Heid Immobilienbewertung: Kölner Immobilienmarkt sehr begehrt

Die viertgrößte Stadt Deutschlands bietet einen breiten Arbeitsmarkt, ein reiches Kulturleben und eine hohe Lebensqualität. Spätestens seit die Medienmetropole im Jahr 2010 wieder die Millionen-Grenze knackte, stehen die Zeichen am Rhein auf Wachstum. Das lässt auch den Kölner Immobilienmarkt nicht kalt: Die Nachfrage ist hoch. Wer ein Objekt verkaufen oder vermieten will, kommt um das Thema Energieausweis nicht herum. Die Experten von HEID Immobilienbewertung (https://www.heid-immobilienbewertung.de/…) erklären, was es mit diesem bundeseinheitlichen Zertifikat auf sich hat.

Immobilienbewertung aus professioneller Hand

Verkauf, Kauf, Erbschaft oder Schenkung: Bei all diesen Anlässen sollte man den tatsächlichen Wert des Objekts kennen, um unrealistische Erwartungen zu vermeiden. Für eine fundierte Bewertung von Immobilien werden Profis gebraucht, die mit Fachwissen und ausgeprägtem Gespür für den lokalen Markt ein verlässlicher Ansprechpartner sind. Mit den Experten von HEID Immobilienbewertung ist die Gefahr mitunter teurer Fehlentscheidungen gebannt.
Die unabhängigen Sachverständigen von HEID bewerten für ihre Kunden Wohn- (selbstgenutzes Wohneigentum, Mehrfamilienhäuser) und Gewerbeimmobilien (z. B. Einzelhandel, Büros) sowie Sonderimmobilien (z. B. Hotels) und unbebaute Grundstücke. Durch Immobiliensachverständige erstellte Wertgutachten sind eine optimale Grundlage für Preisverhandlungen.


Kölner Immobilienmarkt mit allerbesten Aussichten

Immobilien in Köln sind heiß begehrt. Das wissen lokale Akteure, aber auch auswärtige Investoren und Projektentwickler schon längst. Die bevölkerungsreichste Stadt in Nordrhein-Westfalen mit ihren mehr als eine Million Einwohnern ist attraktiv. Während die frühere Bedeutung „Kölles“ als Industriemetropole immer mehr schrumpfte, wirken jetzt Dienstleistungs- und IT-Unternehmen, eine starke Kultur- und Kreativwirtschaft aber auch der rheinische Frohsinn als Anziehungsfaktoren.

Die Entwicklung der Immobilienpreise gestaltet sich innerhalb des Kölner Stadtgebietes indes recht differenziert. Während in den angesagten Quartieren wie Sülz, Lindenthal oder am hypermodernen Rheinauhafen die Kauf- und Mietpreise teils in astronomische Höhen klettern, bleiben sie in den nahezu dörflich anmutenden Außenbezirken mit ihren Eigenheimen moderat.

Zweck und Inhalt eines Energieausweises

Nachhaltiges Bauen vorantreiben, die Vergleichbarkeit der Energiestandards von Gebäuden in ganz Deutschland ermöglichen: Dies waren Beweggründe für die Einführung des Energieausweises. Das Zertifikat bewertet den energetischen Ist-Zustand eines Hauses und gibt Empfehlungen für diesbezügliche Modernisierungen. In der aktuellen Energieeinsparverordnung (EnEv) ist festgelegt, welche Angaben das fünfseitige Dokument enthalten muss – und welche Rechte bzw. Pflichten ein Energieausweis nach sich zieht.
Um blitzschnell den energetischen Status von Objekten zu vergleichen, wird im Ausweis deren Energieeffizienzklasse angegeben. Die Skala reicht von A+ (niedriger Energiebedarf) bis H (hoher Energiebedarf). Nicht zuletzt angesichts stetig steigender Energiepreise sollte es im Interesse des Eigentümers liegen, die energetische Bilanz seiner Immobilie zu verbessern. Nachholbedarf haben hier in Köln vor allem die zahlreichen Bürobauten aus den 1960er bis 1980er Jahren.

