rebalancing ist für den 12. Februar 2021 vorgesehen.


GERMAN GENDER INDEX

Der GERMAN GENDER INDEX umfasst 50 Aktien deutscher Unternehmen, die beim Führungspersonal eine hohe Gender Diversität aufweisen. Er wurde von der Börse Hannover konzipiert und basiert auf der Auswahl der nach Freefloat-Marktkapitalisierung 300 größten deutschen Unternehmen. Aus ihrer Zahl werden die Aktien der Unternehmen ausgewählt, die den definierten Liquiditätsansprüchen genügen und sich bei der Besetzung von Vorstand und Aufsichtsrat der höchstmöglichen Gender Diversität angenähert haben. Der Index wird börsentäglich aktuell berechnet und bietet Anlegern damit auf einen Blick eine Vergleichsmöglichkeit der Wertentwicklung dieser Unternehmen mit dem Gesamtmarkt. Die Zusammensetzung wird fortlaufend überwacht. Zusätzlich erfolgt halbjährlich eine stichtagsbezogene Prüfung und gegebenenfalls ein Rebalancing.

Über BÖAG Börsen AG – Niederlassung Hannover (Börse Hannover)

Als serviceorientierter Handelsplatz bietet die Börse Hannover Anlegern insbesondere bei Aktien und Fonds attraktive Konditionen: Zum Beispiel fällt bis zu einem Volumen von 50.000 Euro pro Aktienorder beim Kauf der DAX30-Werte keine Maklercourtage an, der Handel mit Werten des MDAX und des EuroStoxx50 ist bis zu einem Ordervolumen von 25.000 Euro courtagefrei. Die Orderaufgabe erfolgt – wie bei anderen Wertpapiergeschäften – über die Hausbank oder den Online-Broker. Anleger müssen lediglich Hannover als Börsen- bzw. Handelsplatz angeben. Mit dem Fondsservice Hannover bietet die Börse Hannover eine in Deutschland einmalige Möglichkeit, Investmentfonds zum Rücknahmepreis und somit ohne Ausgabeaufschlag zu kaufen. Hierbei fallen unabhängig vom Ordervolumen lediglich 15 Euro pauschal an der Börse Hannover an. Außerdem widmet sich die Börse Hannover seit vielen Jahren dem Thema der nachhaltigen Geldanlage. Der Global Challenges Index (GCX) umfasst 50 Unternehmen, die besonders nachhaltig wirtschaften (www.boersenag.de/nachhaltigkeit). Mit dem GERMAN GENDER INDEX wurde 2015 der erste Aktienindex in Deutschland aufgelegt, der das Thema Diversity abbildet. Der GERMAN GENDER INDEX umfasst 50 Aktien deutscher Unternehmen, die beim Führungspersonal eine hohe Gender Diversität aufweisen (www.boersenag.de/germangenderindex).

Die Börse Hannover erteilt keine Anlageempfehlungen und veröffentlicht ausschließlich produktbezogene oder allgemeine Informationen. Historische Wertentwicklungen sind keine geeignete Indikation für künftige Renditen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

BÖAG Börsen AG – Niederlassung Hannover (Börse Hannover)
An der Börse 2
30159 Hannover
Telefon: +49 (511) 3276-61
Telefax: +49 (511) 3249-15
http://www.boersenag.de

Ansprechpartner:
Sabrina Otto
Börse Hannover
Telefon: +49 (511) 3276-61
E-Mail: s.otto@boersenag.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel