Entdecken und erzählen: „Geschlechtsuntypische“ Berufe

Mädchen ins Büro und Jungen in die Autowerkstatt – noch immer lässt sich bei der Berufswahl oft die klassische Rollenverteilung erkennen. Junge Schülerinnen und Schüler, die Alternativen kennenlernen und Vorurteile über Bord werfen möchten, können sich am „Zukunftstag“ in vermeintlich geschlechtsuntypischen Berufen versuchen: am 26. April 2018 beim Girls’- und beim Boys’Day. Schulklassen, die danach ihre Eindrücke und Erfahrungen kreativ darstellen, können zudem Geldpreise gewinnen. Die Industrie- und Handelskammern Halle-Dessau und Magdeburg (IHKn) rufen in Kooperation mit dem Ministerium für Bildung des Landes Sachsen-Anhalt erstmalig dazu einen Wettbewerb aus. Für die drei besten Einsendungen stiften die Kammern ein Preisgeld in Höhe von insgesamt 1.000 Euro.

Dr. Simone Danek, Geschäftsführerin für Aus- und Weiterbildung der IHK Halle-Dessau, rät: „Junge Leute sollten nicht an ihrem Berufswunsch zweifeln, weil das Berufsfeld vermeintlich nicht zum eigenen Geschlecht passt. Nur wer sich ausprobiert und nicht von typischen Klischees einschränken lässt, kann herausfinden, was einem wirklich liegt und Spaß macht.“ Und Stefanie Klemmt, Geschäftsführerin Berufsbildung der IHK Magdeburg, ergänzt: „Mit dem Wettbewerb wollen wir einen zusätzlichen Anreiz schaffen, damit zukünftig noch mehr Mädchen und Jungen diesen Tag für ihre Berufsorientierung nutzen.“ Mitmachen können Schulklassen der Stufen 5 bis 10 aller weiterführenden Schulen im Land Sachsen-Anhalt, aus denen Schülerinnen und Schüler am Zukunftstag teilgenommen haben. Das Material in Form von Audio-, Video- oder Textbeiträgen muss spätestens bis zum 7. Juni 2018 beim Landesbildungsministerium eingereicht werden.

Hintergrund: Die Landesarbeitsgemeinschaft der beiden Industrie- und Handelskammern in Sachsen-Anhalt (LAG) besteht seit 1997 und vertritt die Interessen von rund 110.000 Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft in Sachsen-Anhalt. Die Landesarbeitsgemeinschaft führt Umfragen unter ihren Mitgliedsunternehmen durch, erarbeitet fachliche Stellungnahmen und vertritt das Gesamtinteresse der Unternehmen gegenüber Politik, Verwaltung und Öffentlichkeit.


Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Industrie- und Handelskammer Magdeburg
Alter Markt 8
39104 Magdeburg
Telefon: +49 (391) 5693-0
Telefax: +49 (391) 5693-193
http://www.magdeburg.ihk.de

Ansprechpartner:
Torsten Scheer
Pressesprecher
Telefon: +49 (391) 5693-170
Fax: +49 (391) 5693333-170
E-Mail: scheer@magdeburg.ihk.de
Markus Rettich
Pressesprecher der IHK Halle-Dessau
Telefon: +49 (345) 2126-204
E-Mail: mrettich@halle.ihk.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.