Bedarfsausweis oder Verbrauchsausweis?

Es existieren zwei Varianten des Energieausweises. Wird der Energiebedarf errechnet, spricht man von einem Bedarfsausweis. Mit großem Aufwand werden dafür die bauliche Substanz der Immobilie sowie der Zustand ihrer haustechnischen Anlagen (z. B. Heizung) analysiert. Für Neubauten oder Erweiterungen ist ein Bedarfsausweis Pflicht, der nur von zugelassenen Experten wie Architekten ausgestellt wird. Auch die Sachverständigen von HEID Immobilienbewertung in Köln sind verfügbar.

Bei einem Verbrauchsausweis steht hingegen das persönliche Nutzerverhalten im Fokus. So fließt in die Berechnung der Energiekennwerte der tatsächliche Verbrauch der letzten drei Jahre ein. Ausgestellt werden Verbrauchsausweise von den in der Rheinstadt ansässigen Energieversorgern oder jenen Unternehmen, die für das Ablesen der Heizwerte zuständig sind. Generell gilt: Baujahr und Größe des Gebäudes entscheiden darüber, welche Art von Energieausweis benötigt wird.

Energieausweis ist bei Immobilienverkauf Pflicht

Bei einem geplanten Verkauf oder einer Vermietung einer Immobilie geht ohne Energieausweis nichts. Potentiellen Interessenten muss das Zertifikat stets vorgelegt werden, und das bereits bei der allerersten Besichtigung des Wunsch-Objekts. So sind sie bereits im Vorfeld über die zu erwartenden Energiekosten informiert. Unterschreiben beide Parteien den Vertrag, ist der Immobilienbesitzer gesetzlich dazu verpflichtet, Kopie oder Original des Ausweises zur Verfügung zu stellen.

Will ein Eigentümer sein Gründerzeithaus im quirligen Friesenviertel veräußern und setzt er dafür eine Immobilienanzeige auf, so müssen bereits hier Eckdaten zum energetischen Zustand veröffentlicht werden. Niemand will mehr die „Katze im Sack“ kaufen, dies gilt auch für die Umweltverträglichkeit eines Gebäudes. So ist vorgeschrieben, neben der Art des Ausweises u. a. die Effizienzklasse sowie den Energieträger für die Beheizung (z. B. Öl, Gas) in der Anzeige zu vermerken.

Beim Verständnis der Angaben helfen Experten

Ein Energieausweis hält eine Fülle an Fachbegriffen und errechneten Kennwerten parat. Will Otto Normalverbraucher die Daten überprüfen, gerät er schnell an seine Grenzen. Hier ist der Rat von Fachleuten gefragt. Die Sachverständigen von HEID Immobilienbewertung helfen, sich im Dschungel von Endenergiebedarf und Nutzfläche zurecht zu finden. Ohnehin muss die Aussagekraft der Urkunde kritisch hinterfragt werden.

Know-how ist auch bei der Umsetzung baulicher Interventionen gefragt. So konnte durch den Einbau von Fenstern mit Wärmeschutzverglasung in einem Industriedenkmal in Deutz dessen Energiebedarf deutlich gesenkt werden. Um Folgekosten zu reduzieren, dient der Ausweis bei Neubauten als Planungsinstrument. In jedem Fall gilt: Zehn Jahre behält ein Energieausweis seine Gültigkeit, dann müssen sich Immobilieneigentümer nicht nur in Köln um ein neues Zertifikat bemühen.

Weitere Infos zum Energieausweis: Link

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Ingenieur & Sachverständigenbüro Heid
Ziegelstraße 25
69190 Walldorf
Telefon: +49 (6227) 6989772
http://www.heid-immobilienbewertung.de

Ansprechpartner:
André Heid
Telefon: +49 (6227) 6989772
E-Mail: kontakt@heid-immobilienbewertung.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.