Sesotec stellt zur FAKUMA Industrie 4.0 und Bedienerfreundlichkeit in den Mittelpunkt

Auf der FAKUMA 2017, die vom 17.10. bis 21.10. in Friedrichshafen stattfindet, stellt die Sesotec GmbH in Halle B1, Stand 1302 als Messehighlights Industrie 4.0-taugliche Metallseparatoren dem Fachpublikum vor. Die Geräte tragen dazu bei, Prozesse zu optimieren, Verluste von Zeit und Produkten zu minimieren.

Ziel von Kunststoffherstellern und Kunststoffverarbeitern ist es, möglichst viele Produkte in konstant hoher Qualität zu produzieren. Um dieses Ziel zu erreichen, ist die Digitalisierung der Prozesse von entscheidender Bedeutung. Beim Beispiel Spritzgießen heißt Digitalisierung konkret, dass die Prozesse präzise und stabil funktionieren, weil die Informationen, die Peripheriegeräte wie z.B. Metallseparatoren liefern, über standardisierte Schnittstellen vernetzt erfasst werden und das Nachjustieren der Maschinenparameter automatisch erfolgt.

Sesotec Metallseparatoren vernetzt
Bedienerfreundlich, äußerst robust und effizient: Das sind die Eigenschaften, die die auf der FAKUMA präsentierten Metallseparatoren der Serie PROTECTOR, RAPID PRO SENSE und GF auszeichnen. Die Geräte detektieren und separieren zuverlässig magnetische und nicht-magnetische Metallteile, selbst wenn diese im Granulat eingeschlossen sind, und sichern damit die Qualität von Kunststoffprodukten. Spritzgießmaschinen, Extruder und Blasformmaschinen sind vor Schäden oder Verstopfungen geschützt, der Output wird erhöht und Ausschuss verringert.


Die meisten Maschinen- und Anlagenbauer sowie die Anlagenbetreiber, sehen sich heute mit komplexen Industrie-4.0-Konzepten konfrontiert. Konkrete Handlungsempfehlungen sind jedoch rar. Der Aufwand für eine Systemintegration ist aufgrund der unterschiedlichsten Kommunikationslösungen immens. Abhilfe bringt die OPC UA (Open Platform Communications Unified Architectur), die alle Anforderungen an die Industrie-4.0-Kommunikation erfüllt und sich zunehmend als Standard etabliert.
Als innovatives Unternehmen setzt Sesotec auf diese Art von Integration, um Metallseparatoren „Plug & Play“-fähig zu machen.

Einfache Bedienung? Logisch!
Bei den Metallseparatoren auf dem Sesotec Messstand sind die Kriterien einer einfachen Bedienung berücksichtigt. Die intuitiven Bedienoberflächen verhindern Userfehler und erhöhen damit die Prozessstabilität. Der Bedienungsablauf erfolgt sicher und die Schrittabfolge ist logisch. Ein schneller Zugriff auf Daten und die Dokumentation im System sind möglich.

Sesotec zeigt zur FAKUMA 2017 in der Kunststoffindustrie vielfach bewährte Metall-Separatoren und Magnet-Systeme. Informationen über die ausgestellten Exponate sind unter www.sesotec.com/de/fakuma2017 zu finden.

Über die Sesotec GmbH

Die Sesotec Gruppe ist einer der führenden Hersteller von Geräten und Systemen für die Fremdkörperdetektion und die Materialsortierung. Der Absatz der Produkte konzentriert sich hauptsächlich auf die Lebensmittel-, Kunststoff-, Chemie-, Pharma-, und Recyclingindustrie. Sesotec ist auf dem Weltmarkt mit Tochtergesellschaften in Großbritannien, Singapur, China, USA, Frankreich, Italien, Indien, Kanada, Thailand und einer Repräsentanz in der Türkei sowie mit mehr als 60 Vertretungen vertreten. In der Sesotec Gruppe sind derzeit 460 Mitarbeiter (FTE) beschäftigt.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Sesotec GmbH
Regener Strasse 130
94513 Schönberg
Telefon: +49 (8554) 3080
Telefax: +49 (8554) 2606
https://www.sesotec.com/emea/de?utm_source=pressebox&utm_medium=link&utm_campaign=corp&utm_term=de

Ansprechpartner:
Brigitte Rothkopf
Marketing & PR
Telefon: +49 (8554) 308-274
Fax: +49 (8554) 2606
E-Mail: brigitte.rothkopf@sesotec.com
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.