DigiPro: Projekt will Unternehmen bei digitaler Transformation helfen

Kleinere und mittelständische Unternehmen sollen fit gemacht werden für die digitale Transformation, die unter dem Schlagwort Industrie 4.0 derzeit in aller Munde ist. Das ist das Ziel von „DigiPro: Grenzenlose digitale Transformation – Realisierung von Industrie 4.0 für kleine und mittelständische Unternehmen in Deutschland und den Niederlanden“.

Das Projekt wird im Rahmen des EU-Förderprogramms „INTERREG V A Deutschland-Nederland“ durchgeführt und unterstützt kleine und mittelständische Unternehmen (KMU) in der Euregio Rhein-Waal und Rhein-Maas Nord auf dem Weg in die Digitalisierung. Dazu werden für die Unternehmen Workshops und Coachings durchgeführt, um die Potenziale der neuen Techniken besser kennenzulernen. Das Institut GEMIT (Geschäftsprozessmanagement und IT) der Hochschule Niederrhein bietet den Unternehmen kostenlose Beratungen an, erarbeitet Konzepte und Machbarkeitsstudien und führt Entwicklungsprojekte durch.

Die Unternehmen profitieren davon, indem sie finanzielle Unterstützung aus dem Projekt erhalten und schneller einen Einstieg in digitale Geschäftsmodelle finden. Ein wichtiges Ziel bei diesem Projekt ist die Förderung der Zusammenarbeit zwischen deutschen und niederländischen Unternehmen, auch durch Realisierung gemeinsamer grenzüberschreitender Projekte. Neben der Fertigungsindustrie zählen die Elektrotechnik-, Anlagenbau- sowie die Informations- und Kommunikationstechnologiebranche zu den Zielgruppen.


GEMIT arbeitet bei Digipro mit mehreren deutschen und niederländischen Partnern zusammen, wie LIOF, die Niederrheinische Industrie- und Handelskammer Duisburg, die Wirtschaftsfördergesellschaften Mönchengladbach, Rhein-Kreis Neuss und Kreis Viersen, die Fachverbände Schloss- und Beschlagindustrie sowie Anlagenbau Energie.Umwelt.Prozessindustrie. Leadpartner ist Oost NV – Ontwikkelingsmaatschappij Oost Nederland. Das Projekt läuft bis 2021, für die Umsetzung stehen insgesamt am Niederrhein zehn Millionen Euro bereit. Davon erhält das Institut GEMIT 889.472€

Fragebogen für interessierte Unternehmen: https://verwaltung.hsnr.de/…

Ansprechpartner Institut GEMIT: Prof. Dr. Wilhelm Mülder (muelder@hs-niederrhein.de) und Cornelia Hülsmann (cornelia.huelsmann@hs-niederrhein.de), Tel.: +49 216 11 86 64 27

Pressekontakt: Dr. Christian Sonntag, Referat Hochschulkommunikation, Tel.: 02151 822-3610; Email: christian.sonntag@hs-niederrhein.de

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Hochschule Niederrhein
Reinarzstraße 49
47805 Krefeld
Telefon: +49 (2151) 822-0
Telefax: +49 (2151) 822-3610
http://www.hs-niederrhein.de

Ansprechpartner:
Dr. Christian Sonntag
Pressesprecher und Leiter Referat Hochschulkommunikation
Telefon: +49 (2151) 822-3610
Fax: +49 (2151) 822-333
E-Mail: christian.sonntag@hs-niederrhein.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.