Studierende der TH Wildau mit Ideen zur digitalen Zukunft eines Berliner Stadtquartiers

Dass Digitalisierung und digitale Transformation nicht nur Schlagwörter sind sondern aktuelle Handlungserfordernisse, demonstrierten Studierende des Bachelorstudiengangs Europäisches Management der Technischen Hochschule Wildau im Kurs „IT Project Management“. Sie entwickelten Konzepte zum digitalen Wohnen am Beispiel des Quartiers Quäkerstraße der Wohnungsbaugesellschaft Gewobag Berlin.

Der Fokus lag dabei auf dem Zusammenspiel der Wohnungswirtschaft mit ihren Mieterinnen und Mietern. Das Wohngebiet im Berliner Ortsteil Reinickendorf – überwiegend aus den 1950er und 1960er Jahren – soll sich aus einer Schlafstadt in ein multifunktionales Gemeinschaftsquartier für Wohnen, Arbeiten, Gewerbe und Freizeit verwandeln.

Dazu haben die Studierenden zahlreiche „Smart Living Features“ vorgeschlagen. Das Spektrum reicht von digitalen Haus- und Wohnungszugangssystemen, „intelligenten“ Mülltonnen, Quartiers-WLAN und einer Mieter-App über „Mobility on Demand“, E-Ladestationen auf Photovoltaik-Basis und Fahrradparks bis zu Stationen für die Anlieferung von Paketen und Lebensmitteln sowie Cafés und Gemeinschaftseinrichtungen für Kommunikation und Austausch, aber auch als Ateliers und Werkstätten. Für die Gewobag von besonderem Reiz war dabei auch die internationale Perspektive, die eine Vielzahl ausländischer Studierender einbrachte. Die Ergebnisse des Projektes wurden Ende November 2018 vorgestellt und von den SEHW Architekten Berlin bereits in konkrete Planungsentwürfe umgesetzt.


Die Lehrveranstaltung „IT Project Management“ im 4. Semester des Bachelorstudiengangs „Europäisches Management“ bietet im jährlichen Rhythmus jeweils etwa 40 Studierenden die Möglichkeit, IT-nahe Themen in Projektteams aus vier bis fünf Kommilitoninnen und Kommilitonen zu bearbeiten, Lösungsvorschläge zu entwickeln und schließlich sowohl schriftlich als auch mündlich zu präsentieren. Für die Studierenden bedeutet dies praxisbezogene Lehre. Kooperationen und Projektarbeit mit externen Partnern ermöglichen ihnen schon während ihres Studiums, sich mit praktischen Beispielen und Aufgabenstellungen ihrer zukünftigen Arbeitswelt auseinanderzusetzen.

Über Technische Hochschule Wildau

Die Technische Hochschule Wildau ist die größte (Fach)Hochschule des Landes Brandenburg. Ihr attraktives Studienangebot umfasst 33 Studiengänge in naturwissenschaftlichen, ingenieurtechnischen, betriebswirtschaftlichen, juristischen und Managementdisziplinen. Ein besonderes Kennzeichen ist ihre Internationalität. Über 20 Prozent der Studierenden kommen aus mehr als 60 Ländern. Kooperationsverträge, Studenten- und Dozentenaustausche verbinden die TH Wildau weltweit mit über 140 akademischen Bildungseinrichtungen.

Als eine der forschungsstärksten Fachhochschulen Deutschlands befördert die TH Wildau Innovationen sowie den Wissens- und Technologietransfer. Wichtige Kompetenzfelder sind Angewandte Biowissenschaften, Informatik/Telematik, Optische Technologien/Photonik, Produktion und Material, Verkehr und Logistik sowie Management und Recht.

Der Campus der TH Wildau befindet sich auf einem traditionsreichen Industrieareal des früheren Lokomotiv- und Schwermaschinenbaus. Die gelungene Symbiose aus denkmalgeschützter Industriearchitektur und preisgekrönten modernen Funktionsgebäuden setzt städtebaulich Maßstäbe..

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Technische Hochschule Wildau
Hochschulring 1
15745 Wildau
Telefon: +49 (3375) 508-340
Telefax: +49 (3375) 500-324
https://www.th-wildau.de

Ansprechpartner:
Bernd Schlütter
Kommunikation und Medien
Telefon: +49 (33397) 73010
Fax: +49 (33397) 73151
E-Mail: bernd.schluetter@th-wildau.de
Prof. Dr. Bertil Haack
Fachgebiet Projektmanagement / Management
Telefon: +49 (3375) 508-914
E-Mail: bertil.haack@th-wildau.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.