Gemeinsam Stark – Generationenmanagement als Erfolgsfaktor (Networking-Veranstaltung | )

Durch den demografischen Wandel kommt es immer mehr zu einer Verschiebung der Altersstrukturen in der deutschen Erwerbsbevölkerung. Mittlerweile überwiegt der Anteil älterer Arbeitnehmergruppen. Gleichzeitig bringen bis zu sechs Generationen ihre unterschiedlichen Sichtweisen und Bedürfnisse mit an den Arbeitsplatz. Die Sicherung der Leistungs- und Innovationsfähigkeit von Unternehmen hängt entscheidend vom optimalen Einsatz dieser altersdiversen Belegschaft ab.

Der Verband Region Rhein-Neckar und Das Demographie Netzwerk e.V. wollen sich mit verschiedenen Konzepten dem Generationenmanagement nähern und laden Sie herzlich ein zu der Veranstaltung im Rahmen der Fachkräftewochen 2019 des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales: Gemeinsam Stark – Generationenmanagement als Erfolgsfaktor am 19.09.2019 von 15:00 bis 19:00 Uhr in Mannheim


Generationenmanagement wird zum Erfolgsfaktor, wenn wir es mit den in der betrieblichen Praxis verbreiteten Stereotypen aufnehmen. In sechs Themensessions werden verschiedene betriebliche Ansätze diskutiert. Die Themensessions sind:

  1. Gesund im Betrieb / Gesundheitsmanagement
    Immer mehr Unternehmen und Verwaltungen erkennen, dass die Gesundheit und Leistungsfähigkeit der Mitarbeiter eng zusammenhängen und einen wesentlichen Erfolgsfaktor darstellen. Das Netzwerk „Betriebliches Gesundheitsmanagement Rhein-Neckar“ und das Mitarbeiterunterstützungsprogramm „MUP Rhein-Neckar“ unterstützen Unternehmen in der Region dabei, passgenaue, wirksame und mitarbeiterorientierte Gesundheitsangebote zu entwickeln und nachhaltig im Betrieb zu integrieren.
     
  2. Persönliche Entwicklung
    Technologischer Fortschritt heißt: Veränderte Prozesse in den Unternehmen –alte Jobprofile verschwinden, neue entstehen. Die Erhaltung der Beschäftigungsfähigkeit und eine kompetenzbasierte Mitarbeiterentwicklung liegen gleichermaßen im Interesse von Beschäftigten und Unternehmen. Wie Unternehmen sich dieser Herausforderung stellen zeigt das Programm Smart Mover der ING.
  3. Arbeit 4.0
    Entscheider in Organisationen stehen –ähnlich wie Wissenschaftler und andere gesellschaftliche Akteure –derzeit vor der Frage, was „Digitalisierung der Arbeitswelt“ bedeutet. Um die Herausforderung einer „digitalen Arbeitswelt“ annehmen zu können und gestalterisch wirken zu können, ist eine Art Bezugsrahmen erforderlich, der systemisches und gezieltes Vorgehen ermöglicht. Die AOK Baden-Württemberg beteiligt sich an dem Forschungsprojekt DigiTraIn 4.0, das digitale Transformationsprozesse in Betrieben untersucht und in den Unternehmen Haltung & Werte in der neuen Arbeitswelt thematisiert.
  4. KMU – fit durch Weiterbildung
    Die Digitalisierung verändert die Arbeitswelt ebenso wie der demografische Wandel. Unternehmen stehen vor großen Herausforderungen. Dies gilt insbesondere für kleine und mittlere Betriebe, denen häufigdie notwendigen Ressourcen fehlen, um frühzeitig und umfassend auf Fachkräftemangel, alternde Belegschaften und die digitale Transformation zu reagieren. Hilfestellung für eine moderne Personalpolitik leistet das bundesweite Programm unternehmensWert:Mensch (uWM) und darüber hinaus seit dem vergangenen Jahr auch der Programmzweig unternehmensWert:Mensch plus. Letzterer richtet sich an kleine und mittlere Unternehmen mit bis zu 249 Beschäftigten, die sich mit passgenauen Personalstrategien zukunftsfest aufstellen möchten. 
  5. Gründung für alle
    Entrepreneurship –Gründergeist ist gefragt.Existenzgründungensind die Grundlage für wirtschaftliches Wachstum. Neue Ideen,Produkte, Dienstleistungen und Geschäftsmodelle schaffen Arbeitsplätze und modernisieren die Wirtschaftsstruktur. Dabei kennt der Gründergeist keine Altersgrenzen. Wir zeigen Perspektiven auf für ungebremste Unternehmungslust.
  6. Intergenerative Zusammenarbeit
    Organisationen haben einen Zweck, einen Sinn sowie konkrete strategische und operative Ziele um zukunftsfähig zu sein. Die Menschen – jeden Alters – müssen beschäftigungsfähig sein, um die Ziele dieser Organisationen zu erreichen. Generationen-Unterschiede (Werte, Wissen, bevorzugte Rahmenbedingungen) hat es immer gegeben, diese sind heute jedoch weit unterschiedlicher als früher. Das Personalmanagement hat diese wachsende Diversität zu beachten, um passende Methoden und Instrumente so zu gestalten, dass diese einmal für die alle Generationen und für das Zusammenspiel der Generationen untereinander passen.

 

Zur Anmeldung klicken Sie hier. Weitere Informationen unter: https://www.demographie-netzwerk.de/termine/4114/

Eventdatum: Donnerstag, 19. September 2019 14:30 – 19:00

Eventort:

Firmenkontakt und Herausgeber der Eventbeschreibung:

Das Demographie Netzwerk e.V. (ddn)
Friedrich-Henkel-Weg 1 – 25
44149 Dortmund
Telefon: +49 (231) 9071-2846
Telefax: +49 (231) 9071-2524
http://www.demographie-netzwerk.de

Für das oben stehende Event ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben)
verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber der Eventbeschreibung, sowie der angehängten
Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH
übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit des dargestellten Events. Auch bei
Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit.
Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung
ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem
angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen
dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet