Automatisierung für Nutzfahrzeuge vorantreiben: ZF und Foton eröffnen Nutzfahrzeug-Getriebewerk südlich von Shanghai

ZF hat mit dem chinesischen Nutzfahrzeughersteller Foton Ende 2016 zwei Joint Ventures zu Produktion und Vertrieb von Nutzfahrzeuggetrieben in China gegründet. Nun wurde ein gemeinsames Produktionswerk in Jiaxing südlich von Shanghai eröffnet. Die gemeinsamen Unternehmen werden sich vor allem auf die Produktion automatisierter Getriebe für schwere und leichte Nutzfahrzeuge konzentrieren.

Das Joint Venture „ZF Foton HCV Automated Transmissions (Jiaxing) Co., Ltd“ zielt auf schwere Nutzfahrzeuge, dabei hält ZF 51 Prozent der Anteile. Ziel dieses Unternehmens ist vor allem die Produktion und Vermarktung des automatisierten Nutzfahrzeuggetriebesystems TraXon in China. Es kommt in Nutzfahrzeugen des Herstellers und Joint-Venture-Partners Foton zum Einsatz. Ein zweites Joint Venture, an dem ZF 40 Prozent hält, stellt Getriebe für leichte Nutzfahrzeuge ebenfalls für den chinesischen Markt her. Beide Joint Ventures können außer Foton auch weitere Kunden beliefern.

„In China wächst die Nachfrage nach automatisierten Getriebesystemen für leichte und schwere Nutzfahrzeuge enorm ", erläutert Wolf-Henning Scheider, Vorsitzender des Vorstandes der ZF Friedrichshafen AG. „Gemeinsam mit unserem Partner Foton werden wir unsere neueste Getriebetechnologie in China produzieren und unseren Kunden vor Ort damit mehr Effizienz, Komfort und Sicherheit bieten.“ Gegenüber manuellen Getrieben senkt etwa das TraXon-Getriebe den Verbrauch im Flottendurchschnitt um bis zu 5 Prozent.
Heyi Xu, CEO der BAIC-Gruppe, dem Mutterkonzern von Foton, ergänzt: „Dieses Joint Venture vereint die Kompetenzen von zwei Branchenführern. Es steht auf der einen Seite für die Produktinnovationen und das Business-Know-how von BAIC, auf der anderen Seite für die weltweite Marktführerschaft von ZF im Bereich Getriebesysteme und -produktion. Beide Partner werden ihre einzigartigen Technologien und Stärken einsetzen, eine modulare und standardisierte Produktionsplattform schaffen und so innovative, effiziente und intelligente Getriebesysteme für den Weltmarkt herstellen. Wir werden unseren Nutzfahrzeugkunden in China erstklassige Produkte liefern und die Entwicklung in diesem Sektor maßgeblich mitgestalten.“


Das Joint Venture „ZF Foton HCV Automated Transmissions (Jiaxing) Co., Ltd“ hat heute die Produktion aufgenommen. Weitere Produktionskapazitäten in Jiaxing werden sukzessive aufgebaut. ZF produziert dort das automatisierte 12-Gang-Getriebe TraXon für den chinesischen Markt. Mit einem Wirkungsgrad von 99,7 Prozent ist TraXon das effizienteste Nutzfahrzeuggetriebe auf dem Markt und mit weiteren Funktionen kombinierbar – das macht es besonders zukunftsfähig. Dazu zählen beispielsweise die vorausschauende Fahrstrategie PreVision GPS und die Rollfunktion, die die Effizienz weiter erhöhen, wie auch die Offroad- und Freischaukel-Funktion, die im Winter sowie bei besonderen Anwendungen den Einsatz erleichtern. Außerdem bietet das Joint Venture die TraXon-Getriebe mit der Getriebebremse Intarder an, die schwere Lkw effektvoll ohne Belastung und Verschleiß der Betriebsbremsen verzögert. Weil die Betriebsbremsen geschont werden, steigt die Sicherheit, eine Verlängerung der Service-Intervalle bringt weitere Kostenvorteile in der Praxis. Auch der Intarder wird mittelfristig in Jiaxing produziert.

Ebenfalls in Jiaxing produziert ein zweites Joint Venture, „Foton ZF LCV Automated Transmissions (Jiaxing) Co., Ltd.“, an dem Foton 60 und ZF 40 Prozent halten. Mit ihm werden Getriebe für leichte Nutzfahrzeuge produziert und vertrieben.

Über die ZF Friedrichshafen AG

ZF ist ein weltweit aktiver Technologiekonzern und liefert Systeme für die Mobilität von Pkw, Nutzfahrzeugen und Industrietechnik. Mit einem umfassenden Technologieportfolio bietet ZF ganzheitliche Lösungen für etablierte Automobilhersteller sowie Mobilitätsanbieter und neu entstehende Unternehmen im Bereich Transport und Mobilität. Ein Schwerpunkt der Weiterentwicklung der ZF-Systeme ist die digitale Vernetzung und Automatisierung. ZF lässt Fahrzeuge sehen, denken und handeln.

ZF ist mit 149.000 Mitarbeitern an rund 230 Standorten in 40 Ländern vertreten. Im Jahr 2018 hat ZF einen Umsatz von 36,9 Milliarden Euro erzielt. Das Unternehmen wendet jährlich mehr als sechs Prozent seines Umsatzes für Forschung und Entwicklung auf.

Weitere Presseinformationen sowie Bildmaterial finden Sie unter: www.zf.com

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

ZF Friedrichshafen AG
Löwentaler Straße 20
88046 Friedrichshafen
Telefon: +49 (7541) 77-0
Telefax: +49 (7541) 77908000
http://www.zf.com

Ansprechpartner:
Thomas Wenzel
Produktkommunikation / Technikpresse
Telefon: +49 (7541) 77-2543
Fax: +49 (7541) 77-902543
E-Mail: thomas.wenzel@zf.com
Frank Discher
Technologie- und Produktkommunikation
Telefon: +49 (7541) 77-960770
E-Mail: frank.discher@zf.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.