Feste Größe & erfolgreicher Newcomer: IK-Akademie überzeugt erneut mit Tagungs-Highlights

  • Lebensmittelverpackungstagung und Pharmaverpackungstagung
  • Zwei praxisnahe Leitfäden veröffentlicht bzw. überarbeitet

Die IK Industrievereinigung Kunststoffverpackungen schreibt die Erfolgsgeschichte ihrer Lebensmittelverpackungstagung auch im Jahr 2017 fort. Über 100 Teilnehmer folgten Anfang November der Einladung zur mittlerweile 11.  Tagung mit dem diesjährigen Schwerpunkt „Konforme Lebensmittelverpackungen: Von geprüften Rohstoffen zum weltweiten Einsatz“.

Das Geheimnis des Erfolgs der Veranstaltung sieht die verantwortliche IK-Referentin Dr. Fang Luan in der Ausrichtung der Inhalte: „Im Zentrum der Tagung steht der Brückenschlag von der Theorie in die betriebliche Praxis. In den interaktiven Workshops werden unter anderem konkrete Übungen beispielsweise zu den Themen Migrationsprüfung oder Risikobewertung von nicht-gelisteten Substanzen durchgeführt.“ Neu waren in diesem Jahr fünf Gesprächsrunden zu Themen mit besonders hohem Stellenwert in der Praxis wie „Konformitätsarbeit mit kleinen Budget“ oder „Umgang mit Kundenfragebögen“.


Nur vier Wochen später war Bad Homburg erneut Veranstaltungsort für die IK Akademie: Die erst zum zweiten Mal durchgeführte Pharmaverpackungstagung konnte über 50 Teilnehmer für sich gewinnen und stand unter dem Fokusthema „Qualitative Anforderungen an Pharmaverpackungen aus Kunststoff“.  „Die Veranstaltung zeichnet sich insbesondere durch die Vernetzung entlang der gesamten Wertschöpfungskette aus“, erklärt Dr. Luan das von Anfang an hohe Interesse an dem noch jungen Format. 

Experten aus verschiedenen Bereichen referierten zu aktuellen Themen wie „Extractables and leachables“, „Medical Grade Plastics“ oder „Innovative Pharmaverpackungen“. Neue gesetzliche Rahmenbedingungen für Hersteller von Medizinprodukten standen ebenso auf der Tagesordnung wie offene Diskussionsrunden.

Neu: Leitfaden für Pharmaverpackungen

Der IK-Arbeitskreis (AK) Pharmaverpackungen hat unter Führung des AK-Vorstandes einen Leitfaden für Pharmaverpackungen exklusiv für IK-Mitglieder erarbeitet und Mitte Dezember veröffentlicht. Das Ziel ist eine gemeinsame Wissensbasis für eine einfachere Kommunikation innerhalb der Wertschöpfungskette und insbesondere mit pharmazeutischen Unternehmen. Wesentliche Inhalte werden systematisch aufbereitet und mit der bereits vorhandenen Literatur verlinkt. Außerdem erhalten die Mitglieder eine klare Übersicht über verbindliche Vorschriften, Normen und Leitfäden sowie praxisorientierte Checklisten für verschiedene Themenbereiche.

Der IK-Leitfaden „Kunststoffverpackungen im Direktkontakt mit Lebensmitteln“ wurde aktuell in seiner bereits 12. Auflage überarbeitet und fasst die Vorschriften für Kunststoffverpackungen im Direktkontakt mit Lebensmitteln nicht nur zusammen, sondern interpretiert diese auch ausführlich. Bei der aktuellen Überarbeitung handelt es sich im Wesentlichen um die Erweiterung auf die globalen Regularien für Lebensmittelkontaktmaterialien.

Über den IK Industrievereinigung Kunststoffverpackungen e.V.

Die IK Industrievereinigung Kunststoffverpackungen e. V. vertritt als Branchenverband die Interessen der Hersteller von Kunststoffverpackungen und Folien in Deutschland und Europa. Die mittelständisch geprägte Branche hat über 90.000 Beschäftigte und erwirtschaftet einen Jahresumsatz von 14 Mrd. Euro. Kunststoffverpackungen haben aktuell einen Anteil von 44 Prozent am deutschen Verpackungsmarkt.

Die IK ist der größte Trägerverband des Gesamtverbandes Kunststoffverarbeitende Industrie (GKV) und engagiert sich damit auch für die Belange der gesamten Kunststoff verarbeitenden Industrie.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

IK Industrievereinigung Kunststoffverpackungen e.V.
Kaiser-Friedrich-Promenade 43
61348 Bad Homburg v.d.H.
Telefon: +49 (6172) 926666
Telefax: +49 (6172) 926669
http://www.kunststoffverpackungen.de

Ansprechpartner:
Mara Hancker
Öffentlichkeitsarbeit
Telefon: +49 (6172) 926666
E-Mail: m.hancker@kunststoffverpackungen.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.