Weidmüller auf der „interlift 2017“ – Halle 2, Stand B2229

Weidmüller FieldPower® Elevator: Innovatives, passgenaues  Schachtverdrah­tungssystem für die Aufzugstechnik.  – Industrial Analytics für die Aufzugs- und Rolltreppentechnik. – Fachreferat: Vorausschauende Instandhaltung – Smart Services durch Advanced Analytics“

Auf der „interlift 2017“ präsentiert Weidmüller passgenaue Lösungen für die Aufzugs- und Rolltreppenindustrie, dazu gehören unter anderem das innovative Schachtverdrahtungssystem FieldPower® Elevator und mit Industrial Analytics ein zukunftsweisendes Analyse-System zur vorausschauenden Instandhaltung.

Als langjähriger Partner der Aufzugsbranche verfügen die Spezialisten von Weidmüller über eine breite Expertise sowie tiefes Verständnis für Kundenapplikati­onen. Die Experten stehen an allen Messetagen für einen intensiven Kundendialog zur Verfügung. Am Donnerstag, 19.10.2017, im VFA Forum in Halle 2, um 16:00 Uhr können sich interessierte Besucher in dem Fachreferat „Vorausschauende In­standhaltung – Smart Services durch Advanced Analytics“ umfassend über die neue Technologie informieren.


Schachtverdrahtungssystem FieldPower® Elevator

Das Bestreben von Weidmüller ist es, nicht nur einzelne Komponenten zu liefern, sondern Lö­sungskonzepte zu erarbeiten, die Arbeitsprozesse vereinfachen und die Anlagenef­fizienz steigern. Mit „FieldPower® Elevator“ befindet sich dazu ein ent­sprechendes, innovatives Installationssystem für die Aufzugstechnik im Portfolio, das diese Auf­gabe bestmöglich umsetzt. Das Installationssystem revolutioniert die Schachtverdrahtung. Es überzeugt mit sehr stark reduzierter Installationszeit – einfach, fehlerfrei und rationell. Die Basis des Systems bilden zwei Schlüsselkompo­nenten: die Schachtverdrahtungsbox und eine 11-polige Flachbandleitung. Die ge­ringe Anzahl an Komponenten optimiert Logistikkosten und vereinfacht die Projek­tierung. Das ist besonders bei der Modernisierung bestehender Anlagen von Vorteil.

Die Schachtverdrahtungsboxen sind passgenau auf die Bedingungen in der Auf­zugstechnik ausgelegt, egal ob es sich um Personen- oder Lastenaufzüge, Neuin­stallationen oder Modernisierungen handelt. Die zweipunkt Piercingkontakte der Schachtverdrahtungsbox garantieren ein zuverlässiges Kontaktieren der Flach­bandleitung. Die PUSH IN-Technik der Anschlussklemmen auf der Rückseite der „Box“ sorgen für schnelles Verdrahten von Sicherheitskreis, Kommandotastern und Stockwerk­anzeigen. Mit dem Weidmüller FieldPower® Elevator-System lassen sich unterschiedliche Funktionalitäten konfigurieren und Kombinieren, wie: Schachteinspeisung, Stockwerkabgriff, Schachtgrubenabgriff zur Übertragung von Energie, Signalen und Daten. Die Installation der Schachtverdrahtungsboxen erfolgt in einfachen Betätigungsschritten – ohne Spezialwerkzeug.

