Der saarländische Handwerkskammerpräsident Wegner besucht Faber Kabel

Bernd Wegner, Präsident der saarländischen Handwerkskammer und Mitglied des Landtages sowie der wirtschaftspolitische Sprecher der CDU des Saarlandes, Peter Strobel, besuchten kürzlich die Klaus Faber AG (Faber Kabel). Anlass des Besuchs war die Erörterung von gemeinsamen Ausbildungs- und Fördermöglichkeiten saarländischer Jugendlicher und junger Erwachsener.

Die Handwerkskammer des Saarlandes mit ihren zahlreichen Aus- und Weiterbildungsangeboten hat sich bereits eine herausragende Stellung in der saarländischen Wirtschaft erarbeitet. Bernd Wegner war und ist es daher ein persönliches Anliegen, dieses Programm stetig auszubauen.

Als neuesten „Coup“ stellt sich Wegner eine verstärkte Partnerschaft der Handwerkskammer mit dem saarländischen Mittelstand in der beruflichen Förderung vor. Sein Ziel: jugendlichen Saarländerinnen und Saarländern durch unterschiedlichste Aus- und Fortbildungsmöglichkeiten im Heimatland eine berufliche Zukunft zu bieten. Eine Zielsetzung, die auch der wirtschaftspolitische Sprecher der CDU, Peter Strobel,
unterstützt.


Wegners Konzept fördert damit auch das erklärte Firmenziel der Klaus Faber AG, möglichst viele berufliche Positionen mit heimischen Bewerbern zu besetzen und findet damit die klare Unterstützung des Saarbrücker Kabelgroßhändlers.

„Großes entsteht immer im Kleinen – dieser Wahlspruch des Saarlandes ist auch Grundlage der geplanten engeren Zusammenarbeit mit dem Mittelstand", so Wegner. „Dies kann durchaus ein Modell für andere Bundesländer und den Bund selbst werden!“

Die vor Kurzem gestartete Ausbildungsförderungsoffensive der Klaus Faber AG, welche neben der betriebsinternen klassischen Ausbildung und dem dualen Studium auch Studienabbrechern die Chance auf eine hochwertige Ausbildung bietet, soll um die Zusammenarbeit mit der Handwerkskammer des Saarlandes ergänzt werden. „Speziell Meister des Elektrohandwerks, die eine Selbstständigkeit scheuen, sind bei uns sehr willkommen. Wir können Spezialisierungen und Karrierechancen in einem prosperierenden und international tätigen Unternehmen bieten“, führt Joachim Czabanski, Vorstandsvorsitzender der Klaus Faber AG, an.

"Der Fachkräftemangel ist auch im Saarland spürbar und nicht vollständig im Land zu lösen. Wir brauchen daher starke Partnerschaften zwischen Kammern und Industrie, um das Saarland, auch für Spezialisten aus anderen Bundesländern attraktiv zu machen. Dafür möchte ich mich besonders in Berlin stark machen!“, so Wegner, der aktuell für den Bundestag kandidiert.

Der Vorstand und der Aufsichtsrat der Klaus Faber AG begrüßen die Initiative Wegners sehr und freuen sich auf eine erfolgreiche Kooperation.

Über die Klaus Faber AG

Die Klaus Faber AG (Faber Kabel) zählt seit fast 50 Jahren zu den größten Kabeldistributoren in Europa.

Mit einer Gesamtfläche von 148.000 m2, einem Warenbestand von 70.000 Kilometern Kabel und Leitungen sowie mehr als 8.000 Artikeln gehört das inhabergeführte Unternehmen zu den großen Playern der Branche.

Als Vollsortimenter führt Faber Kabel die klassischen Elektroleitungen und Kabel in unterschiedlichen Querschnitten. Die Produkte liefert das Unternehmen aus zwei Logistikstandorten in Deutschland in alle Welt. und verbindet in idealer Weise Internationalität mit den flachen Hierarchien und den kurzen Wegen eines dynamischen und persönlich geführten Mittelständlers. Beste Voraussetzungen, um konstante Spitzenleistungen zu bringen.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.faberkabel.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Klaus Faber AG
Lebacher Straße 152 – 156
66113 Saarbrücken
Telefon: +49 (681) 9711175
Telefax: +49 (681) 971119175
http://www.faberkabel.de

Ansprechpartner:
Claudia Bock
Leitung Unternehmenskommunikation & Marketing
Telefon: +49 (681) 9711175
Fax: +49 (681) 971119175
E-Mail: CBock@faberkabel.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.