Winter adé: Einmal tüchtig waschen bitte!

Spätestens jetzt, wo sich Salz und Split auf den Straßen endgültig verabschiedet haben, sollten Autofahrer ihrem fahrbaren Untersatz eine ausgiebige Wäsche mit vielen Extras gönnen. Nicht nur Salz und Dreck müssen runter, auch Bremsstaub zum Beispiel sollte entfernt werden, damit das Auto nicht zusätzlich verschleißt. Die Zeitschrift AUTOStraßenverkehr hat die wichtigsten Tipps zur Frühjahrswäsche zusammen getragen.

Mit viel Wasser waschen: Wer sein Auto auf einem Waschplatz selber waschen will, der sollte viel Wasser und mehrere Tücher oder Schwämme benutzen. Aber Vorsicht: Mit dem Hochdruckreiniger Abstand von Reifen und Elektrik halten. Zunächst gilt es, den gröbsten Dreck und eventuelle Salzreste von der Karosserie abzuwaschen. Dabei den Unterboden nicht vergessen: Denn das Streusalz setzt sich auch an schwer zugänglichen Stellen ab und haftet hartnäckig an der Karosserie. In der Waschstraße also die Unterbodenreinigung mitbestellen.

Bremsstaub beseitigen: Den Bremsstaub auf der Felge sollten Sie unbedingt beseitigen, denn der aggressive Staub greift die Schutzschicht der Felge an. Er brennt sich mit der Zeit in das Material ein und zerstört so den Decklack. Ein spezieller Felgenreiniger hilft bei der Wäsche, eine anschließende Felgenversiegelung schützt vor neuen Ablagerungen und erleichtert die nächste Reinigung. 


Vorsorge gegen Flugrost: Schwer zu säubernde Stellen wie Türschweller, Radkästen und Tankdeckel benötigen zwar mehr Zeit bei der Reinigung, doch langfristig lohnt sich eine akribische Wäsche. Denn an diesen Stellen kann sich schnell Flugrost absetzen und langfristig das Material angreifen. 

Sensoren vorne und hinten: Wer über Assistenzsysteme verfügt, sollt auch die Sensoren und Kameras nicht vergessen. Der graue Straßenschmutz sollte regelmäßig mit einem fusselfreien Mikrofasertuch abgewischt werden. So bleibt die Funktion der Sicherheitssysteme uneingeschränkt erhalten. 

Glycerin peppt Plastik auf: Bei der Innenraumreinigung sollten Sie natürlich einen Staubsauger benutzen, um den Dreck aus dem Auto zu schaffen. Chemische Reiniger bitte sparsam verwenden, da die Mittel nicht ausgewaschen werden können. Bei der Reinigung der Kunststoffflächen im Cockpit, die durch Hitze und UV-Strahlung an Elastizität verlieren und dadurch spröde und brüchig werden und ausbleichen, hilft ein Mittel mit Glycerin. Denn durch die feuchtigkeitsspendende Wirkung des Zuckeralkohols wird der Kunststoff glatt und geschmeidig gehalten.

www.autostrassenverkehr.de 

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Motor Presse Stuttgart
Leuschnerstr. 1
70174 Stuttgart
Telefon: +49 (228) 696545
Telefax: +49 (711) 182-1779
http://www.motorpresse.de

Ansprechpartner:
Axel Mörer-Funk
Motor Presse Stuttgart GmbH & Co. KG
Telefon: +49 (170) 4037-880
E-Mail: axe@s-press-medien.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.