Vorausschauende Instandhaltung – Industrial Analytics

Digitalisierungs-Lösungen halten auch vermehrt Einzug in die Aufzugs- und Roll­trep­pen-Technik. Mit der von Weidmüller ange­bo­tenen flexiblen und skalierbaren Industrial Analytics-Lösung lassen sich Fehler in Auf­zugs- sowie Rolltreppenanlagen voraussagen. Das Ganze hat nichts mit „Hellsehe­rei“ oder Vorhersagen aus der „Glaskugel“ zu tun, sondern basiert auf handfeste mathematische und statistische Verfahren, die das Verhalten der Auf­züge be­schreiben und analysieren. Die Sensoren der Aufzugs- und Rolltreppen­anlagen stellen in den meisten Fällen schon heute ausreichend Daten zur Verfü­gung, so dass man erstmals auf die Montage von zu­sätzlichen Sensoren verzich­ten kann. Und wie ist der genaue Ablauf? Die Analytics-Experten von Weidmüller starten mit der Betrachtung aller vorhandenen Daten, aus denen das Anlagenverhalten ge­lernt wird. Anschließend werden die Daten reduziert und nur jene betrachtet, die zum eigent­lichen Anlagenverständnis erforderlich sind. Es geht nicht nur darum, historisch Daten zu analysieren, sondern vor allem darum, basierend auf „Live“-Daten Vorhersagen zu treffen. Bei den Analysen steht der Betreiber und/oder Pro­duzent der Anlage im Mittelpunkt – sein Know-how ist sehr wichtig. Die Analyse­software kann einen Fehler zwar mit einer bestimmten Wahr­scheinlichkeit vorher­sagen – Voraussetzung hierfür ist jedoch stets, dass er zuvor klassifiziert worden ist. Nur der Anwender kann bewerten, ob eine Anomalie tat­sächlich als kritischer Fehler einzustufen ist.

Die Spezialisten von Weidmüller kennen die Applikationen ihrer Kunden und sind daher in der Lage, spezifische Analytics-Funktionalitäten für die Aufzugs- und Rolltreppenanlagen anzubieten. Das Besondere dabei ist, das Weidmüller Prog­nosen nicht für ein­zelne Komponenten trifft, sondern alle verfügbaren Informatio­nen zusammenfasst, so dass ein umfassender Blick auf die Anlage möglich ist. Die Kunden profitie­ren von der Kombination aus Beratung, Engineering, Software und Hardware. Dabei werden alle Einzelfaktoren an ihre individuellen Bedürfnisse angepasst. Im Projektteam werden die klassi­schen Phasen der Datenerfassung, Datenintegration, Datenaufbereitung, Daten­analyse und Implementierung durchlaufen, anschließend erfolgt die Bewertung des wirtschaftlichen Nutzens. Wie die Lösung letztlich aussieht, entscheidet sich in en­gem Dialog mit dem Kunden. Der Weidmüller Anspruch ist kein Standardpaket anzubieten, sondern stets eine flexible, skalierbare Gesamtlösung. Mit Industrial Analytics erhalten Unternehmen die Möglichkeit sich durch einen datengetriebe­nen Service vom Wettbewerb zu differenzieren und Wettbewerbsvorteile zu gene­rieren.

Über Weidmüller

Weidmüller – elektrische Verbindung, Übertragung und Wandlung von Energie, Signalen und Daten im industriellen Umfeld. – Let’s connect.

Firmenkontakt und Herausgeber der Meldung:

Weidmüller
Klingenbergstraße 16
32758 Detmold
Telefon: +49 (5231) 14-291401
Telefax: +49 (5231) 14-251401
http://www.weidmueller.de

Ansprechpartner:
Horst Kalla
Referent Fachpresse
Telefon: +49 (5231) 14-291190
Fax: +49 (5231) 14-291097
E-Mail: horst.kalla@weidmueller.de
Für die oben stehende Pressemitteilung ist allein der jeweils angegebene Herausgeber (siehe Firmenkontakt oben) verantwortlich. Dieser ist in der Regel auch Urheber des Pressetextes, sowie der angehängten Bild-, Ton-, Video-, Medien- und Informationsmaterialien. Die United News Network GmbH übernimmt keine Haftung für die Korrektheit oder Vollständigkeit der dargestellten Meldung. Auch bei Übertragungsfehlern oder anderen Störungen haftet sie nur im Fall von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Die Nutzung von hier archivierten Informationen zur Eigeninformation und redaktionellen Weiterverarbeitung ist in der Regel kostenfrei. Bitte klären Sie vor einer Weiterverwendung urheberrechtliche Fragen mit dem angegebenen Herausgeber. Eine systematische Speicherung dieser Daten sowie die Verwendung auch von Teilen dieses Datenbankwerks sind nur mit schriftlicher Genehmigung durch die United News Network GmbH gestattet.