Können Solaranlagen den Klimawandel stoppen?

Der Klimawandel erfasst auch Deutschlands Haushalte Wer glaubt, er sei vom Klimawandel befreit täuscht sich, denn wir sind alle unter der Dunstglocke der Welt Abgase.

Deutschland war mal auf dem besten Weg eines der Länder mit der saubersten Energieerzeugung zu werden, momentan ist eine politische Stagnation in unserem Land.

Der Politik in unserem Lande ist vor der Wahl. Aber auch vor der Wahl wird momentan wenig über Klimaschutz gesprochen, aber er ist dringend notwendig.
Wen wundert es dann, dass Bürger sich ihre Solaranlagen auf ihre Häuser bauenund Speicher in den Keller. aber auch Elektroautos mittlerweilen verstärkt vor der Tür stehen. Bürger haben erkannt dass auch sie dazu beitragen müssen um unsere Welt zu erhalten.


Jeder kann sich um grüne Energie sorgen aber auch klimapolitisch selbst unabhängige machen. 35 % der Energie in Deutschland ist ja bereits grün. Solaranlagen gibt es bereits ab 6000 € und können Haushalte autark machen. Zusammen mit Speichersystemen ist es eine Möglichkeit sich gegen den Klimawandel zumindest im eigenen Haus zu schützen. "Es ist für jeden einzelnen nur ein Tropfen auf den heißen Stein in der Summe ist es aber ein großer Wasserfall," so Willi Harhammer Energieexperte der iKratos GmbH aus Weissennohe bei Nürnberg, der Tag täglich mindestens eine Solaranlage auf die Dächer der Metropolregion Nürnberg installiert.

Über die iKratos Solar und Energietechnik GmbH

Ikratos arbeitet bayernweit im Bereich Solartechnik und Wärmepumpen und führt Beratungen für erneuerbare Energien durch. Als Endverbraucher kann man sich im firmeneigenen "Sonnencafe" mit vielfältiger Ausstellung beraten lassen.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

iKratos Solar und Energietechnik GmbH
Bahnhofstrasse 1
91367 Weißenohe bei Nürnberg
Telefon: +49 (9192) 99280-0
Telefax: +49 (9192) 99280-28
http://www.ikratos.de

Ansprechpartner:
Willi Harhammer
Telefon: +49 (9192) 992800
Fax: +49 (9192) 9928028
E-Mail: kontakt@ikratos.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.