„Bionik und Additive Fertigung – eine vielversprechende Symbiose?“

Die Hochschule Bremen lädt am Dienstag, dem 12. Juni. Mai 2018, 17 Uhr, zu einem öffentlichen Bionik-Seminar ein. Melanie Gralow vom Fraunhofer-Einrichtung für Additive Produktionstechnologien IAPT in Hamburg spricht über das Thema: „Bionik und Additive Fertigung – eine vielversprechende Symbiose?“. Veranstaltungsort: Hochschule Bremen, Standort Hermann-Köhl-Straße 1 (Brunel-Gebäude), 28199 Bremen, 4. Etage im Bionik-Forum. Der Eintritt ist frei.

Sowohl die Bionik als auch additive Fertigungsverfahren haben eine Entwicklung von der anfänglichen Nischenerscheinung bis hin zur industriellen Anwendung durchlaufen. Die Kombination beider Bereiche lässt sich zunehmend in Forschung und Industrie beobachten. Wie diese Symbiose aus Bionik und additiver Fertigung funktioniert und welche Zielsetzungen dabei verfolgt werden, wird durch einen Einblick in ausgewählte Projekte am Fraunhofer IAPT aufgezeigt. Besonders im Bereich Design für die additive Fertigung bieten sich vielfältige Anwendungsfälle für die Bionik. Ein kleiner Ausblick in die Zukunft wirft auf, in welche Richtung sich diese Partnerschaft weiterentwickeln kann.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Hochschule Bremen
Neustadtswall 30
28199 Bremen
Telefon: +49 (421) 5905-0
Telefax: +49 (421) 5905-2292
http://www.hs-bremen.de


Ansprechpartner:
Prof. Dr. Albert Baars
Professor für Fluiddynamik
Telefon: +49 (421) 5905-2749
E-Mail: albert.baars@hs-bremen.de
Ulrich Berlin
Pressesprecher
Telefon: +49 (421) 5905-2245
Fax: +49 (421) 5905-2275
E-Mail: ulrich.berlin@hs-bremen.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.