Logistik Challenge bringt Studierende und Praktiker zusammen

Die Idee einer Logistik Challenge, 2017 in Ludwigshafen zum ersten Mal durchgeführt, war so erfolgreich, dass die zweite Logistik Challenge in diesem Jahr an der Hochschule Worms stattfand. Die Lernwerkstatt für Logistik der Studienrichtung Internationales Logistikmanagement (ILM) bietet für dieses Format des Austausches ideale Bedingungen. Studierende und Praktiker folgten der Einladung der Regionalgruppe Rhein/Neckar der Bundesvereinigung Logistik (BVL).

Besser lässt sich nicht lernen

Die Challenge macht Prozesse haptisch erfahrbar, ist spannend und erzeugt einen Raum des Austausches und der Vernetzung. Die Abläufe sichtbar machen und die Komplexität der Logistik nachstellen ist Erfahrungslernen, dass nachhaltig wirkt. Dazu sind Frei- und Lernräume nötig, die Gelegenheit zum Erlernen und Erproben von Neuem geben. Hier findet nicht nur das konkrete Tun statt, sondern es besteht die Möglichkeit zur Diskussion über den viel zitierten Tellerrand hinaus. Die Logistik Challenge der Regionalgruppe Rhein/Neckar in Kooperation mit der Hochschule Worms haben einen sehr gelungenen Versuch unternommen genau diese Lern- und Freiräume zu schaffen. In gemischten Teams aus Praktikern und Logistikstudierenden wurde mit Legosteinen und Monopoly Geld die Welt der Logistik entdeckt und gemeinsam Lösungen erarbeitet.


Den digitalen Wandel der Logistikbranche gestalten Menschen

Die Logistikbranche rückt bei den Stichworten Digitalisierung und Fachkräftemangel stärker in den Fokus. „Die Logistik ist bereits heute einer der digitalsten Unternehmensbereiche“, sagt Bitkom-Hauptgeschäftsführer Dr. Bernhard Rohleder[1]. „Aber mit Drohnen, autonomen Systemen und Artificial Intelligence steht der Logistik nicht nur eine Optimierung von Geschäftsprozessen bevor, sondern eine echte Revolution.“ Es wird jedoch oft vergessen, dass in diese vierte industrielle Revolution immer noch Menschen involviert sind. Es braucht weiterhin Arbeiter, Manager und Experten, die den digitalen Wandel gestalten. Dabei stellt sich die Frage, wie man angehende Logistik für die Branche begeistern kann und wie man Fachkräfte qualifizieren kann.

Unter dem Motto „einfach Machen“ wurde anschaulich verdeutlicht, dass Menschen und Mitarbeiter am besten Lernen, wenn sie Dinge selber tun und im Dialog das Erlernte diskutieren. „Die Logistik Challenge ist ein tolles Format, um Studierende und Praktiker zusammenzubringen und gemeinsam die Herausforderungen der Praxis spielerisch zu erleben“, fasst Regionalgruppensprecher Patrick Mense passend zusammen.

[1] Zitiert nach https://www.bitkom.org/Presse/Presseinformation/Digitalisierung-sorgt-fuer-mehr-Jobs-in-der-Logistik.html

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Hochschule Worms
Erenburgerstraße 19
67549 Worms
Telefon: +49 (6241) 509-0
Telefax: +49 (6241) 509-222
http://www.hs-worms.de

Ansprechpartner:
Dorothea Hoppe-Dörwald
Kommunikation und Beratung
Telefon: +49 (6241) 509-452
Fax: +49 (6241) 509-222
E-Mail: dhoppe@hs-worms.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.