Fliegende Helfer: Drohnen im Industrieeinsatz

Drohnen: Was können sie, was dürfen sie? Auf der 3. VDI-Konferenz Zivile Drohnen im Industrieeinsatz, am 11. und 12. Dezember 2018 in Baden-Baden, erklären Experten alles rund um die fliegenden Helfer. Praxisbeispiele machen deutlich, in welchen Industriebereichen Drohnen bereits heute zum Einsatz kommen und welche Anwendungsbereiche in Zukunft noch denkbar sind.

Unmanned aerial vehicle (UAV), umgangssprachlich Drohne genannt, heißt der fliegende Helfer für Einsätze in der Industrie. Wartung, Instandhaltung und Vermessungen gehören zu ihren bevorzugten Einsatzgebieten. Orte, die für Menschen nur schwer oder bisher gar nicht zugänglich waren, erreichen Drohnen mühelos. Neben hochauflösenden Luftaufnahmen können die Flugroboter mit Wärmebildkameras zum Beispiel auffällige Hitzewerte dokumentieren und Schäden frühzeitig feststellen oder sogar verhindern.

Bei den rechtlichen und regulatorischen Rahmenbedingungen herrscht vielerorts Unklarheit, insbesondere hinsichtlich der Sicherheitsanforderungen bei industrieller Nutzung. Während die einen den Einsatz von Drohnen für ihr Unternehmen entdeckt haben, versuchen andere sich gegen die unbemannten Flugobjekte zu schützen. Denn Drohnen machen Industriespionage einfach. Ausgestattet mit hochauflösenden Kameras oder Hacking-Tools können sie Fotos von sensiblen Dokumenten oder Prototypen machen oder nach Schwachstellen im WLAN suchen und ins Netzwerk eindringen. Das zwingt Unternehmen zum Handeln, zum Beispiel Drohnenabwehrsysteme anzuschaffen, um die Gefahr aus der Luft einzudämmen. Auf der 3. VDI-Konferenz Zivile Drohnen im Industrieeinsatz 2018 klären Experten über diese Themen auf, geben Best Practice Beispiele und zeigen, wie Unternehmen die Technik individuell für sich nutzen können.


Die Top-Themen der Veranstaltung:

  • Zivile Flugroboter für die Inspektion von Industrieanlagen
  • Gesetzliche und normative Rahmenbedingungen für den industriellen Einsatz von Drohnen
  • Vor- und Nachteile der aktuellen Drohnentechnologie (Flugsysteme, Sensoren, Kameras usw.)
  • Anforderungen der Industrie an Funktionalität, Zuverlässigkeit und Sicherheit
  • Drohnenanwendungen bei Prüfdienstleistern

Die Konferenz ist Teil des VDI-Events „Robotik für die Smart Factory“, das gleich fünf Parallelveranstaltungen umfasst. Teilnehmer können flexibel und ohne Mehrkosten zwischen den Vorträgen der einzelnen Veranstaltungen wechseln und sich so ihr eigenes Programm mit individuellen Schwerpunkten zusammenstellen.

Die Themen der einzelnen Veranstaltungen sind:

Anmeldung und Programm unter https://www.vdi-wissensforum.de/robotik-smart-factory/vdi-konferenz-zivile-drohnen-in-industrieeinsatz/ oder unter www.vdi-wissensforum.de sowie über das VDI Wissensforum Kundenzentrum, Postfach 10 11 39, 40002 Düsseldorf, E-Mail: wissensforum@vdi.de, Telefon: +49 211 6214-201, Telefax: -154.

Über die VDI Wissensforum GmbH

Wir sind seit 1957 Partner in der Weiterbildung für Ingenieure und technische Fach- und Führungskräfte. In jährlich mehr als 1.750 Kongressen, Tagungen, Technikforen, Lehrgängen und Seminaren decken wir nahezu jede technische Disziplin ab. Der Bereich Soft Skills und Management rundet unser Portfolio ab. Über 35.000 Teilnehmer bilden sich mit Hilfe unseres Angebots jedes Jahr aus und weiter.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

VDI Wissensforum GmbH
VDI-Platz 1
40468 Düsseldorf
Telefon: +49 (211) 6214-201
Telefax: +49 (211) 6214-154
http://www.vdi-wissensforum.de

Ansprechpartner:
Tom Frohn
VDI-Wissensforum
Telefon: +49 (211) 6214-641
Fax: +49 (211) 6214-97641
E-Mail: frohn@vdi.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.