Zwanzig Blicke auf das Jesuskind: Klavierzyklus von Messiaen kommt in Weimar und Nürnberg zur Aufführung

Es ist einer der bedeutendsten Klavierzyklen des 20. Jahrhunderts: Olivier Messiaens „Vingt Regards sur l’Enfant-Jésus“, die „Zwanzig Blicke auf das Jesuskind“. Dieser abendfüllende Zyklus kommt nun gleich zweimal in Thüringen und in Bayern zur Aufführung. Fünf Bachelor- und Masterstudierende der Weimarer Klavierklasse von Prof. Christian Wilm Müller sowie einer seiner Schüler vom Hochbegabtenzentrum am Musikgymnasium Schloss Belvedere treten zunächst am Donnerstag, 6. Dezember um 19:30 Uhr im Kammermusiksaal der Hochschule für Musik Nürnberg auf.

Ein weiteres Mal interpretieren sie dieses wunderbar in die Adventszeit passende Opus am Sonntag, 9. Dezember um 19:30 Uhr im Festsaal Fürstenhaus der Hochschule für Musik Franz Liszt Weimar. Die Kooperation mit Nürnberg wurde durch die „große Offenheit“ des dortigen Klavierprofessors Wolfgang Manz möglich, wie der Initiator des Projekts, Prof. Christian Wilm Müller, betont. Zum 100. Geburtstag von Olivier Messiaen im Jahre 2008 hatte Müller dieses große Werk schon einmal mit seiner Klasse einstudiert. Zum 110. Geburtstag Messiaens ergriff er nun die Gelegenheit, „junge Menschen erneut an diese Musik heranzuführen.“

Im Klavierzyklus wechseln sich langsame und schnellere Stücke ab: Mitunter versetzt die Musik das Publikum in eine Langsamkeit, die sich wie eine Ewigkeit anfühlen kann, darauf folgen dann wieder von Vogelstimmen und tanzenden Rhythmen geprägte Stücke. „Messiaen spricht mit seiner tiefen Menschlichkeit in Verbindung mit der Geburt Jesu jeden Menschen mit seiner Musik an“, zeigt sich Prof. Christian Wilm Müller überzeugt. Er schwärmt von einer „fröhlichen, hochgradig emotionalen, sehr schönen und spirituellen“ Musik.


Bei der Uraufführung des Zyklus am 26. März 1945 hatte der Komponist persönlich verschiedene Texte zu den „Vingt Regards“ vorgetragen, die für ihn eine wichtige Inspirationsquelle dargestellt hatten. Seine spätere Frau Yvonne Loriod, der die Musik auch gewidmet ist, trug den Zyklus derweil am Konzertflügel vor. In Nürnberg und Weimar teilen sich nun die Klavierstudierenden Nicolas Absalom, Ivan Galić, Felix Kehr, Johannes Daniel Schneider, Qinxian Xia und Yuriko Watanabe den musikalischen Vortrag, während Viktor Satler (Musikgymnasium Schloss Belvedere, 10. Klasse) die Texte liest.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar
Platz der Demokratie 2-3
99423 Weimar
Telefon: +49 (3643) 5550
Telefax: +49 (3643) 555188
http://www.hfm-weimar.de

Ansprechpartner:
Jan Kreyßig
Pressesprecher
Telefon: +49 (3643) 555159
E-Mail: jan.kreyssig@hfm-weimar.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.

counterpixel