Wohnungswirtschaft fordert „Sicher-Wohnen-Fonds“

Die Corona-Krise stellt Mieter und Vermieter vor neue, bisher so nicht gekannte Herausforderungen. Damit Mieter ihre Wohnungen nicht verlieren und Vermieter nicht in finanzielle Schieflage geraten, fordert die Wohnungswirtschaft gemeinsam mit dem Deutschen Mieterbund einen „Sicher-Wohnen-Fonds“.

 

Dr. Axel Tausendpfund, Vorstand des Verbands der Südwestdeutschen Wohnungswirtschaft (VdW südwest), erklärt dazu:

 


„Die Corona-Krise stellt die Gesellschaft und die Wirtschaft vor extreme Herausforderungen. Umso wichtiger ist es, dass wir zusammenrücken und sich Menschen in ungewissen Zeiten in ihren Wohnungen sicher fühlen. Unser ausdrückliches Ziel ist: Kein Mieter soll durch die Corona-Krise sein Zuhause verlieren. Das ist gerade in Krisenzeiten die Botschaft der im VdW südwest organisierten Vermieter.

Wir bitten Mieter, denen Zahlungsschwierigkeiten drohen, die Mietzahlung nicht einfach kommentarlos auszusetzen, sondern mit uns zu sprechen. Wir wollen gemeinsam mit dem Mieter Lösungen finden, um die Wohnung zu erhalten. ‚Gut und sicher wohnen’ gilt für uns auch in Krisenzeiten!

 

Wenn Mieten ausbleiben, geraten auch Vermieter über kurz oder lang in finanzielle Schieflage. Nur mit einem Miteinander von Mietern und Vermietern können wir die Krise gemeinsam meistern. Darum brauchen wir sofort den ‚Sicher-Wohnen-Fonds’, den der Deutsche Mieterbund gemeinsam mit der Wohnungswirtschaft gefordert hat. 

 

Wenn ein Mieter infolge der Corona-Krise in Zahlungsschwierigkeiten gerät, springt dieser Fonds ein und übernimmt zunächst die Miete. Das sorgt schnell und einfach dafür, dass kein einziger Mieter seine Wohnung verliert.“

Über den VdW südwest Verband der Südwestdeutschen Wohnungswirtschaft e.V.

Der VdW südwest vertritt die Interessen von rund 200 privaten und öffentlichen Unternehmen der Wohnungswirtschaft in Hessen und dem südlichen Rheinland-Pfalz mit einem Wohnungsbestand von rund 400.000 Wohnungen. Mit einer Durchschnittsmiete von 6,39 Euro in Hessen und 5,84 Euro in Rheinland-Pfalz steht die im VdW südwest organisierte Wohnungswirtschaft in besonderem Maß für bezahlbares Wohnen. Als selbstständiger Regionalverband mit Sitz in Frankfurt am Main gehört der VdW südwest dem GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen e.V., Berlin, an, der insgesamt 3.000 Unternehmen mit Wohnungen für 13 Millionen Menschen in Deutschland vertritt. www.vdwsuedwest.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

VdW südwest Verband der Südwestdeutschen Wohnungswirtschaft e.V.
Franklinstraße 62
60486 Frankfurt am Main
Telefon: +49 (69) 97065-01
Telefax: +49 (69) 970651-47
http://www.vdwsuedwest.de

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel