TÜV SÜD Tagung „Kunststoffe im Anlagenbau“

Zum sechsten Mal veranstaltet die TÜV SÜD Akademie zusammen mit der TÜV SÜD Industrie Service GmbH, Institut für Kunststoffe, am 17. und 18. April 2018 eine Tagung zum Thema „Kunststoffe im Anlagenbau“ in München. Die Veranstaltung beschäftigt sich vor allem mit den Erfahrungen, Projekten und Entwicklungen des Materials im industriellen Einsatz. Das diesjährige Programm hat die Materialauswahl, die Lebensdauerabschätzung und die Werkstoffprüfung im industriellen Anlagenbau zum Schwerpunkt. Auch über unterschiedliche aktuelle/neue Schweißverfahren gibt es Informationen.

Kunststoffe sind das Material der Zukunft. Mit neuen Einsatzmöglichkeiten steigen die Anforderungen an den Werkstoff. Hierbei gilt es Sicherheit, Haltbarkeit und Umweltverträglichkeit weiterhin zu gewährleisten. Moderne technische Kunststoffe sind heute im Anlagenbau fest etabliert und oft die wirtschaftlichste Lösung. Inzwischen werden sogar sicherheitstechnisch relevante Bauteile wie Apparate, (Druck-) Behälter und Rohrleitungen aus Kunststoffen hergestellt. Insbesondere im chemischen Anlagenbau vertrauen Planer, Ingenieure und Betreiber immer häufiger auf Bauteile aus Kunststoffen. „Die verwendeten Rohre, Behälter, Apparate und Kanäle müssen extrem hohen Anforderungen entsprechen. Bei der Verwendung gilt es, Sicherheit, Haltbarkeit und Umweltverträglichkeit zu gewährleisten“, erklärt Kay Engel, Leiter der Gruppe Thermoplaste bei der TÜV SÜD Industrie Service GmbH, Institut für Kunststoffe. Denn mit neuen Einsatzmöglichkeiten steigen auch die Anforderungen an den Werkstoff.

Bei der Tagung im April halten anerkannte Experten aus den verschiedensten Fachbereichen praxisnahe Vorträge zu den Themenschwerpunkten Regelwerke, Materialauswahl, Lebensdauerabschätzung, Schadensfälle, Werkstoffprüfung, Schweißverfahren und Projektberichte. Auch Erfahrungsberichte von namhaften Firmen stehen auf der Tagesordnung. Teilnehmer können mit erfahrenen Anwendern und Fachexperten die neuesten Erkenntnisse diskutieren.


Der Veranstalter, die TÜV SÜD Industrie Service GmbH, Institut für Kunststoffe, ist als Prüfstelle unter anderem von den Zertifizierern DIN, DIBt, DVGW und DVS anerkannt und von der Deutschen Akkreditierungsstelle GmbH (DAkkS) zugelassen. In den Laboren können Kunststoffprüfungen nach DIN EN ISO/IEC 17025 durchgeführt werden.

Das zweitägige Programm findet im Hauptsitz von TÜV SÜD in der Westendstraße 199 in München statt und wird von einer Fachausstellung über Produkte und Leistungen der Branche begleitet. Das komplette Programm sowie die Anmeldung zur Tagung „Kunststoffe im Anlagenbau“ gibt es unter: www.tuev-sued.de/kia

Über die TÜV SÜD AG

Im Jahr 1866 als Dampfkesselrevisionsverein gegründet, ist TÜV SÜD heute ein weltweit tätiges Unternehmen. Rund 24.000 Mitarbeiter sorgen an mehr als 800 Standorten in über 50 Ländern für die Optimierung von Technik, Systemen und Know-how. Sie leisten einen wesentlichen Beitrag dazu, technische Innovationen wie Industrie 4.0, autonomes Fahren oder Erneuerbare Energien sicher und zuverlässig zu machen. www.tuev-sued.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

TÜV SÜD AG
Westendstraße 199
80686 München
Telefon: +49 (89) 5791-0
Telefax: +49 (89) 5791-1551
http://www.tuev-sued.de

Ansprechpartner:
Carolin Eckert
Pressearbeit ZERTIFIZIERUNG
Telefon: +49 (89) 5791-1592
Fax: +49 (89) 57912269
E-Mail: carolin.eckert@tuev-sued.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.