Salzig-frische „Meeresbrise“ im Lieblichen Taubertal

Es ist eine ganz besondere „Atempause“, mit der Baden-Württembergs Gesundheitsstadt Bad Mergentheim im Lieblichen Taubertal seine Gäste auch in der kalten Jahreszeit überrascht. Geschützt und umgeben durch Bündel heimischen Schwarzdornreisigs und eingehüllt in den wohltuenden „Nebel“, der entsteht, wenn das Solewasser der Bad Mergentheimer Paulsquelle die Zweige herunterrieselt, fühlen sich Besucher dort durch die frische Brise beinahe wie am Meer. Möglich macht dies der beliebte Gradierpavillon im Kurpark.

Für jedermann bietet der Pavillon einen echten „Kurz-Urlaub“ von der Geschäftigkeit des Alltags. Der Gradierpavillon besteht aus einem runden Holzgerüst mit einem Durchmesser von 14 Metern. Wände aus Schwarzdorn-Reisig aus heimischen Wäldern umgeben das Innere des Pavillons. Über das Reisig wird die Sole der Bad Mergentheimer Paulsquelle geleitet, die auch die Bad Mergentheimer Solymar Therme speist.

So wirkt der Bad Mergentheimer Gradierpavillon


Das herabrieselnde Solewasser der Paulsquelle reichert die Luft in der Nähe der Schwarzdornbüschel mit sehr feinen salzhaltigen Flüssigkeitströpfchen an. Diese Wassertröpfchen binden Partikel (z.B. Staub- oder Pollenkörner) der Luft. Dies ist vergleichbar mit der Wirkung des Meerwassers bei einem Spaziergang am Nord- oder Ostseestrand.

Das Einatmen von feuchter, salzhaltiger Luft trägt zur Befeuchtung und Reinigung der Atemwege und zur Abschwellung gereizter Schleimhäute bei. Hiervon profitieren besonders Pollenallergiker und Asthmatiker.

Aufgrund ähnlicher Eigenschaften, wie sie von der Seeluft bekannt sind, entfalten Gradieranlagen vergleichbar wohltuende und lindernde Wirkungen auf das Atemsystem. In Bad Mergentheim sind hierfür zwei Aufenthaltsbereiche – jeweils mit Sitzmöglichkeiten vorhanden. Im Inneren des Pavillons ist der Salzgehalt in der Luft deutlich höher als im überdachten Außenbereich.

Bad Mergentheim, gelegen im Dreiländereck Baden-Württemberg – Bayern – Hessen, gehört mit jährlich rund 700.000 Übernachtungen seit fast zwei Jahrhunderten zu den bedeutendsten Kurorten Süddeutschlands.

Mehr Informationen:

Sie finden diesen und weitere Pressetexte, Fotos in Druckqualität sowie interessante Infos zum bequemen Download unter der Web-Adresse:
www.bad-mergentheim.de, Rubrik Presse

Mehr Informationen:

Marketing- und Veranstaltungsleiter Peter Dittgen
Tel. 07931/965-220
Fax: 07931/965-228
E-Mail: p.dittgen@kur-badmergentheim.de
Internet: www.bad-mergentheim.de

Über die NewsWork AG

Eine Presseagentur mit thematischen Schwerpunkten aus den Bereichen Tourismus, Gesundheit, Wissenschaft und Energie.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

NewsWork AG
Weinzierlstraße 15
93057 Regensburg
Telefon: +49 (941) 307410
Telefax: +49 (941) 3074114
http://www.newswork.de

Ansprechpartner:
Katharina Poppe
Telefon: +49 (941) 56959360
E-Mail: poppe@newswork.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.