Scheuer: Mobilitätsfortschritt in Ostwestfalen-Lippe

Heute hat Andreas Scheuer, Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, das neue Teilstück der A 33 für den Verkehr freigegeben. Die Neubaustrecke zwischen Bielefeld-Zentrum und Halle/Steinhagen ist rund acht Kilometer lang und ist ein weiterer wichtiger Schritt hin zum Lückenschluss zwischen Osnabrück und Bielefeld.

Scheuer: „Dies ist ein großer Tag für Ostwestfalen-Lippe. Die heutige Verkehrsfreigabe ist ein wichtiger Meilenstein für den Mobilitätsfortschritt in der Region. Wir kommen dem Lückenschluss der A 33 zwischen Bielefeld und Borgholzhausen einen wesentlichen Schritt näher. Damit erhöhen wir die Kapazität im Straßenverkehr entlang des Teutoburger Walds und verbessern den Verkehrsfluss und die Verkehrssicherheit. Gleichzeitig reduzieren wir die Lärm- und Emissionsbelastung für die Anwohner erheblich.“

Der Neubau der A 33 zwischen Bielefeld und Borgholzhausen umfasst insgesamt drei Teilstücke:


  • Dezember 2012: 1. Abschnitt Autobahnkreuz Bielefeld – Anschlussstelle Bielefeld-Zentrum/Zubringer Brackwede unter Verkehr
  • April 2018: 2. Abschnitt Anschlussstelle Bielefeld-Zentrum – Anschlussstelle Halle/Steinhagen unter Verkehr
  • Ende 2019: Fertigstellung 3. Abschnitt Anschlussstelle Halle/Steinhagen – Anschlussstelle Borgholzhausen (bereits in Bau)

Der Bund hat rund 123 Millionen Euro in den Neubau des 2. Teilabschnitts investiert. Dieser umfasst neben der Strecke auch umfassende Lärmschutzanlagen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur
Invalidenstraße 44
10115 Berlin
Telefon: +49 (30) 18300-0
Telefax: +49 (30) 18300-1942
http://www.bmvi.de

Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.