Eisschicht schützt Baumstämme vor Borkenkäfern

Rund 30 Tausend gefällte Fichtenstämme im Harz schützt derzeit eine Eisschicht vor Borkenkäfer- und Pilzbefall. Die Niedersächsischen Landesforsten lagern rund 30 Tausend Kubikmeter Holz in zwei so genannten Nasslagern, um das wertvolle Bauholz vor dem Verfaulen zu bewahren. Mit den ersten Nachtfrösten an der Okertalsperre und im Tal der Innerste hat sich ein Eispanzer über die Fichtenstämme gelegt. Die Beregnungsanlage wurden abgeschaltet und die niedrigen Temperaturen bieten jetzt einen natürlichen Schutz vor dem Verderben des Holzes.

Insgesamt 62 Tausend Kubikmeter Holz lagern die Landesforsten derzeit in mehreren Nasslagern. Von Frühjahr bis Herbst wurde das Holz täglich mit Wasser aus umliegenden Bächen beregnet. Inzwischen übernimmt “Väterchen Frost“ die Konservierung. Das Nadelbäume waren am 18. Januar vom Sturm “Friederike“ in Südniedersachsen geworfen worden. Das hochwertige Bauholz soll zwei bis drei Jahre lang künstlich feucht gehalten werden. Forstleute wollen so den übersättigten Holzmarkt entlasten, der das viele Sturmholz und die von Borkenkäfern abgetöteten Fichten nicht verarbeiten kann.

Sobald sich der Holzmarkt entspannt hat und die Holzpreise wieder steigen, sollen die Nasslager schrittweise abverkauft werden. Das langsam gewachsene Holz der Harzer Fichten ist in der Bauwirtschaft gefragt. Zimmerleute schätzen das harte und astreine Holz der Bäume, die teilweise 120 Jahre und länger den Stürmen im Oberharz getrotzt hatten.
 


Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Niedersächsische Landesforsten
Bienroder Weg 3
31806 Braunschweig
Telefon: +49 (531) 1298-0
Telefax: +49 (531) 1298-55
http://www.landesforsten.de

Ansprechpartner:
Michael Rudolph
Regionaler Pressesprecher Niedersachsen-Süd
Telefon: +49 (5323) 936128-0
E-Mail: Michael.Rudolph@nfa-clausthl.niedersachsen.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.