Aktuelle Diskurse und Forschungsergebnisse zur Lebensqualität

.

Öffentliche Fachtagung am 19. Januar an der Hochschule Bremen
Bitte um vorherige Anmeldung

„Die Rolle der Arbeitszeit in der Post-Wachstumsdebatte“, „Erlebnisbad 2030 – Analysen und Trends“, „Logopädische Versorgungssituation von mehrsprachigen Kindern“, „Potentiale der Architektur“ – dies ist nur eine Auswahl der Themen, die im Mittelpunkt einer interdisziplinären Fachtagung der Hochschule Bremen (HSB) am 19. Januar 2018 stehen. Ab 8:45 Uhr stellen Professorinnen und Professoren der HSB aktuelle Projekte des Forschungsclusters „Lebensqualität“ vor und stellen diese zur Diskussion. Die Teilnahme an der öffentlichen Tagung ist kostenlos, um vorherige Anmeldung wird wegen begrenzter Kapazitäten gebeten unter: gabriele.schaefer@hs-bremen.de, 0421-5905 2821 (Prof. Dr. Gabriele Schäfer).


Im Mittelpunkt stehen drei inhaltliche Schwerpunkte, unter denen jeweils mehrere Themen vorgestellt und erörtert werden. Am Vormittag geht es um „Lebensqualität und Belastungen in der postmodernen Gesellschaft“ sowie um „Lebensqualität und Freizeit“. Nach der Mittagspause rücken „Lebensqualität und Gesundheit“ in den Fokus. Die Vielschichtigkeit der Beiträge bildet den fakultätsübergreifenden, interdisziplinären Ansatz des Forschungsclusters „Lebensqualität“ ab, der trotz unterschiedlicher Blickwinkel die nachhaltige Gestaltung des gesellschaftlichen Wandels als übergeordnetes Ziel verfolgt.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Hochschule Bremen
Neustadtswall 30
28199 Bremen
Telefon: +49 (421) 5905-0
Telefax: +49 (421) 5905-2292
http://www.hs-bremen.de

Ansprechpartner:
Ulrich Berlin
Pressesprecher
Telefon: +49 (421) 5905-2245
Fax: +49 (421) 5905-2275
E-Mail: ulrich.berlin@hs-bremen.de
Prof. Dr. Gabriele Schäfer
Fakultät Gesellschaftswissenschaften
Telefon: +49 (421) 5905-2821
E-Mail: gabriele.schaefer@hs-bremen.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.