Pfingsturlaub: Der Flughafen-Parkplatz kann teuer werden!

Das lange Pfingstwochenende lässt auch in diesem Jahr wieder viel Raum für kurze Städtetrips oder auch einen längeren Strandurlaub. Besonders die beliebten Ziele am Mittelmeer mit milden Temperaturen und viel Sonne stehen bei Reisenden hoch im Kurs. Wer jedoch mit dem Auto zum Airport will, muss sich nicht nur auf zahlreiche Staus gefasst machen – auch der Flughafen-Parkplatz kann während des Pfingsturlaubs zu einem teuren Vergnügen werden. Schlimmstenfalls kostet das Parken am Airport so viel wie eine komplette Pauschalreise. Was müssen Urlauber beachten, um den Wagen günstig unterzubringen?

Arbeitnehmer verbrauchen jedes Jahr nur vier Urlaubstage, um über Pfingsten neun Tage frei zu machen. Der Pfingstsonntag ist in diesem Jahr am 20. Mai, der Pfingstmontag am 21. Mai 2018. Das bietet eine Menge Freiraum, um vielleicht den ersten Strandurlaub des Jahres zu planen. Viele Bundesländer haben zudem Ferientage rund um diesen Termin gelegt, so dass Familien mit Kindern auch ein paar erholsame Tage auf einem Städtetrip oder gar auf einer längeren Reise verbringen können. Denn an den beliebten Reisezielen am Mittelmeer wie beispielsweise Mallorca, Griechenland oder Sardinien ist es im Mai schon schön warm. Auch eine Städtereise in eine südeuropäische Metropole etwa nach Barcelona, Rom oder Lissabon bietet sich über das lange Pfingstwochenende an.

Wenn die Reise erst einmal gebucht ist, fahren viele Urlauber vorzugsweise mit dem Auto zum Flughafen. Das ist für die meisten Reisenden flexibler und kostet vermeintlich weniger als Bahntickets für die ganze Familie. Doch bei den Parkgebühren am Airport ist Vorsicht geboten! Wie eine aktuelle Studie des Buchungsportals Parkplatz.de in Zusammenarbeit mit der Partner-Website Parkplatzvergleich.de herausgefunden hat, steigen die Preise für das Parken am Flughafen in den Ferien und Stoßzeiten besonders stark an. Und das kann gerade für Familien und Reisende mit kleinem Urlaubsbudget zu einem teuren Vergnügen werden!


Studie: Parken am Flughafen zu Stoßzeiten besonders teuer

Das Portal Parkplatz.de hat Anfang 2018 in einer ausführlichen Erhebung die Preise für das Parken an den 15 großen deutschen Flughäfen ermittelt. Dabei hat der Anbieter die Kosten auf den offiziellen und alternativen Stellplätzen bei spontaner Buchung, drei Monate und sechs Monate im Voraus ermittelt. Das Ergebnis war erwartungsgemäß: Je näher das Reisedatum kommt, desto höher fällt in vielen Fällen der Preis für den Parkplatz aus. Zu Ferienzeiten und anderen Stoßzeiten können die Kosten stark ansteigen. Das liegt nicht etwa daran, dass die Parkhäuser die Tarife erhöhen. Die Preise für einzelne Parkhäuser bleiben in der Regel stabil. Günstige Parkflächen sind einfach früher ausgebucht. Die Parkplatz-Situation an den großen Flughäfen im Land ist vor den Pfingsttagen bisher noch entspannt – aber das kann sich schnell ändern.

Parkplätze an den großen Airports können schnell ausgebucht sein

Für das lange Pfingstwochenende scheint sich derweil ein ähnliches Bild abzuzeichnen, wie es von der Parkplatzstudie vorhergesagt wurde. Je näher die Feiertage rücken, desto geringer fällt häufig der Bestand an günstigen Parkplätzen aus. So meldete der Flughafen Frankfurt am Main bereits im Frühjahr, dass es ab April 2018 aufgrund großer Nachfrage zu Engpässen bei günstigen Stellplätzen kommen kann. Aktuell sind an den großen deutschen Airports noch relativ günstige offizielle und alternative Parkflächen buchbar. Die Frage ist, wie lange das noch so ist. Wie ist die Lage an den großen Flughäfen Frankfurt, München, Düsseldorf und Hamburg?

