Vorstand gewählt

Zu ihrer ersten Abteilungsversammlung traf sich die 2017 gegründete Fachabteilung CC Bau im Carbon Composites e.V. (CCeV) an der HTWK Leipzig. Rund 30 Teilnehmer hatten sich zu der ganztägigen Veranstaltung am Institut für Betonbau eingefunden.

Begrüßt wurden die Teilnehmer der Abteilungsversammlung von CC Bau, der Fachabteilung rund um das Thema Faserverstärkung im Bauwesen innerhalb des CCeV, von Gastgeber Prof. Klaus Holschemacher vom Institut für Betonbau. Er gab auch einen Überblick über die Anwendung von Faserwerkstoffen im Betonbau.

Dr. Matthias Oppe von der Knippers Helbig GmbH stellte im Anschluss die Inhalte und Ziele der BÜV (Bau-Überwachungsverein)-Empfehlung „Tragende Kunststoffbauteile im Bauwesen“ vor. Dr. Gerald Eisewicht, Geschäftsführer der BCS Natur- und Spezialbaustoffe GmbH, gab einen Erfahrungsbericht von der aktuellen Umsetzung eines Schalentragwerk-Pavillons aus Carbonbeton. Abschließend berichtete Prof. Ralf Cuntze vom CCeV über eine wesentliche Grundlage für die zukünftige Arbeit von CC Bau und seinen Mitgliedern: ein „Glossar zur effektiven Anwendung faserverstärkter Bauteile mit Polymermatrix und Betonmatrix“.


Am Nachmittag wurde im offiziellen Teil der Versammlung erstmals ein Abteilungsvorstand von den Mitgliedern gewählt, der den seit der Gründung Ende 2017 agierenden Gründungsvorstand ablöst. Prof. Jens Ridzewski, IMA GmbH, wurde als Vorsitzender bestätigt, ebenso die Vorstandsmitglieder Dr. Ralf Cuntze, CCeV, und Dr. Ingelore Gaitzsch, texton e.V.. Verstärkt wird der Vorstand nun durch den neu gewählten Leiter der Standorte Halle und Middle East im SKZ, Thoralf Krause. Im Rahmen der Mitgliederversammlung entwickelte und beschloss die Abteilung CC Bau auch eine eigene Geschäftsordnung.

Prof. Ridzewski betonte, dass der CC Bau die sportliche Vision verfolgt, das führende europäische Netzwerk für die industrielle Anwendung von faserverstärkten Werkstoffen im Bauwesen zu sein: „Das Interesse unserer Mitglieds-Unternehmen verlangt nichts weniger als dies.“ Einen eindrucksvollen Abschluss fand die erste Mitgliederversammlung mit einem Rundgang durch die Labore des Instituts für Betonbau der HTWK Leipzig.

Über CC Bau

CC Bau ist eine Fachabteilung des Carbon Composites e.V. (CCeV) und wurde im September 2017 in der Nachfolge von CC Tudalit gegründet. CC Bau als überregionale Fachabteilung des Carbon Composites e.V. treibt für seine Mitglieder aus Industrie und Wissenschaft die Akzeptanz und den flächendeckenden Einsatz von faserverstärkten Werkstoffen im Bauwesen voran. CC Bau soll zum führenden europäischen Netzwerk für die industrielle Anwendung von faserverstärkten Werkstoffen im Bauwesen werden.

Über den Carbon Composites e.V.

Carbon Composites e.V. (CCeV) ist der größte deutschsprachige Verbund von Unternehmen und Forschungseinrichtungen und deckt die gesamte Wertschöpfungskette der Hochleistungs-Faserverbundwerkstoffe ab. CCeV vernetzt Forschung und Wirtschaft in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

CCeV versteht sich als Kompetenznetzwerk zur Förderung der Anwendung von Faserverbundwerkstoffen. Die Aktivitäten von CCeV sind auf die Produktgruppe "Marktfähige Hochleistungs-Faserverbundstrukturen" ausgerichtet. Schwerpunkte liegen auf Faserverbundstrukturen mit Kunststoffmatrices, wie sie aus vielen Anwendungen auch einer breiteren Öffentlichkeit bekannt sind, sowie auf Faserverbundstrukturen mit Keramikmatrices mit ihren höheren Temperatur- und Verschleißbeständigkeiten.

CCeV wurde 2007 gegründet und hat derzeit rund 300 Mitglieder. Sitz des Vereins ist Augsburg.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Carbon Composites e.V.
Am Technologiezentrum 5
86159 Augsburg
Telefon: +49 (821) 598-5747
Telefax: +49 (821) 59814-5747
http://www.carbon-composites.eu/

Ansprechpartner:
Rita Fritsch
MAI Carbon
Telefon: +49 (821) 268411-14
Fax: +49 (821) 268411-09
E-Mail: rita.fritsch@mai-carbon.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.