Monopol-Sonderheft zu Kunst und Kultur in Karlsruhe und Baden-Baden erschienen

Karlsruhe und Baden-Baden verbinden 15 kurze Minuten Zugfahrt mit dem ICE, die Nähe zum Schwarzwald, die badische Lebensart – und neuerdings auch ein eigenes Monopol Sonderheft. Auf 156 Seiten widmet sich das Magazin der vielfältigen Kunst- und Kulturszene der beiden Städte. In aufwendig fotografierten Strecken stellt es architektonische Highlights und grüne Idyllen jenseits der touristischen Klischees vor, porträtiert wichtige Institutionen wie das Zentrum für Kunst und Medien in Karlsruhe und das Museum Frieder Burda in Baden-Baden, lässt sich von Prominenten und Kulturschaffenden an Lieblingsorte führen und präsentiert innovatives Design aus der Region. Komplettiert wird das Kulturmagazin mit einem umfangreichen Serviceteil mit Hotel-, Restaurant- und Shoppingtipps für die kulturinteressierten Reisenden.

Die Oberbürgermeisterin Baden-Badens Margret Mergen betonte die Bedeutung der Verbindung der beiden Städte: "Das Gemeinschafts- Projekt der Städte Baden-Baden und Karlsruhe im Kunst- und Kulturmagazin Monopol hebt die Verbindung von Kultur aus Baden-Baden mit der Innovation aus Karlsruhe als reizvolle Mischung hervor. Ich begrüße das Vorhaben sehr, prägen doch beide Städte die Technologie- Region Karlsruhe in starkem Maße mit. Baden-Baden und Karlsruhe sind urbane Zentren in einer Region mit hoher Lebensqualität, die sich hervorragend ergänzen."

Auch Karlsruhes Oberbürgermeister Dr. Frank Mentrup freut sich über das gemeinsame Magazin: "Das Monopol Sonderheft ist das Ergebnis der fruchtbaren Zusammenarbeit von Baden-Baden und Karlsruhe, von Belle Époque und Zukunftsstadt. Ich freue mich sehr, dass unsere Städte über gemeinsame Projekte näher zusammenwachsen und ihre Stärken sich, auch gerade wegen ihrer unterschiedlichen Profile, zum Wohl unserer gesamten Region ergänzen."


"Die langjährige Kooperation zwischen Karlsruhe und dem Res Publica Verlag fand ihren ersten bundesweiten Aufschlag in der gemeinsamen Cicero- und Monopol-Sonderbeilage zum Stadtgeburtstag 2015", so Martin Wacker, Geschäftsführer der KME Karlsruhe Marketing und Event GmbH. "Das jetzt erschienene Magazin ist das Ergebnis jahrelanger enger Zusammenarbeit und der Beweis, dass regionale Kooperationen unbedingt angebracht sind, wenn man auf nationaler Ebene wahrgenommen werden will."

Nora Waggershauser, Geschäftsführerin der Baden-Baden Kur & Tourismus GmbH führte aus: "Ich freue mich sehr darüber, dass wir es mit dieser Sonderausgabe des Monopols geschafft haben, erstmalig mit Karlsruhe ein tolles gemeinschaftliches Projekt auf die Beine zu stellen. Bei allen Mitwirkenden bedanke ich mich herzlich für die Unterstützung – ohne unsere Partner wäre dieses Projekt so nicht möglich gewesen. Die Region hat viel zu bieten und das bringt dieses Sonderheft perfekt zur Geltung."

Die Monopol-Sonderreihe insgesamt und das Projekt zwischen Baden- Baden und Karlsruhe sieht auch Klaus Hoffmann, Geschäftsführer der Karlsruhe Tourismus GmbH, positiv. Er äußerte sich begeistert: "Das Konzept der Monopol-Sonderheft-Reihe hat uns von Anfang an überzeugt: Die Magazine sind keine Werbebroschüren mit schönen Bildern, hier gibt es einen authentischen und sehr spannenden Blick auf die Regionen. Wir freuen uns sehr, dass die Monopol-Redaktion das Potential von Karlsruhe und Baden-Baden als Kulturregion erkannt und das Sonderheft zusammengestellt hat! Für uns als Tourismus ist das Sonderheft darüber hinaus eine tolle Möglichkeit, die attraktive Zielgruppe der Kulturreisenden in ganz Deutschland zu erreichen."

Das Monopol Sonderheft zu Kunst und Kultur in Baden-Baden und Karlsruhe ist Teil einer Reihe von Spezial-Ausgaben, die sich als innovative Mischung zwischen Kulturmagazin und Reiseführer jeweils der Kunst- und Kulturszene einer Region widmen. Die Magazine werden in Deutschland, Österreich und der Schweiz über den Zeitschriften- und Buchhandel vertrieben und führen Einwohner wie auch Touristen auf eine Entdeckungsreise durch Metropolen oder Regionen.

Monopol Karlsruhe/Baden-Baden ist seit dem 14. Februar 2019 für 10,80 Euro im Handel erhältlich.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

KTG Karlsruhe Tourismus GmbH
Kaiserstr. 72-74
76133 Karlsruhe
Telefon: +49 (721) 602997-580
Telefax: +49 (721) 602997-900
http://www.karlsruhe-tourismus.de

Ansprechpartner:
Marieke Groß
Volontariat Presse & Kommunikation
Telefon: +49 (721) 3720-2311
Fax: +49 (721) 372099-2311
E-Mail: marieke.gross@karlsruhe-tourismus.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.