Aktuell ist die Preislage an den großen deutschen Airports noch entspannt

Unser aktueller Testzeitraum über Pfingsten ist vom 18. bis 25. Mai 2018. Eine Woche am Flughafen Frankfurt ist derzeit noch für 52 Euro auf dem „Holiday“-Außenstellplatz erhältlich (Stand: 11. April 2018). Sobald diese günstigen Plätze vergriffen sind, schnellt der Preis auch schon auf 126 Euro in die Höhe – und das auch nur mit 13 Prozent Online-Tarif-Vorteil. Wer diesen Parkplatz vor Ort ohne Rabatt buchen will, muss schon 145 Euro berappen. In München geht das offizielle Parken aktuell noch bei 59 Euro los. Erfahrungsgemäß sind die Budgetparkplätze jedoch auch hier sehr zeitig ausgebucht. Dann kann der Airport-Parkplatz für den Pfingsturlaub bis zu 139 Euro kosten. Recht entspannt ist die Lage derzeit in Düsseldorf. Dort können Urlauber auf dem Ferienparkplatz noch für 29 Euro den Wagen abstellen. Sobald die günstigen Parkplätze vergriffen sind, kann der Preis hier jedoch besonders stark ansteigen. Im Extremfall kostet das teuerste Parkhaus P3 in Düsseldorf 198,50 Euro über die Pfingsttage für eine Woche. 

Bei den Nordlichtern in Hamburg beginnen die „Holiday“-Parkplätze bei 75 Euro für 8 Tage. Die teuersten offiziellen Stellplätze in der Hansestadt kosten zum Testzeitpunkt 165 Euro. Je näher Pfingsten und die Urlaubstage rücken, desto mehr Parkflächen werden wahrscheinlich ausgebucht sein. Der Logik der Parkplatz-Studie 2018 folgend, dürften dann die Preise auf den offiziellen Stellplätzen der Flughäfen ordentlich anziehen.

Pfingsten 2018: Alternative Parkplatz-Anbieter teils deutlich günstiger

Eine lohnende Alternative während des Pfingsturlaubs können die alternativen Anbieter von Parkplätzen in unmittelbarer Umgebung der Airports sein. Diese Unternehmen haben Parkmöglichkeiten häufig nur wenige Fahrminuten von den Terminals zu teils deutlich günstigeren Konditionen im Angebot. In Frankfurt am Main bietet der günstigste alternative Parkplatzvermieter die Flächen schon für 37,50 Euro an – elf Minuten vom Terminal entfernt und mit Shuttle-Service für zwei Personen inklusive. Ähnlich sieht es in München aus: Dort kostet der günstige Außenplatz für den Testzeitraum 42 Euro. Düsseldorf liegt mit 37 Euro fast gleichauf mit Frankfurt – hier ist die Außenparkfläche nach Angaben des Anbieters sogar nur sechs Minuten vom Airport entfernt. Und in Hamburg? Dort beginnt das alternative Parken sogar schon bei 35,10 Euro. Urlauber können hier satte 53 Prozent gegenüber den offiziellen „Holiday“-Parkplätzen sparen. In vielen Fällen ergibt sich bei den alternativen Anbietern ein deutliches Plus für die Urlaubskasse. 

Sparpotential durch frühzeitiges Buchen

Die Vorfreude auf den Pfingsturlaub und das extralange Wochenende dürfte bei vielen, die ihre Reise über die Feiertage gebucht haben, schon groß sein. Wer mit dem Auto zum Airport fahren möchte, sollte jetzt jedoch schnell sein: Wie die Erhebung von Parkplatz.de empfiehlt, sollten Urlauber ihren Stellplatz schon so früh wie möglich buchen, um am Ende nicht kräftig draufzuzahlen. Möglichst mehrere Wochen im Voraus sollte der Airport-Stellplatz gemietet werden, um von den steigenden Kosten verschont zu bleiben. Wer sich jetzt einen Parkplatz am Flughafen sichert, sollte zudem die Preise vergleichen. Noch kann man sowohl bei offiziellen als auch bei alternativen Anbietern echte Schnäppchen machen. Das Plus in der Urlaubskasse dürfte bei vielen Urlaubern für extra gute Laune und einen entspannten Urlaub an Pfingsten sorgen!

*Der getestete Reisezeitraum war der 18. Mai bis 25. Mai 2018 (bei 8 Tagen) / 18. Mai bis 01. Juni 2018 (bei 15 Tagen). Die Preise wurden jeweils am 11. April 2018 auf den offiziellen Websites der Flughäfen abgerufen. Die Kosten für die alternativen Stellplätze am gleichen Tag auf Parkplatz.de. Die Preise können je nach Verfügbarkeit, Ort, Datum und Zeitraum variieren.

 

.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Morendo IT GmbH
Chemnitzer Str. 20
15732 Schulzendorf
Telefon: +49 (33762) 8890-79
http://www.parkplatz.de

Ansprechpartner:
Nils Ravenhorst
Geschäftsführer
Telefon: +49 (33762) 8890-79
E-Mail: info@parkplatz.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.