Kleine „Umweltdetektive“ an der Adolf-Reichwein-Schule

Die 1A ist die umweltfreundlichste Klasse der Adolf-Reichwein-Schule. Sie konnten sich bei einem Wettbewerb im Rahmen des erstmalig durchgeführten Projektes „Die Umweltdetektive“ gegen die anderen Klassen durchsetzen. Die stolzen Gewinner wurden mit den zweit- und drittplatzierten Klassen (3B und 3C) gemeinsam am 18. Dezember ausgezeichnet und bekamen neben Urkunden auch Sachpreise.

„Es freut mich ganz besonders, wenn gerade die Jüngsten sich so für Nachhaltigkeit und Umweltschutz begeistern lassen.“ so Projektleiter Sven F. Andres vom Institut für Verfahrenstechnik, Energietechnik und Klimaschutz (IVEK) der Hochschule Hannover (HsH).

Unter der Anleitung von Andres und dem Lehrer Thorsten Schwarz beschäftigten sich die Schülerinnen und Schüler mit den Themen: Abfall, Energie, Gebäude und Schadstoffe. Ziel des Projektes war es, die Schülerinnen und Schüler für den Klima- und Ressourcenschutz zu sensibilisieren und einen Überblick zu vermitteln, welche Aspekte dabei eine Rolle spielen. Neben theoretischen Inhalten, der Begehung der Heizzentrale und der Auswertung von Wärmebildern standen auch mehrere Experimente auf dem Plan.


Die Umweltdetektive haben selbst einen Wettbewerb gestartet, um die umweltfreundlichste Klasse zu ermitteln. Dafür mussten die Klassen unter anderem richtig lüften, richtig heizen und richtig den Abfall trennen, um den begehrten Preis zu gewinnen: Ein Klassensatz gefüllter Sportbeutel, der freundlicherweise von Hannover 96 zur Verfügung gestellt wurde. Kontrolliert werden die Klassen von den Umweltdetektiven, die entsprechende Punkte verteilten. Ein Highlight für die Umweltdetektive ist unter anderem, dass sie auch die eigenen Lehrer und die Schulleitung kontrollieren durften – natürlich außer Konkurrenz.

Das nächste Schülerprojekt des IVEK der Hochschule Hannover wird in Zusammenarbeit mit der Landeshauptstadt Hannover an der Grundschule Gartenheimstraße in Hannover Bothfeld im nächsten Schuljahr durchgeführt werden. Dabei können die Schülerinnen und Schüler auf das GSE-Projekt (Gruppe schulinternes Energiemanagement) der Landeshauptstadt Hannover aufbauen, in dem aktuell ein energetisches Konzept sowie Empfehlungen für den täglichen Schulablauf erarbeitet werden.

Auch im Rahmen dieses Projektes ist wieder ein Schülerwettbewerb geplant. Hannovers Erste Stadträtin sowie Wirtschafts- und Umweltdezernentin Sabine Tegtmeyer-Dette hat bereits die Patenschaft übernommen. Die Schülerinnen und Schüler dürfen sich schon heute auf tolle Preise freuen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Hochschule Hannover
Expo Plaza 4
30539 Hannover
Telefon: +49 (511) 9296-1014
Telefax: +49 (511) 9296-1010
http://www.hs-hannover.de

Ansprechpartner:
Jörg Sambleben
Referent für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (511) 9296-1014
E-Mail: joerg.sambleben@hs-hannover.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.